Corona: Formel 1 muss Rekordkalender umbauen

Corona: Formel 1 muss Rekordkalender umbauen
Bild 1 von 1

Corona: Formel 1 muss Rekordkalender umbauen

 © SID

Zwei neue Rennen, vier Verschiebungen: Die Formel 1 muss ihren Rekordkalender angesichts der Corona-Pandemie aufwendig umbauen.

Köln (SID) - Das bestätigte die Königsklasse am Dienstag und präsentierte den nun geplanten Saisonverlauf - der allerdings immer noch den historischen Höchstwert von 23 Rennen umfasst. Das Debütjahr von Mick Schumacher beginnt nicht wie erhofft am 21. März in Australien, der Start ist nun für den 28. März in Bahrain geplant.

"Die anhaltende COVID-19-Situation macht es unmöglich, die Saison in Melbourne zu starten, die guten Nachrichten sind allerdings, dass dieser Grand Prix nun am 21. November stattfinden wird", teilte die Formel 1 mit. 

Das wiederum bedeutet allerdings Umbauarbeiten in der zweiten Jahreshälfte: Die Rennen in Brasilien (neuer Termin am 7. November), Saudi-Arabien (5. Dezember) und Abu Dhabi (12. Dezember) werden verschoben, um ein Zeitfenster zu schaffen. 

Auch der Große Preis von China kann nicht wie geplant am 11. April stattfinden, auch dieses Rennen soll nach Möglichkeit noch in die ohnehin volle zweite Saisonhälfte verlegt werden. Im Frühjahr wird nun stattdessen am 18. April in Imola/Italien gefahren, das ursprünglich in Vietnams Hauptstadt Hanoi geplante Rennen wird durch einen noch nicht gesicherten WM-Lauf am 2. Mai ersetzt. Favorit ist hier Portimao in Portugal.

Die Testfahrten, ursprünglich Anfang März in Barcelona geplant, sollen nun vom 12. bis 14. März in Bahrain steigen, am Ort des Auftaktrennens. Laut Medienberichten ist für diesen Termin bereits die Einigung erfolgt.

Das Ungleichgewicht zwischen Jahresauftakt und -ende ist bemerkenswert. Vor der Sommerpause im August sind nun 11 Rennen in 18 Wochen geplant, nach der Sommerpause sollen 12 Rennen in 15 Wochen stattfinden - China könnte noch dazukommen.

Im Vorjahr war das Rennen in Australien wegen Corona erst unmittelbar vor dem Beginn des ersten freien Trainings abgesagt worden. Wegen der Pandemie war die mit eigentlich 22 Grand Prix geplante WM massiv geändert und auf 17 Rennen reduziert worden. Der überarbeitete Formel-1- Kalender für 2021 im Überblick: 

28. März: Sakhir (Bahrain)

18. April: Imola (Italien

2. Mai: noch offen

9. Mai: Barcelona (Spanien) 

23. Mai: Monte Carlo (Monaco) 

6. Juni: Baku (Aserbaidschan) 

13. Juni: Montreal (Kanada) 

27. Juni: Le Castellet (Frankreich) 

4. Juli: Spielberg (Österreich) 

18. Juli: Silverstone (Großbritannien) 

1. August: Budapest (Ungarn) 

29. August: Spa (Belgien) 

5. September: Zandvoort (Niederlande) 

12. September: Monza (Italien

26. September: Sotschi (Russland) 

3. Oktober: Singapur 

10. Oktober: Suzuka (Japan) 

24. Oktober: Austin (USA) 

31. Oktober: Mexiko-Stadt (Mexiko) 

7. November: Sao Paulo (Brasilien

21. November: Melbourne (Australien

5. Dezember: Dschidda (Saudi-Arabien

12. Dezember: Abu Dhabi 

Quelle: 2021 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Wegen der Erstellung und Verbreitung eines Sexvideos wurden zwei spanische Fußball-Profis zu jeweils zwei Jahren ...mehr
Andreas Sander hat in einem Chaos-Rennen auf der Streif die erste Podestplatzierung seiner Karriere verpasst, seine ...mehr
Fußball-Profi Breel Embolo von Borussia Mönchengladbach hat versucht, von einer illegalen Party in einem Restaurant ...mehr
Anzeige