Matthew McConaughey bekam "Titanic"-Hauptrolle nie angeboten

Matthew McConaughey sprach für die "Titanic"-Hauptrolle vor.
Bild 1 von 1

Matthew McConaughey sprach für die "Titanic"-Hauptrolle vor.

 © Featureflash Photo Agency / Shutterstock.com

Seit Jahren hält sich hartnäckig das Gerücht, dass Leonardo DiCaprio nicht die erste Wahl für die Hauptrolle in "Titanic" gewesen sei, sondern Matthew McConaughey. Dieser räumte jetzt jedoch mit der Lüge auf...

Leonardo DiCaprio (46) wurde dank seiner Hauptrolle an der Seite von Kate Winslet (45) in "Titanic" zum internationalen Superstar. Doch war er überhaupt die erste Wahl? Sein Kollege Matthew McConaughey (51) plauderte jetzt im Podcast "Literally!" aus, wie es damals wirklich war. Er sei zwar beim Casting gewesen und habe dort auch gemeinsam mit Winslet vorgesprochen, doch er habe nie die Rolle angeboten bekommen. Die Verantwortlichen hätten allerdings bereits Probeaufnahmen gemacht und ihm gesagt: "Das ist toll gelaufen."

Er habe zwar wirklich gedacht, dass er die Rolle bekommen würde. Das sei aber dann doch nicht geschehen. In der Vergangenheit gab es bereits mehrfach Gerüchte, wonach er selbst das Engagement ausgeschlagen habe und DiCaprio eigentlich nur die zweite Wahl gewesen sei. "Das entspricht nicht den Tatsachen, mir wurde die Rolle nie angeboten", stellt McConaughey nun ein für allemal klar.

Auch Winslet selbst erzählte bereits 2017, in der "Late Show with Stephen Colbert", dass Conaughey eigentlich mit ihr zusammen hätte spielen sollen. Für ihre ikonische Rolle der Rose sprachen im Übrigen auch zahlreiche spätere Hollywood-Superstars vor. Winslet selbst verriet, dass auch Uma Thurman (50), Gwyneth Paltrow (48) und Winona Ryder (49) im Rennen gewesen seien.

Quelle: spot on news AG
Top-Themen
Pietro Lombardi hat in einem emotionalen Statement auf Instagram erklärt, wie es um sein Liebesleben steht. Der Grund:mehr
Juhu! Die Friseure haben wieder auf! Höchste Zeit für das traditionelle Umstyling bei Germany's next Topmodel . Und ...mehr
Die dritte Demaskierung, die dritte Überraschung: ProSieben surft mit The Masked Singer weiter auf einer Erfolgswelle.mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.