Prinz Harry und Herzogin Meghan: So sieht ihr neues Leben aus

Prinz Harry und Herzogin Meghan leben seit einigen Wochen in den
USA
Bild 1 von 14

Prinz Harry und Herzogin Meghan leben seit einigen Wochen in den USA

© imago/i Images

Der American Dream scheint für Prinz Harry und Herzogin Meghan noch nicht so ganz in Erfüllung gegangen zu sein. So sieht ihr Leben in Kalifornien aus.

Prinz Harry (35), Herzogin Meghan (38) und ihr gemeinsamer Sohn Archie (1) leben in Kalifornien. Derzeit muss man sagen, denn neuesten Spekulationen zufolge heißt es, die beiden liebäugelten mit einem Umzug nach New York oder gar Australien...

Derzeit suchen sie jedenfalls noch in Kalifornien ihr Glück. Ihr persönlicher American Dream ist dabei vermutlich noch nicht so ganz in Erfüllung gegangen, denn unlängst wurde beispielsweise die Genehmigung ihrer Marke "Archewell" von den US-Behörden abgelehnt. Wie sieht ihr Leben sonst so aus im Golden State der USA?

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Megxit:

  1. Wie werden Harry und Meghan in Zukunft angesprochen?
    "Königliche Hoheit" gehört also als Anrede der Vergangenheit an. Dennoch bleiben Harry und Meghan königliche Titel. Ab dem Frühling werden sie mit Harry, Herzog von Sussex, und Meghan, Herzogin von Sussex, angesprochen. Diese Titel erhielten die beiden von Queen Elizabeth II. zu ihrer Hochzeit im Mai 2018. Harry bleibt zudem Prinz.

  2. Bleibt Harry trotzdem auf Platz sechs der britischen Thronfolge?
    Ja, Harry bleibt weiterhin auf Platz sechs der britischen Thronfolge. Auch sein Sohn Archie Harrison Mountbatten-Windsor bleibt in der Thronfolge auf Platz sieben. Da die Thronfolge auf Gesetzen basiere, müsste das Parlament einschreiten, um eine Person aus der Thronfolge zu entfernen, wie die Historikerin und Autorin Marlene Koenig im Gespräch mit "Royal Central" sagte.

  3. Wie steht es um ihre Schirmherrschaften?
    Mit dem Segen der Queen werden die Sussexes weiterhin ihre privaten Schirmherrschaften behalten, teilte das britische Königshaus mit. Bei Harry zählen unter anderem die Invictus Games Foundation und die Rugby Football League dazu. Die Schirmherrschaften beim Militär wird der Herzog von Sussex allerdings abgeben.

  4. Woher nehmen Harry und Meghan jetzt ihr Geld?
    Harry und Meghan gaben bereits bei ihrem ersten "Megxit"-Statement Anfang Januar bekannt, dass sie fest entschlossen seien, "finanziell unabhängig" zu werden. Sie werden keine öffentlichen Gelder mehr für royale Aufgaben erhalten, heißt es in dem neuen Statement des Palasts. Allerdings soll angeblich Harrys Vater Prinz Charles das junge Paar in den ersten Monaten unterstützen und ihnen britischen Medienberichten zufolge Geld aus seinem Privatvermögen zur Verfügung stellen.

  5. Können Harry und Meghan nun normale Berufe ausüben?
    Meghan und Harry können sich beruflich entfalten, allerdings soll alles, was sie diesbezüglich unternehmen, den Werten der königlichen Familie entsprechen, heißt es. In der Disney-Tierdokumentation "Elefanten" fungierte Herzogin Meghan bereits als Erzählerin. Den Markennamen "Sussex Royal" sollen sie nicht mehr benutzen. Die beiden planen ein Non-Profit-Imperium unter dem Namen "Archewell" aufzubauen. 

  6. Was passiert mit Frogmore Cottage?
    Die royale Residenz Frogmore Cottage in Windsor bleibt das britische Zuhause der Sussexes. Allerdings sollen Harry und Meghan nun Miete zahlen. Zudem wollen die beiden die umgerechnet etwa 2,8 Millionen Euro an Steuergeldern zurückzahlen, die in die Sanierung des Anwesens geflossen sind. Anfang April 2019 ist das Herzogpaar Sussex in das Frogmore Cottage in Windsor gezogen. Zuvor gab es Verzögerungen beim Umzug.

  7. Wer übernimmt Harry und Meghans Aufgaben?
    Die Mitglieder der royalen Kernfamilie um die Queen, den Thronfolger Prinz Charles und Prinz William werden voraussichtlich deutlich mehr zu tun bekommen. Nicht nur Harry und Meghan fallen zukünftig aus. Queen-Gatte Prinz Philip ist 2017 in Rente gegangen. Im November musste Queen-Sohn Prinz Andrew im Zuge des Epstein-Skandals von seinen royalen Pflichten zurücktreten.

