Steffi Graf beichtet wilde Party

So kennen wir unsere Steffi Graf: zurückhaltend und mit einem freundlichen Lächeln. Doch scheinbar hat die Tennisspielerin auch eine wildere Seite.
Bild 1 von 21

So kennen wir unsere Steffi Graf: zurückhaltend und mit einem freundlichen Lächeln. Doch scheinbar hat die Tennisspielerin auch eine wildere Seite.

© imago images/Apress

Steffi Graf soll früher mal auf einem Tisch getanzt haben. Von der Party soll es sogar Beweisfotos geben. In einem Interview plauderte die Tennisspielerin über die Partynacht.

Die Tennislegende Steffi Graf wirkt immer seriös und gibt eher wenig von ihrem Privatleben preis. Gegenüber der französischen Sportzeitung "L‘Equipe" hat die ehemalige Sportlerin nun aber ihre wilde Seite enthüllt. 

Die 52-Jährige plauderte aus dem Nähkästchen und verriet, dass sie bei einer Party nach einem gewonnen Turnier auf einem Tisch getanzt habe.

Tischtanz nach French-Open-Sieg

Der Tanz auf dem Tisch sei 1999 nach Steffi Grafs Sieg bei den "French Open" gewesen. Nach einer vorangegangenen Knie-Operation habe Steffi nicht gedacht, jemals wieder Tennis spielen zu können oder körperlich konkurrenzfähig zu werden. Der Sieg sei für sie daher sehr unerwartet gewesen. Darauf folgte eine wilde Partynacht mit besagtem Tanz auf dem Tisch.

Die Fotobeweise von ihrem wilden Tanz hatte Steffi zu dem Interview jedoch nicht mitgebracht. Auch erklärte sie: "Ich habe das auf dem Tisch vorher wie nachher nie wieder getan".

Weitere wilde Tischtänze sind von der Ehefrau von Tennis-Star Andre Agassi (51) also wohl eher nicht zu erwarten. Aber vielleicht lässt Steffi uns ja irgendwann doch noch an den Bildern von ihrer Siegerparty teilhaben.

So zeigen sich Steffi Graf und ihr Mann Andre Agassi auf Instagram:

Steffi Graf: vom Wunderkind zur erfolgreichsten Spielerin der Welt

Bereits im zarten Alter von drei Jahren hielt Steffi Graf zum ersten mal einen Tennisschläger in der Hand. Schon wenige Jahre später gewann das Ausnahmetalent erste Turniere. Steffi Grafs Vater Peter Graf gab daraufhin seinen Beruf auf, um sich der sportlichen Karriere seiner Tochter zu widmen.

In der Fachpresse wurde Steffi Graf immer wieder als Wunderkind bezeichnet. Viele Tennisexperten sagten ihr eine große Karriere voraus. Im Jahr 1987 gelang Steffi der große internationale Durchbruch. Sie gewann elf Turniere, verlor nur zwei von 75 Spielen und führte die Weltrangliste an. Bis zu ihrem Karriere-Ende 1999 kamen viele weitere Siege dazu.

In ihrer gesamten Karriere hat Steffi Graf 22 Grand-Slam-Turniere gewonnen und insgesamt 377 Wochen die Weltrangliste angeführt. Sie gilt als eine der erfolgreichsten Spielerinnen der Geschichte.





Quelle: freenet.de
Top-Themen
Mit Häkelshorts und einem knappen Bikini-Oberteil posiert die jüngste Geiss-Tochter Shania für Instagram. Ihre Fans ...mehr
Hals über Kopf verließ die Münchner Friseurin Angela Wolf ihr altes Leben, um mit einem 15 Jahre jüngeren Maissai zu ...mehr
Model Barbara Meier hat am 25. Juli ihren 35. Geburtstag gefeiert. Auf Instagram bedankt sich die ehemalige GNTM ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.