Fantasie-Autos: Irre Ideen für Rolls-Royce, BMW, Ferrari & Co.

Diese Ferrari-Offroad-Kreuzung lässt sich ohne Zweifel als
"Dreckig" bezeichnen. Schade, dass sich so etwas im echten Leben
vermutlich nie jemand trauen würde.
Bild 1 von 45

Diese Ferrari-Offroad-Kreuzung lässt sich ohne Zweifel als "Dreckig" bezeichnen. Schade, dass sich so etwas im echten Leben vermutlich nie jemand trauen würde.

© Rain Prisk

Grafikkünstler Rain Prisk befreit Autos aus ihrem gewohnten Korsett und formt ihnen neue Karosserien. So verwandelt er SUVs zu Pickups, aus Sportwagen wie McLaren P1 oder Ferrari LaFerrari werden Offroader. Der neuste Streich: Ein Bentley.

Bildershow: Die spektakulären Autos von Rain Prisk>>

Immer wieder begeistert uns der Pixel-Akrobat Rain Prisk mit seinen automobilen Kreationen und nicht selten schwingt auch ein wenig Wehmut mit, weil die Autos mutmaßlich digitale Entwürfe bleiben werden. Dabei würde gerade so ein luxuriöser Shootingbrake einer Marke wie Bentley unglaublich gut stehen, oder? Der ummodellierte Continental GT ist das jüngste Werk aus der Feder von Prisk. Doch wo das herkommt gibt es noch mehr. Jede Menge abgedrehte Autos mehr.

"Long hood, short deck": So lautet seit über fünf Jahrzehnten das Paraderezept für ein anständiges Muscle Car. Grafikkünstler Rain Prisk bricht mit der Tradition der langen Haube und des kurzen Hecks. In seinen Entwürfen stülpt er über V8-Amis wie den Ford Mustang oder Chevrolet Camaro einfach eine Shooting-Brake-Karosse. Und verbindet damit die Eleganz und Sportlichkeit eines Coupés mit der Geräumigkeit eines Kombis.

Fantasie-Autos in unserer Fotoshow

Rain Prisk hat noch mehr Autos aus ihrem bekannten Korsett entknotet. Mercedes baut die X-Klasse. Und BMW und Audi? Der Künstler hat einen Gegenentwurf zum Pick-up mit Stern geschaffen und einen X5 und Q7 mit offener Ladefläche auf die virtuellen Räder gestellt. Nicht schlecht. Einen SUV wird es bei Ferrari unter Sergio Marchionne inzwischen doch geben. Im Designbüro dürften schon die ersten Entwürfe rumgeistern. Prisk hat bereits einen Ferrari-SUV auf Lager. Virtuell, versteht sich. Dazu kommt als jüngster Wurf ein 250 GTO in Offroad-Gestalt. Spektakulärer hat automobile Blasphemie vermutlich nie ausgesehen.

Auch echte Sportwagen entkommen seinen Fantasien nicht. So transformiert er den Porsche 918 zu einem Offroader mit Ersatzrad auf dem Dachträger, Riss in der Frontstoßstange und Aufsatzbügel. Den Hypercar-Rivalen McLaren P1 trimmt der Künstler zu einem Camper. Und auch der Ferrari LaFerrari wird zum Geländegänger. Einen Pagani Huayra kleidet der Designer für etwas mehr Nutzwert komplett neu ein. Besonders angetan haben es Prisk die kleinen Pkw-Pick-ups, genannt Ute, die in Australien und Neuseeland beliebt sind. Porsche Panamera Ute, Ford Mustang Ute, Tesla Model S Ute und ein Pritschen-Wagen von Rolls Royce könnten manch einen zum Nachbau animieren. Teslas Elektroflitzer stylt Prisk gerne auch zu einem Cabrio und Coupé um.

Geht nicht, gibt es nicht. Nichts ist zu ausgefallen. Keine Idee zu verrückt. Noch ein Beispiel gefällig? Wie wäre es mit einem aufgebockten Lamborghini Huracán, der zwar den V10-Sauger behält, dafür aber auf Kettenantrieb umsattelt, um durch den Schnee zu pflügen. In unserer Fotoshow zeigen wir Ihnen die ausgefallenen Fantasie-Autos von Rain Prisk. Wenn Sie noch mehr sehen wollen, empfehlen wir Ihnen die Seite des Grafikkünstlers: https://www.artstation.com/rainprisk

Quelle: 2020 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Mit dem Großwagen definierte BMW 1968 die Werte in der Oberklasse neu. Mercedes gab sich repräsentativ und komfortabel.mehr
Der Mercedes W123-Club hat die Emissionen eines 240 D gemessen. Im Straßenverkehr. Wir vergleichen das Ergebnis mit ...mehr
Wir sind ein bisschen verliebt und auch ein bisschen verwirrt. Warum um alles in der Welt sollte man so ein ...mehr
Anzeige