Countach LP 500-Rekonstruktion für einen Sammler: Lamborghini lässt Legende aufleben

1971 wurde der LP 500 als Idea Car auf dem Genfer Autosalon
gezeigt und drei Jahre später bei Crashtests zerstört.
Bild 1 von 20

1971 wurde der LP 500 als Idea Car auf dem Genfer Autosalon gezeigt und drei Jahre später bei Crashtests zerstört.

© Lamborghini

Lamborghini lässt das legendäre Show-Car Countach LP 500 aus dem Jahr 1971 wieder aufleben. Seine "zweite" Premiere feiert der Sportwagen auf dem Concorso d’Eleganza Villa d’Este in der Kategorie Konzeptfahrzeuge.

Rückblick: Im März 1971 zeigt Lamborghini auf dem Genfer Autosalon den LP 500 Countach als "Idea Car". Die viel beachtete Studie gab einen Ausblick darauf, was auf den legendären Miura folgt. Drei Jahre später wurde dieser LP 500 dann bei einem Crashtest "geopfert".

Idee für den Countach LP 500 stammt aus 2017

Es dauerte bis Ende 2017 als die Studie wieder auftauchte – als Idee. Denn ein wichtiger Kunde der Marke und leidenschaftlicher Sammler fragte bei Polo Storico an, ob es möglich sei, den Countach LP 500 zu rekonstruieren. Ein nicht ganz einfaches Unterfangen, denn das Messe-Modell existierte nur noch auf wenigen Fotos. Also verschwanden Ingenieure in den Tiefen der Archive und förderten Originalzeichnungen, Besprechungstexte und andere Dokumente zu Tage, sie unterhielten sich mit Zeitzeugen und baten die Fondazione Pirelli um Hilfe, um die Reifen "Cinturato CN12" des LP 500 zu rekonstruieren. Heraus kamen Reifen im Retro-Look mit modernen Eigenschaften. Wie das Original steht die Rekonstruktion des Lambo auf Reifen der Dimensionen 245/60R14 bzw. 265/60R14 an der Hinterhand.

Die Arbeit für das Modell begann dann mit dem Plattformrahmen, der sich zum Rohrrahmen der späteren Countach-Modelle unterschied. Neben traditionellen Fertigungsmethoden wurden unter anderem auch die Karosseriebleche von Hand gedengelt. Für sämtliche mechanischen Komponenten wurden wie damals auch Original-Ersatzteile von Lamborghini oder restaurierte Bauteile aus der Zeit eingesetzt. Standen diese nicht zur Verfügung, baute Lamborghini sie vollständig nach. Insgesamt mehr als 25.000 Arbeitsstunden dauerte der Aufbau des LP 500.

Aufwendige Lackanalyse

Für die Farbauswahl erwiesen sich die Archive von Lackspezialist PPG als entscheidend, die es ermöglichten, nach einer sorgfältigen Analyse die exakte Zusammensetzung für die Herstellung des verwendeten gelben Lacks mit dem Namen "Giallo Fly Speciale" zu bestimmen.

Unbestimmt bleibt Lamborghini beim Antrieb. Unter der Motorhaube steckt ein V12, so viel ist klar, auch wenn die Italiener mit weiteren Daten geizen. Im LP 500 von 1971 verbauten sie einen Zwölfender der aus fünf Litern Hubraum 446 PS holte und ein maximales Drehmoment von 448 Nm bereitstellte.

"Der LP 500 ist für Lamborghini von herausragender Bedeutung, da er die Design-DNA aller nachfolgenden Modelle begründet hat." erklärt Mitja Borkert. "Um das Fahrzeug zu entwickeln, das 1971 in Genf sein Debüt gab, wurde ein Stilmodell im Maßstab 1:1 gefertigt, welches ebenso wie das Auto selbst mit der Zeit verloren ging; aber es gibt noch mehrere fotografische Belege. Genau mit diesem Ansatz gingen wir auch an das Projekt heran. Ausgehend von den damaligen Veröffentlichungen, den Bildern auf Homologationsblättern und anderem vom Polo Storico gesammelten Material konnten wir die mathematischen Grundlagen, die für die Herstellung des ersten Modells im Maßstab 1:1 nötig waren, rekonstruieren. Die größte Schwierigkeit dabei war, das exakte Volumen des Fahrzeugs zu erzielen. Daher griffen wir auf die Möglichkeit eines 3D-Scans unseres LP 400 (Fahrgestellnummer 001) zurück, der eine enorme Informationsquelle darstellte. Es waren 2.000 Arbeitsstunden nötig, um zum endgültigen Modell mit den richtigen Formen zu gelangen, das uns zufriedenstellte. Analog dazu wurde beim Interieur vorgegangen."

Das 2015 ins Leben gerufene Lamborghini Polo Storico hat die Aufgabe, die historische Identität von Automobili Lamborghini zu bewahren. Seine Hauptaufgaben sind die Restaurierung und Zertifizierung sämtlicher bis 2001 produzierten Lamborghini-Fahrzeuge. Um das zu gewährleisten, überwacht das Polo Storico die Pflege des Archivs und die Erschließung neuer Informationsquellen, um so zur Wertentwicklung und -erhaltung aller klassischen Lamborghini beizutragen. Aufgrund der Anfragen der Besitzer klassischer Lamborghini-Fahrzeuge gilt der Fertigung von nicht mehr am Markt verfügbaren Ersatzteilen ein besonderes Augenmerk.

Übrigens: Mit dem Lamborghini Countach LPI 800-4 hat die Marke einen modernen Hybrid-V12-Renner aufgelegt. Das Modell präsentieren wir Ihnen in der Fotoshow.

Quelle: 2021 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Schnäppchen und Teures vom Fahrzeugmarkt der Classic Expo. Die Oldtimer-Messe in Salzburg hatte 20.000 Besucher und ...mehr
Noch bis zum 24.10. stehen Dita von Teeses Packard von 1939 sowie zwei Porsche aus den 1980er Jahren und ein 1969er MG ...mehr
Die Versicherer haben die Autodiebstähle 2020 ausgewertet. Deren Zahl sinkt deutlich, die dadurch verursachte ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.