Spieler von Real Madrid bekommen neue Dienst-Audis: 7.845 PS für Kroos und Co.

Toni Kroos fährt einen Audi Q8 50 TDI quattro tiptronic 286
PS.
Bild 1 von 23

Toni Kroos fährt einen Audi Q8 50 TDI quattro tiptronic 286 PS.

© Audi

Auto-Vergabe-Tag bei Real Madrid: Welcher Star hat sich welchen Audi geschnappt? Wer fährt rein elektrisch vom Hof? Und: Wer hat den Stärksten?

Bildershow: Das fahren die Stars von Real Madrid >>

Beim Fußballverein Real Madrid ging es heute heiß her. Nein, es geht dieses Mal nicht um einen millionenschweren Transfer oder eine Steuerangelegenheit. Der spanische Fußballrekordmeister hat von Audi seine neuen Dienstautos erhalten. Insgesamt verfügen die 23 Fahrzeuge über 7.845 PS.

Trainer und Kapitän fahren zusammen 1.200 PS

Ob es eine offizielle Weisung oder das schlechte Gewissen der Spieler war, steht nicht fest. Aber die stärksten Fahrzeuge gehören Coach Zinédine Zidane sowie seinem Kapitän und Abwehr-Star Sergio Ramos. Beide haben sich für einen 600 PS starken RS6 Avant entschieden. Zwei Spieler haben sich jedoch nicht an die "geheime" Absprache gehalten: Casemiro hat sich einen ebenfalls 600 PS starken RS7 Sportback geschnappt und Federico Valverde rauschte mit einem gleichstarken RS Q8 vom Hof. Erstmals haben die Autos der neuen Flotte neben der quattro-Technologie auch zumindest mild elektrifizierte Antriebe an Bord. Mit Raphaël Varane und Vinícius Júnior haben sich immerhin zwei Spieler für ein 300 kW starkes rein elektrisch angetriebenes Modell entschieden: einen Audi e-tron Sportback 55.

Besonders hoch im Kurs bei den Profis aus Madrid stehen erneut die Modelle der Q-Familie: von Torhüter Thibaut Courtois über Mittelfeldass Toni Kroos bis zu Toptorjäger Karim Benzema. Letzterer ist übrigens der Spieler, dessen Wahl auf den schwächsten Wagen im Feld, einen 204 PS starken Q5 40 TDI, fiel. Insgesamt sieben Spieler suchten sich einen Q7 50 TDI aus. Fünf Mal fuhren Profis in einem Q8 50 TDI aus der Garage, in der die Übergabe stattfand. Vier Spieler haben sich für den A7 Sportback entschieden. Einer davon, der von Marco Asensio, trägt die Bezeichnung TFSI e und ist somit ein Plug-in-Hybrid-Modell.

Quelle: 2021 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Ein tschechischer Designer wünscht sich einen echten Sportwagen von Skoda – und hat deshalb einen Mittelmotor-Octavia ...mehr
Wer zum ersten Mal im Wohnmobil unterwegs ist, muss einiges beachten. Wir zeigen die häufigsten Anfängerfehler und wie ...mehr
Auf der Shanghai Auto Show 2019 zeigte Volkswagen mit dem ID. Roomzz einen elektrischen SUV. Zwei Jahre später werden ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.