Neuzulassungen November 2018

VW-Konzern Flaggen Konzernmarken
Bild 1 von 35

VW-Konzern Flaggen Konzernmarken

© VW
04.12.2018 - 13:15 Uhr von Uli Baumann

Im November 2018 wurden 272.674 neue Pkw zugelassen, das sind 9,9 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Audi, Mercedes und Porsche liegen für 2018 im Minus.

Insgesamt haben im November 317.672 Kraftfahrzeuge ein neues Kennzeichen bekommen, das waren 8,0 Prozent weniger als noch vor einem Jahr. Allerdings: Noch sind die Jahresbilanzen bei den Kraftfahrzeugen und den Pkw positiv. Bei den Pkw summieren sich die Neuzulassungen von Januar bis November auf 3.198.720 Fahrzeuge (+ 0,4 %). Bei den Gesamtneuzulassungen ergeben 3.749.188 Neuzulassungen ein Plus von 1,2 % über dem Vorjahr.

Im November entfielen 22,6 % der Neuwagen auf Fahrzeuge der Kompaktklasse, gefolgt von SUV (18,8 %) und den Kleinwagen (14,8 %). Das Segment der Wohnmobile (17,0 %) konnte gegenüber dem Vorjahresmonat die meisten Zugewinne verzeichnen; deutliche Rückgänge zeigten sich hingegen im Segment der Vans (- 30,0 %) sowie der Sportwagen (- 30,0 %).

Wichtige Daten zu den Neuzulassungen im November 2018

  • Anteil Benziner: 59,9 Prozent (minus 12,5 Prozent)
  • Anteil Diesel: 34,0 Prozent (minus 10,0 Prozent)
  • Anteil Hybridantrieb: 4,3 Prozent (plus 34,7 Prozent)davon 0,7 Prozent Plug-in-Hybride (minus 38,5 Prozent) und 1,6 Prozent Elektro-Pkw (plus 40,6 Prozent)

Betrachtet nach Marken kennt der deutsche Automarkt nach 11 Monaten nicht nur Gewinner. Zu den drei größten Verlierern gehören Tesla mit minus 40,8 Prozent, Nissan mit einem Rückgang von 25,1 Prozent und Land Rover mit minus 23,8 Prozent. Die fettesten Gewinne verzeichnen nach 11 Monaten Jeep (+ 29,8 %), Smart (+ 17,2 %) sowie Mitsubishi (+ 16,8 %).

Die deutschen Autohersteller stehen bis auf BMW, Volkswagen und Ford allesamt im Minus. Audi verzeichnet minus 10,1 Prozent, bei Mercedes liegt die Quote um 3,6 Prozent hinter der des Vorjahreszeitraums, Porsche liegt mit 1,2 Prozent im Minus und bei der PSA-Marke Opel steht ein Minus von 6,3 Prozent. Ford hingegen schafft einen Zuwachs von 3,6 Prozent, BMW legt um 1,3 Prozent zu. Und bei VW geht es um 2,4 Prozent hinauf. Die Konzernmarken Seat und Skoda steigern sich um 14,7 bzw. 2,4 Prozent.

Gebrauchtwagenmarkt leicht im Plus

Der Gebrauchtwagenmarkt zeigt sich im November 2018 deutlich negativer. So wechselten 608.093 Pkw den Halter (- 3,8 %), insgesamt verzeichnete das KBA 669.526 Halterwechsel (- 3,4 %). Die Bilanz Januar bis November fällt ebenfalls nicht ganz so rosig aus. Hier verzeichneten die Statistiker 6.721.828 Pkw-Halterwechsel (- 0,8 %) sowie bei allen Kraftfahrzeugen insgesamt 7.669.588 neue Besitzer (- 0,6 %).

Quelle: 2018 Motor-Presse Stuttgart
Kommentare
Top-Themen
Cruzzer aus Belgien baut individuelle Wohnmobile auf Lkw-Chassis. Auf der CMT steht ein schwarzer Riese auf ...mehr
Das Autojahr 2018 stand schon stark im Zeichen des Brexit und der Abkehr vom Diesel. Entsprechend war die Kauflaune ...mehr
Man kann vielen Autos einen gewissen Nutzwert zusprechen, aber der neue RAM Heavy Duty verschlägt einem schon auf dem ...mehr
Ähnliche Artikel
Anzeige
Auto Motor und Sport
Video
Tankstellen-Suche
Hier finden Sie günstige Tankstellen in Ihrer Nähe
Anzeige
Anzeige
Highlights
Cruzzer aus Belgien baut individuelle Wohnmobile auf Lkw-Chassis. Auf der CMT steht ein schwarzer Riese auf Volvo-Basis, das als Wohn- und Werkstattfahrzeug für den Moto GP ...mehr
Die Oldtimer Galerie versteigert in Gstaad am 29. Dezember 2018 Oldtimer und Youngtimer der oberen Preisklasse. Das Angebot reicht vom Vorkriegs-Alfa bis zum Porsche 911 Turbo. ...mehr
E-Mobilität
Südkorea will Nr. 1 bei Brennstoffzelle werden
Die südkoreanische Regierung hat einen Plan vorgelegt, um die Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Wirtschaft des Landes zu stärken.mehr