Infotainment-System debütiert auf der CES 2021: BMW teasert neues iDrive in witzigem Video an

Infotainment-System debütiert auf der CES 2021: BMW teasert
neues iDrive in witzigem Video an
Bild 1 von 10

Infotainment-System debütiert auf der CES 2021: BMW teasert neues iDrive in witzigem Video an

© BMW Group

Auf der in diesem Jahr virtuell präsentierten Elektronik-Messe CES gibt BMW einen ersten Ausblick auf sein neues Infotainment-System – mit einem witzigen Video.

Es ist ziemlich genau 20 Jahre her, als BMW die Fahrzeug-Bedienung revolutionierte. Mit dem damals neu eingeführten BMW 7er, Werkscode E65, debütierte das iDrive-System. Dessen Grundprinzip: Statt für jede Funktion einzelne Schalter, Knöpfe oder Regler im Cockpit zu verteilen, gab es ein Dreh-Drück-Rädchen auf der Mittelkonsole, mit der sich der Fahrer durch die Menüs des auf dem Armaturenbrett positionierten Bildschirms navigierte.

Das war anfangs sehr ungewohnt und kam in der Fachpresse, aber auch bei vielen Kunden, nicht besonders gut an. Doch mit der Zeit stieg die Vertrautheit mit dem System, und das BMW iDrive entwickelte sich zu einem der besten Infotainment-Konzepte in der Autowelt. Doch die Komplexität der Funktionen steigt und steigt, und ein Konkurrent nach dem anderen zieht an den Münchnern mit immer moderneren, weitgehend digitalen und hochgradig interaktiven Bedienkonzepten vorbei.

Streitgespräch zwischen erstem und neuem iDrive

BMW hat erkannt, dass die Marke in dieser Hinsicht nachziehen muss, und gibt auf der diesmal komplett im Internet ausgetragenen Consumer Electronics Show (CES) einen ersten Ausblick auf die neue iDrive-Generation. Im Mittelpunkt steht dabei ein Video, in dem erwähnter 7er und der neue Elektro-SUV iX ein Gespräch zwischen Großvater und Enkel führen. Der E65 präsentiert sich dabei von seiner bockigen Seite, nennt den iX "Spielzeugauto" und "Tamagotchi". Dessen weibliche Stimme spricht eher beschwichtigend und sagt beispielsweise: "Mit mir kann jeder reden, und ich bin immer online". Als der 760Li anmerkt, dass er auch ins Internet kommt, geht das ziemlich schief – aber sehen Sie selbst:

Ein paar Informationen werden in den Videos (ein anderes lässt einige Entwickler und Designer zu Wort kommen) natürlich auch transportiert. Mit dem Infotainment-System, das der iX als erstes BMW-Modell erhalten wird, soll "die Interaktion zwischen Fahrer und Fahrzeug in ein neues digitales und intelligentes Zeitalter geführt" werden. Grundsätzlich behält das iDrive-System seinen Dreh-Drück-Steller. Dieser ist von einem Kristallring umschlossen und zeigt sich nun mit einem gekrümmten Widescreen kombiniert. BMW nennt das "den Brückenschlag zwischen analoger und digitaler Technologie".

Wie Q aus den James Bond-Filmen

Die neue iDrive-Generation reagiert aber nicht nur auf Befehle des Controllers, sondern auch auf Stimmen, Gesten und Blicke. Es soll sich auf natürliche und emotionale Weise sowie kontextbasiert mit den Insassen austauschen. Zu diesem Zweck haben die Entwickler einen digitalen Assistenten integriert, der dem Charakter Q aus den jüngeren James Bond-Filmen nachempfunden sein soll. Wie der zuletzt vom jungen Schauspieler Ben Whishaw verkörperte Quartiermeister soll sich der automobile Assistent hilfsbereit und intelligent präsentieren.

Quelle: 2021 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
LED-Leuchten sind bei Autos heute Standard. Doch ihr Austausch kann richtig ins Geld gehen.mehr
Audi-Chef-Duesmann passt die Strategie der Marke an: Unterhalb der Kompaktklasse will Audi bald keine Modelle und ab ...mehr
Die Kauflaune der Briten im zweitgrößten europäischen Auto-Markt zeigte sich 2020 extrem getrübt. Der Markt verlor ...mehr
Anzeige