Motor Klassik trifft Karlheinz Lange (Ex-BMW): Warum BMW keinen Wankel hatte, aber einen V16

Motor Klassik trifft Karlheinz Lange (Ex-BMW): Warum BMW keinen
Wankel hatte, aber einen V16
Bild 1 von 1

Motor Klassik trifft Karlheinz Lange (Ex-BMW): Warum BMW keinen Wankel hatte, aber einen V16

 © Lange/MKL

Karlheinz Lange war bei von 1975 bis 1989 BMW Chef der Motorenentwicklung. Er weiß, warum BMW keinen Wankel baute, aber einen 16-Zylinder. Ab sofort in Folge 2 von "Motor Klassik trifft..." – überall, wo es Podcasts gibt.

Dr. Karlheinz Lange war fast sein ganzes Berufsleben mit BMW verbunden. Genauer mit Motoren, dem M im Markennamen. Ein Traumjob? Natürlich. Als Stellvertreter Alexander von Falkenhausens fing er 1975 an. Ganz frisch bei BMW, saß er eines Abends nach Testfahrten neben Herbert Quandt, dem Hauptaktionär. Der fragte ihn, was er vom Wankel hielte. Was sagen?

Lange, Quandt, der M20 und der V12

Es war offenbar nicht falsch, was Lange zu Quandt sagte; bis 1989 leitete der Ingenieur die Motorenentwicklung. Er brachte den legendären Vierzylinder M10 zur Serienreife, ebenso den kleinen Sechszylinder M20 und den ersten Nachkriegs-V12 eines deutschen Herstellers. In langes Zeit fällt auch die Entwicklung des ersten Dieselmotors von BMW. Später schrieb Lange ein Buch über BMW-Motoren, das als Standardwerk gilt. Beinahe nebenher, aber nicht weniger sorgfältig, arbeitete er an einem Buch über den BMW 507. Was es bis dahin zu kaufen gab, hatte ihn nicht zufrieden gestellt.

Ab sofort jeden Monat neu: Motor Klassik trifft...

MOTOR KLASSIK gibt es seit 35 Jahren zu lesen– und mit dem Podcast auch zu hören. Das neue Format erweitert die seit über einem Jahr erfolgreiche Podcast-Familie von AUTO MOTOR UND SPORT um ein neues Mitglied, das MOOVE, Übersteuern und AUTO MOTOR UND SPORT erklärt perfekt ergänzt.

"Einen besseren Gesprächspartner als Manfred Jantke hätte es für die erste Folge nicht geben können", sagen Dirk Johae und Andreas Of, die sich den Podcast ausgedacht haben. Der Podcast "Motor Klassik trifft..." erscheint ab 18. August monatlich.

Und noch etwas: Exklusiv für unsere Podcasthörer haben wir ein besonderes Angebot. Auf http://www.motorpresse-aktion.de/ams können Sie sich eine Gratisausgabe der aktuellen auto motor und sport bestellen, ganz unverbindlich und ohne Abo.

Quelle: 2020 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Mercedes präsentiert einen neuen Schwerlast-Lkw mit Brennstoffzelle. Zusätzlich gibt die Lkw-Sparte der Stuttgarter ...mehr
Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat die Typklassen für zirka 31.000 verschiedene ...mehr
Mercedes steht für hochwertige Fahrzeuge – auch bei den Campern. Wir zeigen alle neuen Wohnmobile auf Basis von Vito, ...mehr
Anzeige