Tier Mobility kooperiert mit Axa

Tier Mobility möchte die Mobilität auf der letzten Meile zum
Guten verändern und kooperiert zu diesem Zweck nun mit dem
Versicherer Axa.
Bild 1 von 1

Tier Mobility möchte die Mobilität auf der letzten Meile zum Guten verändern und kooperiert zu diesem Zweck nun mit dem Versicherer Axa.

 © Tier Mobility

Parallel zur gesetzlichen Zulassung von E-Scootern im deutschen Straßenverkehr beschließen der Versicherungsdienstleister Axa sowie das E-Scooter-Sharingunternehmen Tier Mobility eine Versicherungskooperation.

Axa ist dabei exklusiver Partner von Tier Mobility und versichert dessen komplette Fahrzeugflotte – europaweit, so wird gemeldet. Das vereinbarte Sicherheitspaket übertreffe dabei die gesetzlichen Vorgaben vieler europäischer Länder deutlich.

„Die Sicherheit unserer Kunden hat für uns höchste Priorität. Entsprechend klären wir intensiv über verantwortungsvolles Fahren auf und bieten unseren Kunden den derzeit sichersten Scooter auf dem Markt. Gleichzeitig sollen unsere Kunden das gute Gefühl haben, im Schadensfall verlässlich versichert zu sein. Axa ist daher der beste Partner, den wir uns vorstellen konnten“, kommentiert Lawrence Leuschner, CEO und Mitgründer von Tier Mobility.

E-Scooter fahren – mit Sicherheitsgarantie

Hierzulande lassen sich in naher Zukunft in den Städten Berlin, Köln, Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt, München, Bonn und Münster E-Scooter von Tier Mobility mieten – per kostenfreier Smartphone-App. Mit maximal 20 Stundenkilometern sind die E-Tretroller auf Radwegen beziehungsweise – wo keine solchen existieren – auch auf der Straße genehmigt.

Die sogenannten „last mile vehicles“ können von Tier Mobility für 15 bis 19 Cent pro Minute gemietet werden, hinzu kommt einmalig ein Euro pro Tour.

Top-Themen
So schnell sind 152.139 Euro Geschichte: Dieser Taycan Turbo aus den USA wurde lediglich 24 Kilometer alt. Jetzt steht ...mehr
Wer kein offensichtlicher Ökopionier sein will, könnte seinen Tesla tarnen. Wir haben ein paar Designs ausprobiert und ...mehr
Der frühere Grand-Prix-Fahrer Nick Heidfeld traut Mick Schumacher schon in der Saison 2020 zu, erstmals in der Formel ...mehr
Anzeige