Das kostet eine Penisvergrößerung

Wenn ein größerer Penis von Dauer sein soll, müssen Sie sich
unters Messer legen
Bild 1 von 51

Wenn ein größerer Penis von Dauer sein soll, müssen Sie sich unters Messer legen

© Guryanov-Andrey / Shutterstock.com

Viele Männer wünschen sich einen größeren Penis. Doch welche Methoden gibt es und welche Kosten sind damit verbunden? Wir geben Aufschluss.

Der Markt ist überschwemmt von Produkten, die den Penis größer machen sollen. Penispumpen oder Penisstrecker sind dabei die populärsten Mittel. Allerdings hält die Vergrößerung nicht lange an. Wer auf Dauer einen größeren Penis haben möchte, ohne sein bestes Stück regelmäßig malträtieren zu müssen, der kommt um eine Operation nicht herum. Etwa 2800 Männer lassen sich in Deutschland pro Jahr ihr bestes Stück vergrößern – damit sind wir internationaler Spitzenreiter. Generell muss bei einer operativen Penisvergrößerung (medizinisch Penisaugmentation genannt) zwischen zwei Varianten unterschieden werden: die Penisverlängerung und die Penisverdickung.

Penisverlängerung: Bei diesem Eingriff wird der Teil des Penis, der sich in gebogener Form im Körperinneren befindet, ein Stück weit nach außen verlagert. Dazu muss der Chirurg die Haltebänder teilweise durchtrennen, mit denen der Penis am Beckenknochen befestigt ist. Die Ligamente halten den Penis normalerweise stabil an seinem Platz. Durch die Durchtrennung begradigt sich der Schwellkörper selbstständig und wird nach außen hin um etwa zwei bis sechs Zentimeter länger. Allerdings hängt das Glied nach der Durchtrennung der Haltebänder weiter nach unten. Auch kann es passieren, dass der Penis im erigierten Zustand instabil wird.

Penisverdickung: Sie wird meist in Kombination mit der Penisverlängerung angeboten, da beides während einer Operation durchgeführt werden kann. Bei der Penisverdickung entnimmt der Chirurg Fettgewebe aus dem Bauch oder Oberschenkel und spritzt es direkt in den Schwellkörper.

Dauer, Kosten und Risiken einer Penis-OP
Der Eingriff dauert etwa ein bis zwei Stunden. Danach sollte etwa fünf Wochen auf Sport und Sex verzichtet werden. In aller Regel macht die Kombination aus Penisverlängerung und -verdickung am meisten Sinn, schließlich sollen am Ende auch die Proportionen stimmen. Die meisten Ärzte bieten deshalb eine Art Kombi-Paket an, das in Deutschland durchschnittlich etwa 7500 Euro kostet. Das Deutsche Zentrum für Urologie und Phalloplastische Chirurgie in Darmstadt zählt hierzulande zu den renommiertesten Adressen und verlangt 9600 Euro für beide Eingriffe. Die Krankenkasse übernimmt die Kosten nur in Ausnahmefällen, etwa bei einer medizinischen Indikation wie zum Beispiel bei einem Mikropenis.

Ungefährlich ist die Penis-OP natürlich nicht. In den meisten Fällen wird der Eingriff unter Vollnarkose durchgeführt, was für den Körper alles andere als ein Zuckerschlecken ist. Im schlimmsten Fall drohen dauerhafte Schäden wie beispielsweise Gefühlsstörungen oder Funktionsverlust.

Quelle: Men’s Health – Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG
Top-Themen
Möchten Sie wissen, ob ein Mann treu und zuverlässig ist, sollten Sie ihn nach seinem Sternzeichen fragen.mehr
Manche Männer bringen Frauen schneller zum Höhepunkt als andere. Dafür verantwortlich sind bestimmte Eigenschaften.mehr
Haben Sie schon einmal vom Sudden-Repulsion-Syndrom gehört? Wir verraten Ihnen, was dahinter steckt.mehr
Anzeige