Mercedes G-Klasse Modellpflege 2020: V8 raus, Diesel rein, Preise rauf

Die Modellpflege 2020 beschert dem Mercedes G unter anderem eine
erweiterte Farbauswahl
Bild 1 von 3

Die Modellpflege 2020 beschert dem Mercedes G unter anderem eine erweiterte Farbauswahl

© Mercedes

Mercedes überarbeitet die G-Klasse, den G 400d gibt es nun als Standardversion. Dazu kommen neue Ausstattungsumfänge.

Ein echtes Facelift ist es nicht, aber eine Umstellung in der Modellpolitik: Zum neuen Modelljahr ab 1. September 2020 überarbeitet Mercedes die G-Klasse. Es gibt eine weitere Auswahl an Außenfarben, umfangreichere Ausstattungsoptionen und eine Neuerung in der Modellpalette: Der G 500 mit dem Vierliter-Biturbo-V8 wurde aus dem Programm genommen, an seine Stelle tritt der G 400d als Serienmodell. Der Entfall des G 500 aus dem Programm soll laut eines Mercedes-Sprechers jedoch nur temporär sein, später im Jahr soll diese Variante wieder bestellbar sein.

Die Geländefahrprogramme der G-Klasse werden um eine weitere Einstellung namens "Desert" ergänzt, die besonders bei Tiefsand-Fahrten mit einem höheren Ausdrehen der Gänge und angepasster Traktionsregelung für besseren Vortrieb sorgen soll. Das Night-Paket mit verdunkeltem Glas und schwarzen Anbauteilen ist ab sofort auch ohne Koppelung an das AMG-Line-Paket bestellbar.

Erweiterter Diebstahlschutz

Als Erweiterung der Serienausstattung gibt es künftig das Park-Paket mit Rückfahrkamera ohne Aufpreis, das digitale Widescreen-Cockpit ist ebenfalls serienmäßig an Bord. Dazu ist auch der rahmenlose Innenspiegel und schwarze Fußmatten Standard in der G-Klasse. An Stelle der Option "Einbruchs- und Diebstahlwarnanlage" tritt der "Urban Guard Fahrzeugschutz". Der umfasst nun auch die Ortung eines gestohlenen Fahrzeugs, ist allerdings nur drei Jahre nach dem Neukauf kostenlos, danach wird eine Abo-Gebühr fällig.

Im Rahmen der "G Manufaktur" sind drei neue Farben (Classicgrau Uni, Tiefgrün Uni und Chinablau Uni) bestellbar, die als Reminiszenz an klassische G-Modelle gelten sollen.

Der bisherige Mercedes G 500 mit 422-PS-V8 ist bis auf weiteres nicht bestellbar, einziger Benziner ist aktuell die AMG-Variante des Vierliter-Biturbo-Motors mit 585 PS. Stattdessen zieht die leistungsgesteigerte Version der Dreiliter-Diesels in die Preisliste ein, der G 400d kommt auf 330 PS und maximal 700 Newtonmeter Drehmoment. Er beschleunigt die G-Klasse in 6,4 Sekunden auf Tempo 100 und liefert eine Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h ab – lediglich 10 km/h weniger als der Mercedes-AMG G 63. Bislang war der G 400d nur als Sondermodell zu haben.

Mercedes G MOPF 2020 – die Preise

Die Preise wurden nach oben angepasst. Nur durch die aktuell reduzierte Mehrwertsteuer bleibt der G 350d als einziges Modell unter der 100.000-Euro-Marke. Gegenüber der letzten Preisliste aus dem Januar wurden die Preise um rund vier Prozent angehoben. Bestellbar ist der neue Modelljahrgang der Mercedes G-Klasse ab sofort.

Quelle: 2020 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Audi-Chef-Duesmann passt die Strategie der Marke an: Unterhalb der Kompaktklasse will Audi bald keine Modelle und ab ...mehr
Oldtimer sind was für Reiche? Von wegen, auch für wenig Geld gibt es tolle Klassiker. Zum Beispiel unsere 10 Kauftipps ...mehr
25 Jahre nach dem Debüt des ersten Polo Harlekin bringt VW Niederlande jetzt das berühmte Modell auf aktueller Basis ...mehr
Anzeige