  8. Kann Harry jederzeit seine Oma, die Queen, besuchen?
    In ihren letzten Statements betonte Queen Elizabeth immer wieder, dass Harry und Meghan zur Familie gehören. "Harry, Meghan und Archie werden immer geliebte Mitglieder meiner Familie sein", schreibt sie in ihrem offiziellen Statement zum Rücktritt der Sussexes. Des Weiteren betont sie, dass sie sehr stolz darauf sei, dass Meghan so schnell zu einem Mitglied der Familie geworden ist. Anzeichen dafür, dass die beiden weiterhin zur Familie gehören und anerkannt bleiben.

  9. An welchem Ort geht es für das Paar weiter?
    Harry und Meghan wollen offenbar hauptsächlich in Kanada leben. Auch dort stellt sich für das prominente Paar aber die Sicherheitsfrage, für die Kosten müssen sie wohl selbst aufkommen. Neuesten Gerüchten zufolge sollen sich Harry und Meghan auch Anwesen in Los Angeles angesehen haben. 

Ihr neues öffentliches Leben

Die Sussexes arbeiten daran, sich beruflich neu zu erfinden. Von Filmarbeiten ist die Rede, von einer Biografie, sogar von einem lukrativen Rednervertrag bei einer Eliteagentur und von jeder Menge Charityarbeit.

Jüngstes Beispiel: Wie unter anderem "Mail Online" berichtet, besuchten die beiden am Dienstag das Café und die Bäckerei von Homeboy Industries in Los Angeles. Fotos zeigen das royale Paar mit Haarnetz, Mundschutz und Schürze inmitten vieler Kollegen. Sie halfen bei der Essenszubereitung. Das Besondere daran: Die anderen Mitarbeiter sind ehemalige Bandenmitglieder.

"Herzlichen Dank an Harry und Meghan, Herzog und Herzogin von Sussex, für den gestrigen Besuch und die Verbundenheit mit unseren Café- und Bäckerei-Teams!", heißt es auf der Instagram-Seite. "Unsere Mitarbeiter waren begeistert, mit ihnen zu arbeiten, als sie bei der Zubereitung des Essens halfen und mehr über unser neu gestartetes #FeedHOPE-Programm erfuhren." Im Rahmen des Corona-Pandemie-Hilfsprogramms werden Mahlzeiten für bedürftige Senioren und Jugendliche in L.A. verteilt.

Ihr Privatleben

Von ihrem Privatleben ist dagegen nicht allzu viel bekannt. Nur so viel: Die Familie lebt in Tyler Perrys (50) 18-Millionen-Dollar-Villa in Los Angeles. Und zum ersten Geburtstag ihres Sohnes hatten sie einer Charity-Organisation ein Video zur Veröffentlichung überlassen, in dem zu sehen ist, wie Meghan Archie etwas vorliest - Kameramann war Papa Harry.

Außerdem war unlängst über ein Zerwürfnis mit ihrer Freundin, der Stilikone und Weddingplanerin Jessica Mulroney (40), in US-Medien berichtet worden. Mulroney war nach einem Streit mit der kanadischen Influencerin Sasha Exeter in die Kritik geraten. Der Grund für die Auseinandersetzung der beiden Frauen soll das Thema Rassismus gewesen sein. Meghan soll Mulroneys Äußerungen als "inakzeptabel und beleidigend" bezeichnet haben.

Eine filmreife Geschichte

Der britische Prinz Harry und die damalige US-Schauspielerin Meghan Markle gaben sich am 19. Mai 2018 auf dem Gelände von Schloss Windsor das Jawort. Baby Sussex erblickte am 6. Mai 2019 in London das Licht der Welt. Zwei Tage später erfuhr die Weltöffentlichkeit den Namen: (Master) Archie Harrison Mountbatten-Windsor.

Hinter all den strahlenden Auftritten des Paares brodelte es aber offenbar gewaltig, denn am 1. Oktober 2019 gaben die Eheleute auf ihrer Homepage bekannt, dass sie das britische Boulevardblatt "Mail on Sunday" und dessen Muttergesellschaft "Associated Newspapers" verklagt haben. Der Anfang vom Ende als Senior Royals.

Am 1. April 2020 begannen Harry und Meghan dann ein neues Leben. Ihre Verpflichtungen als Senior Royals gegenüber der britischen Königsfamilie waren mit dem "Megxit" Geschichte. Bereits Anfang des Jahres hatten sie erklärt, "finanziell unabhängig" vom Palast werden und ihre Zeit künftig zwischen Großbritannien und Nordamerika aufteilen zu wollen. Nach einem mehrwöchigen Aufenthalt in Kanada lebt die junge Familie in Meghans alter Heimat Kalifornien...

Quelle: spot on news AG
Top-Themen
Cathy Hummels teilt mit ihren Fans einen modischen Schnappschuss aus dem Familienurlaub am bayrischen Tegernsee. Doch ...mehr
Der Schauspieler Tilo Prückner ist plötzlich an Herzversagen verstorben. Er spielte unter anderem in dem Klassiker ...mehr
Profi-Tänzerin Renata Lusin ist beim Klettern aus drei Metern Höhe abgestürzt. Nun muss sie für lange Zeit einen Gips ...mehr
Anzeige