Concorde Liner (2021): Luxusmobil mit viel Platz und Smart-Garage

Für 2021 hat Concorde die Baureihe Liner Plus zu Liner umbenannt
und deutlich modernisiert. Drei große Grundrisse mit viel Luxus
stehen zur Wahl.
Bild 1 von 16

Für 2021 hat Concorde die Baureihe Liner Plus zu Liner umbenannt und deutlich modernisiert. Drei große Grundrisse mit viel Luxus stehen zur Wahl.

© Frank Eppler

Für das Modelljahr 2021 hat Concorde die Baureihe Liner Plus zu Liner umbenannt und deutlich modernisiert. Drei große Grundrisse mit viel Luxus stehen zur Wahl.

Aus Liner Plus wird Liner und aus alt wird neu. So in etwa könnte man die Neuheiten von Concorde für 2021 zusammenfassen. In der modernisierten Liner-Palette wird es drei Grundrisse geben: den 990 GI mit Heckgarge für Smarts, den 996 MI und den 1090 GI mit Heckgrage für Autos in der Größe eines Mini Cooper.

Die "alte" Liner-Plus-Baureihe wird zunächst noch parallel im Programm von Concorde bestehen bleiben. Außerdem gibt es zum Start des neuen Liner auch eine Sonderedition namens "Diamond Edition". Diese besticht durch eine neue Seitenbeklebung.

Neue Optik für den Liner

Der neue Concorde Liner basiert auf einem Mercedes Atego mit Hinterradantrieb. Optisch hat er sich an den Centurion angenähert und bietet jetzt ebenfalls das neue Heck mit Spoiler und den neu arrangierten Heckscheinwerfern. Außerdem besitzt er eine großzügige Windschutzscheibe, die eingeklebt wird und mit einer speziellen Folie bezogen ist. Dadurch soll sich der Innenraum nicht aufheizen.

Mit einer Mischung aus hellen und dunklen Tönen erinnert das Interieur an eine Luxus-Yacht. Vom dunklen Boden in Holzoptik über die Ledermöbel im "Vanille"-Ton bis zu den dunklen Holzfronten sowie schwarzen Details in Hochglanz-Optik wirkt das Design hochwertig und edel. Abgerundet wird die Wohnwelt von den LED-Spots in der Decke und den unterleuchteten Möbeln.

Passend zum restlichen Wohnraum ist das neue Armaturenbrett in hellbraun gestaltet. Alle Instrumente sind voll auf den Fahrer ausgerichtet, damit er sich voll auf die Fahrt konzentrieren kann. Links neben dem Lenkrad ist der Bildschirm der Bird-View-Kamera angebracht, darin kann man jederzeit das Wohnmobil aus der Vogelperspektive betrachten. Das hilft auch beim Abbiegen als Ersatz für einen Tote-Winkel-Assistent. Rechts neben dem Lenkrad sind das reguläre Display für das Multimedia-System sowie alle Schalter zur Steuerung der Systeme angebracht.

In puncto Technik bietet der neue Liner noch einge weitere Merkmale: Bereits bekannt sind bei Concorde die schlüssellosen Außenfächer, die sich einfach per Druck öffnen. Bei den Ver- und Entsorgungs-Fächern wurde darauf geachtet, dass sie besonders ergonomisch sind. Rückenschonend sind auch die nebeneinander liegenden Anschlüsse für die zwei Gasflaschen. Die breitere Aufbautür öffnet sich durch eine Zahlenkombination oder mit dem Funkschlüssel.

Viel Platz und Stauraum im 990 GI

Hinter der großen Sitzgruppe, bestehend aus einem L-Sofa und einem gegenüberliegenden Längssofa, ist die großzügige Küche angesiedelt. Sie beherbergt gleich zwei Spülbecken und eine bewegliche Brause mit verschiedenen Wasser-Stärken. Die Luxuskombüse ist ausgestettet mit drei Gaskochstellen sowie vielen Fächer für Geschirr, Besteck, Töpfe, Lebensmittel und Wein an Bord. Optional kommt in einem der Fächer sogar eine Spülmaschine unter. Gegenüber steht der 177-Liter Kühlschrank von Dometic, der sich beidseitig öffnen lässt und 2021 in allen Modellen Serie ist, egal ob in der Absorber- oder Kompressorvariante.

Das Bad überzeugt mit gewohnt viel Platz in dieser Kategorie. Die Marmorvertäfelung verleiht dem Raumbad einen edlen Charakter. Spätestens, wenn man unter der der optionalen Regendusche steht, spürt man nicht mehr, dass man sich überhaupt noch in einem Reisemobil befindet.

Im Heck des 990 GI steht ein großes Queensbett. Wer hier abends noch ein wenig fernsehen will, schaltet einfach den 32 Zoll großen Flachbildschirm an der Wand ein. Auf der anderen Seite des Durchgangs ist ein großer Kleiderschrank angebracht. Auch sonst geizt der Liner nicht mit Schränken und Staufächern. Wer mit vier Personen verreist, kann über der Sitzgruppe noch ein Hubbett absenken.

In die Heckgarage des 990 GI passt ein Smart. Mit diesem fährt man bis zur ausklappbaren Laderampe vor und hängt das Fahrzeug dann an den hydraulischen Haken. Das Einladen funktioniert dann fast von allein. Den Concorde Liner gibt es ab stolzen 354.950 Euro mit einem Gesamtgewicht von 11.990 Kilogramm.

Concorde Liner im Überblick

Personen: 2 + 2 Länge/Breite/Höhe: 9985/2480/3780 mm Gesamtgewicht: 11,99 t Basis: Mercedes Atego ab 229 PS Preis: ab 354.950 Euro Modelle Baureihe: 3

Quelle: 2020 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Über 2 Millionen Oldtimer und Youngtimer sind in Deutschland unterwegs, ein Viertel davon ist mit H-Kennzeichen ...mehr
Die Polizei Saarlouis hat einen Peugeot Partner gestoppt, weil der 55-jährige Fahrer eine über vier Meter hohe Palme ...mehr
Über 3700 Stimmen wurden online und als Postkarte abgegeben – so viele wie noch nie. Wir präsentieren: Das sind die ...mehr
Anzeige