VW Multivan 6.1: Pan-Americana-Version im Abenteuer-Look

VW Multivan 6.1: Pan-Americana-Version im Abenteuer-Look
Bild 1 von 11

VW Multivan 6.1: Pan-Americana-Version im Abenteuer-Look

© VW

Volkswagen legt vom aktuellen Multivan 6.1 die Version Pan-Americana auf. Das Modell erinnert wie schon in den Multivan-Generationen davor an die Rekordfahrt vor 21 Jahren, als zwei Multivan-Synchro-Teams die etwa 25.570 Kilometer lange Route von Alaska nach Feuerland absolvierten.

Der Multivan Pan-Americana unterscheidet sich von den "zivilen" Modellen durch eine robustere Optik. So bietet er schwarz lackierte Kühlerschutzgitter und einen Strukturlack an der Front- und der Heckschürze. Außerdem soll eine Schutzfolie in Grau an der Seite und am Heck vor Steinschlag schützen. Um den Offroad-Look zu verstärken, verbaut VW noch "Design"-Unterfahrschutz-Elemente vorne und hinten sowie Seitenschwelleraufsätze in Silber. Den Kontakt zur Straße halten Reifen mit 17 Zoll großen Felgen.

Plakette an der B-Säule

Markant setzt sich der Pan-Americana-Bus durch gedämmtes "Privacy"-Glas, abgedunkelte Heckleuchten sowie ein rundes Logo mit den stilisierten Kontinenten Nord-, Mittel- und Südamerika an der B-Säule in Szene.

Innen ist der Abenteuer-Bus mit zweifarbigen Ledersitzen ausgerüstet. Gegen einige Extra-Euro gibt es noch robustes Riffelblech aus Aluminium für den Fahrgast-Boden. Der Mulitvan "Pan-Americana" ist mit allen Motor- und Getriebevarianten aus der Baureihe verfügbar. Diese reicht vom 110 PS starken TDI mit Frontantrieb und Fünfgang-Schaltgetriebe bis zum 199 PS starken TDI mit Allrad und Siebengang-DSG.

Die Preise für den Multivan Pan-Americana beginnen bei 55.250,80 Euro (inklusive 16 Prozent Mehrwertsteuer) für die frontgetriebene Version mit 110 PS.

Quelle: 2020 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Vom falschen Ladekabel über falsche Spannungen bis hin zu explodierenden Akkus: Alex Bloch erklärt die 8 größten ...mehr
Die Ludwigsburger Polizei stoppte einen völlig überladenen VW Polo. Der Fahrer musste einen Teil seiner Ladung auf ...mehr
Laut Elon Musk haben die Tesla-Entwickler die Probleme mit Gewicht und Energiedichte der Batterie des Elektro-Trucks ...mehr
Anzeige