20 Jahre Google Deutschland: Zwischen Helene Fischer und Vuvuzela

So sieht es im Google-Büro in Hamburg heute nicht mehr aus.
Bild 1 von 8

So sieht es im Google-Büro in Hamburg heute nicht mehr aus.

© Google LLC

Am 10. Oktober feierte Google Deutschland seinen 20. Geburtstag. Hier einige Meilensteine des Internetriesen und beliebte Suchbegriffe aus zwei Dekaden.

Am 10. Oktober ist es 20 Jahre her, dass in einem kleinen Mietbüro in Hamburg alles angefangen hat: Google eröffnete dort sein erstes Büro in Deutschland. Aber warum fiel die Wahl auf die Hansestadt? Und was ist noch so in den vergangenen zwei Dekaden passiert?

Einige Meilensteine aus 20 Jahren

Der Grund für die Standortwahl hat offiziell nicht viel mit Logistik oder dergleichen zu tun. Holger Meyer, der erste Mitarbeiter in Deutschland, wohnte einfach in Hamburg. Derartige Überlegungen sind heute wohl undenkbar, denn nach Angaben des Weltkonzerns besitzt das Unternehmen mittlerweile alleine in Deutschland rund 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

2003 zog Google dann in die ABC-Straße um. Neben dem Hauptbüro in Hamburg gibt es heute Offices in Berlin, München und Frankfurt am Main. Noch im selben Jahr wurde Google News eingeführt, im April 2006 folgte Google Maps unter anderem in Deutschland und im Oktober wurde die beliebte Videoplattform YouTube Teil des Unternehmens. Im Dezember 2008 startete dann der Browser Google Chrome und ab Ende 2010 konnten Nutzerinnen und Nutzer als erste Ortschaft in Deutschland Oberstaufen per Street View begutachten.

2012 wurde Google Mail auch in Deutschland zu Gmail, ab März 2013 waren Chromebooks das erste Mal erhältlich und im März 2014 folgte der Streaming-Player Chromecast. Im Oktober 2016 kam schließlich das Pixel-Smartphone auf den Markt und im Juli 2017 der smarte Lautsprecher Google Home. Seit Mitte 2018 können Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland mit Google Pay bezahlen.

Die besten Tipps und Tricks für Google:

  1. Anführungszeichen

    Wer seine Suchanfrage in Anführungszeichen setzt, der bekommt nur Ergebnisse, die exakt dieses Wort oder diesen Satzteil enthalten.

    "beste Fußballer der Welt"
  2. Minus

    Wer einen Begriff nicht in einem bestimmten Kontext sucht, kann das Minus-Zeichen verwenden, um den nicht gewünschten Bereich auszuschließen.

    Bayern -Fußball
  3. Tilde~

    Eine Suchanfrage mit einer Tilde davor zeigt auch Synonyme für das entsprechende Wort an.

    Musik ~Schule (zeigt auch Unterricht, Lernen, Stunden etc.)
  4. site:

    Wer seiner Suchanfrage ein "Site:" und eine Domain voranstellt, der belommt nur Ergebnisse, die sich unter dieser Domain befinden.

    site:freenet.de Google Tipps
  5. Vertikaler Strich|

    Sind mehrere Suchbegriffe mit einem senkrechten Balken getrennt, dann wird nach Seiten gesucht, die einen, mehrere oder alle diese Begriffe enthalten

    Reise | Urlaub | Ferien
  6. Zwei Punkte ..

    Mit zwei Punkten kann man in einem bestimmten Abschnitt einer Aufzählung oder Chronik suchen.

    Opel Modelle 1970..1990
  7. AND und OR

    Mit "AND" und "OR" zwischen den Suchbegriffen lassen sich Suchbegriffe komibinieren oder das Feld der Ergebnisse erweitern

    notebook AND apple OR windows
  8. Platzhalter *

    Für verschiedene Anlässe praktisch: Mit einem Platzhalter können sie Füllwörter umgehen oder beispielsweise Film-Titel suchen, aus deren Namen Sie nur einige Begriffe kennen.

    bond * morgen (findet "James Bond: Der Morgen stirbt nie")
  9. Dokumententyp

    Wenn Sie bestimmte Dokumenten-Typen benötigen, können Sie mit "filetype:xyz" (ohne Leerzeichen) gezielt suchen

    rezept pfannkuchen filetype:pdf
  10. Wo soll gesucht werden?

    Wenn der Suchbegriff in einem bestimmten Bereich oder Feld auftauchen soll, kann man mit "allintext", "allintitle" usw. die Suche auf diese Felder eingrenzen

    allintitle: bundesliga

Allerlei Suchanfragen

In 20 Jahren kommen so einige interessante und kuriose Suchanfragen zusammen. Als Google Deutschland 2001 an den Start ging, waren unter anderem Suchen nach "Harry Potter", "Herr der Ringe" und dem Videospiel "Moorhuhn" beliebt. Die drei meistgesuchten Bands waren damals die Beatles vor U2 und NSYNC. Zu den meistgesuchten Händlern und Marken zählten unterdessen Amazon, Ikea, Nokia, Sony und BMW. Die ehemalige Tennisspielerin Anna Kournikova (40) dominierte die Anfragen im Bereich Sport.

Ein Schlagerengel führte in den vergangenen Jahren zusammen mit einem Rapper die Liste der meistgesuchten Persönlichkeiten und Stars an. Von 2006 bis 2008 wurde besonders häufig nach Bushido (43) gesucht, in den Jahren 2013, 2015 und 2019 nach Helene Fischer (37). Ex-US-Präsident Donald Trump (75) lag 2017 und 2020 vorne. Weitere meistgesuchte Personen: Michael Jackson (2009), Lena Meyer-Landrut (2010), Justin Bieber (2011), Cro (2012), Michael Schumacher (2014), Sarah Engels (2016) und Daniel Küblböck (2018). Für die Jahre 2001 bis 2005 liegen keine Statistiken für Deutschland vor.

Neben "Moorhuhn" gab es in den vergangenen 20 Jahren zudem viele andere ungewöhnliche Trend-Suchbegriffe. 2004 war das kleine Krokodil "Schnappi" beliebt, 2009 neben der "Abwrackprämie" auch das "Katzenklo" und 2010 zur Fußball-Weltmeisterschaft die "Vuvuzela". Trends wie "Der Gerät" (2011), "Gangnam Style" (2012), der "Harlem Shake" (2013) und "Fidget Spinner" (2017) durften nicht fehlen. Und 2020 suchten die Bürgerinnen und Bürger dann nicht nur im Supermarkt nach "Toilettenpapier".

Quelle: spot on news AG
Top-Themen
Der Tech-Riese Google hat am 19. Oktober zwei neue Smartphone-Modelle vorgestellt. Das sind Pixel 6 und Pixel 6 Pro.mehr
Apple setzte am 18. Oktober auf seinem zweiten Event innerhalb rund eines Monats besonders auf Musik und stellte unter ...mehr
Einen Großteil alter Daten legt das iPhone im Bereich „Sonstiges“ ab. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Daten aus diesem ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.