Budget-SUV mit Widebody: Dacia Duster Breitbau von Prior Design

Budget-SUV mit Widebody: Dacia Duster Breitbau von Prior
Design
Bild 1 von 61

Budget-SUV mit Widebody: Dacia Duster Breitbau von Prior Design

© Prior Design

Prior Design hat einen Dacia Duster richtig breit gemacht – im Rendering sieht das SUV extrem kräftig aus.

Bildershow: So wird der Dacia Duster getunt >>

Der Dacia Duster ist ein ausgewachsenes Kompakt-SUV, dessen Neupreis aktuell bei zirka 11.700 Euro beginnt. Mit Dieselmotor, Allradantrieb, Alufelgen und weiteren Extras bekommt man ihn zwar auch für fast 21.000 Euro – aber auch das ist dann immer noch ein vergleichsweise niedriger Preis. Seine Motorleistungen reichen von gemütlichen 90 bis zu nicht überschwänglich wirkenden 150 PS, dazu passt sein stimmiges und unaufgeregtes Äußeres. Die Summe aller dieser Eigenschaften mündet unter anderem in dem Ergebnis, dass der Duster kein Tuning-Auto ist. Bis jetzt. Prior Design aus dem nordrhein-westfälischen Kamp-Lintfort verpasst dem SUV jetzt ein auffälliges Breitbaukit.

Sehr breiter Vorschlag

Front- und Heckschürze des Duster tauscht Prior nicht aus, sondern erweitert sie um eine Spoilerlippe vorn und einen heftigen Diffusor hinten. Die Kotflügelverbreiterungen beginnen rechts und links von der Frontschürze und wölben sich dann über die weit außen stehenden Räder. Und die Räder stehen nicht nur weit draußen, auch ihr Durchmesser wächst von 16 auf 22 Zoll – zu hoch sollte der Duster trotzdem nicht wirken: Prior verabreicht dem SUV eine Tieferlegung. Noch handelt es sich bei dem Design nur um Zeichnungen – die Ingenieure des Tuners gehen davon aus, dass der Kunde in der Realität mit etwas weniger Breite auskommen müsste.

Chrom-weg-Trend

Außerdem haben die Designer den Duster dunkel gemacht: Sämtliche Chrom-Applikationen sind verschwunden, auch beim Dacia-Logo. Bei Tesla-Fahrern ist dies schon lange ein Trend, der Handel mit mattschwarzen Folierungen für Tesla-Logos blüht. Die Griffleiste am Heck des Duster hat eine Karbonfolierung und aus dem Diffusor schauen rechts und links Ofenrohre – allerdings handelt es sich hier bisher nur um einen Optik-Vorschlag, konkrete Pläne für ein Motortuning hat Prior-Design aktuell noch nicht entwickelt.

Innen ein Käfig

Die Fahrgastzelle verstärkt der Tuner mit einem Überrollkäfig, ansonsten tastet er bisher den Innenraum nicht an.

Prior Design wartet jetzt die Reaktionen von Interessenten ab – ist die Resonanz gut und umfangreich, kommt das Umbaukit in den Handel. Der Preis dafür steht noch nicht fest.

Quelle: 2020 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Das Autojahr 2021 steht ganz im Zeichen des Umbruchs. Die Elektro-Mobilität ist im Massenmarkt angekommen, ...mehr
Nach 40 Jahren ist das Ende für die Mittelklasse-Limousine absehbar. Auch das verwandte Viertürer-Coupé Arteon bekommt ...mehr
Romain Grosjean hatte bei seinem Horror-Unfall in Bahrain einen Schutzengel im Auto. Der Franzose kam mit einem großen ...mehr
Anzeige