Argentiniens Politik will Straße nach Maradona benennen

Argentiniens Politik will Straße nach Maradona benennen
Bild 1 von 1

Argentiniens Politik will Straße nach Maradona benennen

 © SID

Dem am 25. November verstorbenen Fußball-Idol Diego Armando Maradona soll in seiner argentinischen Heimat eine große Ehre zuteil werden.

Köln (SID) - Die Mehrheit der Parlamentarier unterstützt die Idee von Präsident Alberto Fernandez, in Buenos Aires eine Straße nach dem Weltmeister von 1986 zu benennen. Zudem soll in einem Bereich über 30 Häuserblöcke in der Hauptstadt durch verschiedene Maßnahmen Maradonas gedacht werden.

Die Straße, die nach Maradona benannt werden soll, führt zum Stadion der Argentinos Juniors. Dort hatte Maradona seine glanzvolle Fußballer-Karriere im Alter von 15 Jahren begonnen. Das Stadion trägt bereits seinen Namen. 

"Nichts kommt der Freude und dem Glück gleich, die Maradona Argentinien gegeben hat", sagte Parlamentsmitglied Claudio Morresi, der Initiator der Initiative, "wir glauben, dass all diese Vorhaben wichtig sind, diese Erinnerungen am Leben zu halten, für jetzt und ewig."

Quelle: 2020 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Mesut Özil hat ein Comeback für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ausgeschlossen. Auch eine Bundesliga-Rückkehr ...mehr
Hertha BSC hat sich von Trainer Bruno Labbadia und Manager Michael Preetz getrennt. Das gab der Hauptstadtklub nach dem 1:mehr
Pal Dardai wird wie erwartet neuer Trainer des abstiegsbedrohten Bundesligisten Hertha BSC. Der Ungar tritt die ...mehr
Anzeige