Die ersten Corvette-Sitze bei ebay: Schäbiges Gestühl soll 90.000 Dollar wert sein

Die ersten Corvette-Sitze bei ebay: Schäbiges Gestühl soll
90.000 Dollar wert sein
Bild 1 von 17

Die ersten Corvette-Sitze bei ebay: Schäbiges Gestühl soll 90.000 Dollar wert sein

© ncrstopflight/eBay

Bei ebay sind zwei mitgenommene Sitze aufgetaucht. Der Verkäufer will für sie 90.000 Dollar – weil es sich um die ersten Corvette-Sitze handeln soll.

Ihre rote Farbe ist auf den Sitzflächen kaum noch zu erkennen, ihre Polster sind zerrissen und der Schaumstoff wirkt, als hätten Mäuse in ihm gewohnt: Bei ebay bietet ein Verkäufer die angeblich ersten Sitze aus einem Corvette-Prototyp an. Das aus gepolsterten Glasfaser-Schalen bestehende Gestühl wechselt gegen einen Sofortkauf-Preis von 90.000 Dollar (aktuell umgerechnet zirka 76.854 Euro) den Eigentümer.

Fahrer- und Beifahrersitz aus dem Projekt Opel

Laut dem aus dem US-Bundesstaat Indiana stammenden Verkäufer waren die Sitze ursprünglich im ersten von fünf Prototypen eingebaut, die GM "Projekt Opel" nannte. GM-Designchef Harley Earl hatte das Projekt Opel im Geheimen entwickelt – der erste Prototyp hieß EX-52, interne Chevrolet-Dokumente nennen ihn Nummer 852. 1952 gebaut, zeigte GM am 17. Januar 1953 stolz den Prototyp auf der GM Autorama im New Yorker Hotel Waldorf-Astoria. Nach dem Bau noch als Cougar bezeichnet, änderte GM den Namen des mit einem 3,8-Liter-Reihensechszylinder ausgerüsteten Fahrzeugs kurz vor der Show in Corvette.

Erst stolz gezeigt – dann demontiert

Laut dem ebay-Verkäufer ncrstopflight hat GM die Prototypen Nummer eins und zwei nach der Show in einem Chevrolet-Werk bei Flint im US-Bundesstaat Michigan so umgebaut, dass sie den späteren Serienversionen ähnelten. EX-52 soll die Fahrgestellnummer 1 bekommen haben und am 30. Juni 1953 bei einem gefakten Rollout dabei gewesen sein. Dann bereiste das Auto bei einer von GM Parade of Progress (Parade des Fortschritts) genannten Tour die USA und sollte danach auf dem Schrottplatz landen. Einzelne Teile nutze GM noch für Erprobungszwecke – so führten Versuchs-Ingenieure an der Glasfaser-Karosserie des EX-52 Brandversuche durch. Auch viele andere Teile unterzogen die Ingenieure Haltbarkeits-Tests – nur die Sitze überlebten angeblich.

Angaben des Verkäufers könnten stimmen

Der Verkäufer gibt an, die Historie der Sitze lückenlos belegen zu können – den Beweis ihrer Echtheit teilt er nur mit dem Käufer. Außerdem hat der Verkäufer die Sitze zum Corvette-Spezialisten Kenneth W. Kayser gebracht. Der Autor des Buches "Corvette Legend or Myth Volume I – The Real Story” hat das Gestühl mit historischen Bildern aus seinem Buch verglichen und laut ncrstopflight übereinstimmende Merkmale entdeckt.

Inzwischen befassen sich mehrere US-Corvette-Experten mit der Frage, ob die Sitze wirklich aus der ersten Corvette stammen. Die bisherigen Angaben des Verkäufers halten sie für schlüssig – auf einen endgültigen Beweis sind sie aber gespannt. Und die vom Verkäufer aufgerufenen 90.000 Dollar halten sie für extrem viel Geld für ein paar wirklich schäbige Sitze.

Quelle: 2020 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Mercedes stellt das Topmodell seines großen SUV GLS vor: Der Mercedes-Maybach GLS 600 ist ein Auto mit einem extrem ...mehr
Von Adria bist Weinsberg – für weniger als 40.000 Euro bekommt man bereits einen Campingbus. promobil stellt 21 Marken ...mehr
Tesla-Manager Evan Horetsky galt als Kopf der Gigafactory-Baustelle in Brandenburg. Laut Medienberichten ist er seinen ...mehr
Anzeige