Rückruf Mercedes EQV 300: Lahme Federbeine müssen raus

Rückruf Mercedes EQV 300: Lahme Federbeine müssen raus
Bild 1 von 19

Rückruf Mercedes EQV 300: Lahme Federbeine müssen raus

© MediaPortal Daimler AG

Daimlers Prestige-Elektro-Van EQV muss ganz kurz nach dem Markstart zurück in die Werkstatt. Bei 2020er-Modellen müssen zu schwach ausgelegte Federbeine getauscht werden.

Sowas muss man als Premium-Autobauer nicht wirklich haben: Der EQV 300 ist überhaupt erst seit September 2020 bestellbar und wird schon zurück in die Werkstätten gerufen. Der offizielle Rückruf läuft beim Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) unter der Nummer 010375 und betrifft weltweit 302 EQV 300 (interner Fahrzeug-Code VS20) der Baureihe 447 aus dem Produktionszeitraum vom 21.02.2020 bis 27.10.2020. 175 davon fahren in Deutschland.

5 Stunden in die Werkstatt

Grund für den Rückruf sind zu schwach ausgelegte Federbeine, die ausgetauscht werden müssen. Bei allen Fahrzeugen, die ab Oktober 2020 produziert wurden, sind die verstärkten Federbeine bereits an Bord. Betroffene Fahrer der elektrischen V-Klasse werden von Mercedes-Benz schriftlich kontaktiert. Laut Hersteller-Angaben wird der Werkstattaufenthalt rund 5 Stunden in Anspruch nehmen.

Quelle: 2021 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
LED-Leuchten sind bei Autos heute Standard. Doch ihr Austausch kann richtig ins Geld gehen.mehr
Audi-Chef-Duesmann passt die Strategie der Marke an: Unterhalb der Kompaktklasse will Audi bald keine Modelle und ab ...mehr
Oldtimer sind was für Reiche? Von wegen, auch für wenig Geld gibt es tolle Klassiker. Zum Beispiel unsere 10 Kauftipps ...mehr
Anzeige