Kosten und Realverbrauch: Seat Leon Sportstourer 1.5 TSI Xcellence

Kosten und Realverbrauch: Seat Leon Sportstourer 1.5 TSI
Xcellence
Bild 1 von 32

Kosten und Realverbrauch: Seat Leon Sportstourer 1.5 TSI Xcellence

© Hans-Dieter Seufert

Der Seat Leon Sportstourer gilt als hübschere Alternative zum VW Golf Variant und Skoda Octavia Combi. Aber heißt schöner auch teurer? Wir haben getestet und nachgerechnet.

Im aktuellen Kompakt-Kombi-Vergleichstest kommt der neue Seat Leon Sportstourer 1.5 TSI seinem Marken- und Plattformbruder Skoda Octavia Combi ziemlich nahe. Viele Käufer dürften zugunsten des etwas hübscheren Designs durchaus zu jenen Abstrichen in puncto Praktikabilität bereit sein, die der Spanier im Vergleich zum Tschechen fordert. Aber müssen sie auch höhere Kosten in Kauf nehmen, die über einen etwas üppigeren Basispreis hinausgehen?

Unser Testverbrauch

In der Xcellence-Ausstattung kostet der Seat Leon Sportstourer 1.5 TSI mindestens 27.362 Euro – und damit etwas mehr als der Skoda Octavia Combi 1.5 TSI in der First Edition. Auch sonst liegen die Konzerngeschwister stets sehr eng beieinander ( lesen Sie hier die Daten des Skodas nach). Der Spanier kommt auf einen Testverbrauch von 7,1 Litern auf 100 Kilometer – macht Spritkosten von 8,80 Euro für diese Strecke. Zum Vergleich: Laut WLTP-Norm sollen es 5,9 Liter sein. Ökologisch bewegt sinkt der Durchschnittsverbrauch auf 5,3 Liter, während ein sportlicher Fahrstil den Verbrauch auf 9,0 Liter treibt. Die Kraftstoffkosten errechnen sich anhand des tagesaktuellen Kraftstoff-Preises auf unserem Partner-Portal mehr-tanken.de (16.11.2020 / Super: 1,239 Euro/Liter).

Monatliche Unterhaltskosten

Je nach Fahrweise schwanken die 100-Kilometer-Spritkosten also zwischen 6,57 (Eco) und 11,15 Euro (Sport). Die Kfz-Steuer beträgt 108 Euro im Jahr, für die Haftpflicht-Versicherung werden 316 Euro fällig. 73 Euro zusätzlich zahlt, wer eine Teilkasko-Versicherung für den Seat Leon Sportstourer 1.5 TSI Xcellence abschließt. Eine Vollkasko-Versicherung kostet 382 Euro extra. Macht summa summarum monatliche Unterhaltskosten von 212 Euro, falls der spanische Kombi 15.000 Kilometer im Jahr bewegt wird. Steigt die Fahrleistung auf 30.000 Kilometer, steigen auch die Unterhaltskosten - und zwar auf 397 Euro im Monat. Der Wertverlust bleibt in unserer Rechnung unberücksichtigt.

So wird getestet

Der auto motor und sport-Testverbrauch setzt sich aus drei unterschiedlich gewichteten Verbrauchsfahrten zusammen. 70 Prozent macht der sogenannte "Pendler-Verbrauch" aus. Dabei handelt es sich um eine Fahrt vom Wohnort zum Arbeitsplatz, die im Schnitt 21 Kilometer misst. Mit 15 Prozent geht eine besonders sparsam gefahrene, ca. 275 Kilometer lange Eco-Runde in die Wertung ein. Die übrigen 15 Prozent entfallen auf die Sportfahrer-Runde. Die Länge gleicht in etwa der Eco-Runde, die Routenführung enthält aber einen größeren Autobahn-Anteil und damit im Schnitt höhere Geschwindigkeiten. Die Berechnungsgrundlage für die Kraftstoffkosten bildet immer die Preisangabe des Portals "mehr Tanken" vom Tag der Artikel-Erstellung.

Die monatlichen Unterhaltskosten enthalten Wartung, Verschleißteilkosten und Kfz-Steuern bei einer angenommenen Jahresfahrleistung von 15.000 und 30.000 Kilometern ohne Wertverlust. Grundlage der Berechnung sind der Test-Verbrauch, eine dreijährige Haltedauer, Schadenfreiheitsklasse SF12 für Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung bei der Allianz inklusive Vergünstigungen für Garagenparker und die Beschränkung auf bestimmte Fahrer (nicht unter 21). SF12 beutet bei der Allianz einen Rabattsatz von 34 Prozent für die Haftpflicht und 28 Prozent für die Vollkasko.

Technische Daten:

Leon ST 1.5 TSI

Leistung: 110 KW (150 PS)
Drehmoment (bei U/min): 250
Höchstgeschwindigkeit:221 km/h
Grundpreis:27.362,35 €

Quelle: 2020 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Romain Grosjean hatte bei seinem Horror-Unfall in Bahrain einen Schutzengel im Auto. Der Franzose kam mit einem großen ...mehr
So einen Unfall hat die Formel 1 schon lange nicht mehr erlebt. Romain Grosjean stand 15 Sekunden nach dem Start im ...mehr
Vom falschen Ladekabel über falsche Spannungen bis hin zu explodierenden Akkus: Alex Bloch erklärt die 8 größten ...mehr
Anzeige