Kosten und Realverbrauch

Hyundai i30 Fastback N Performance, Exterieur
Bild 1 von 15

Hyundai i30 Fastback N Performance, Exterieur

© Tyson Jopson

Die N-Modelle der i30-Baureihe haben schnell viele Fans gewonnen. Der jüngste Wurf nennt sich Fastback und bietet viel Platz und Power. Hier erfahren Sie, zu welchem Preis.

Hyundai steht an und für sich nicht in der Tradition großer Sportlichkeit. Doch mit der Einführung der N-Versionen aus der Baureihe i30 hat sich das schlagartig geändert. Ratzfatz fand sich eine Fangemeinde für die 250 bis 275 PS starken Landstraßen-Räuber. Jüngster Spross der koreanischen Kraftkur ist der i30 Fastback N Performance. Zwölf Zentimeter länger als sein Schrägheck-Bruder und mit 55 Litern mehr Ladevolumen gesegnet. Was kostet der praktische Spaßbringer mit Sperrdifferenzial im Alltag?

Unser Testverbrauch

Im NEFZ-Zyklus liegt der Durchschnittsverbrauch des i30 Fastback N laut Hersteller bei 7,8 Litern auf 100 Kilometer. Das wären Kraftstoffkosten-Kosten von 10,83 Euro für die angegebene Strecke. Im Testzyklus von auto motor und sport wurde mit 9,5 Litern allerdings ein höherer Verbrauch ermittelt – somit wären es 13,20 Euro für eine Distanz von 100 Kilometern. Im Eco-Betrieb sinkt der Verbrauch auf 7,2 Liter, bei sportlicher Fahrweise steigt er auf 11,9 Liter. Die Spritkosten errechnen sich anhand des tagesaktuellen Kraftstoff-Preises auf unserem Partner-Portal mehr-tanken.de.

Monatliche Unterhaltskosten

Auf die reinen Spritkosten bezogen, bewegen Sie sich mit dem Hyundai i30 Fastback N Performance also zwischen glatten zehn Euro (Eco) und 16,53 Euro (Sport) pro 100 Kilometer. Weniger volatil sind die Fix-Kosten. Für die Kfz-Steuer überweisen Sie jährlich 226 Euro an das Finanzamt, die Haftpflichtversicherung lässt sich mit 382 Euro im Jahr beziffern. Wer pro Jahr 15.000 Kilometer unterwegs ist, muss mit monatlichen Kosten von 329 Euro rechnen (exklusive des Wertverlustes). Bei 30.000 Kilometern jährlicher Fahrleistung klettert der Betrag auf 599 Euro. Eine Teilkasko-Versicherung kostet Sie zudem jährlich 111 Euro extra, bei Vollkasko sind es 520 zusätzliche Euro.

So wird getestet

Der auto motor und sport-Testverbrauch setzt sich aus drei unterschiedlich gewichteten Verbrauchsfahrten zusammen. 70 Prozent macht der sogenannte „Pendler-Verbrauch“ aus. Dabei handelt es sich um eine Fahrt vom Wohnort zum Arbeitsplatz, die im Schnitt 21 Kilometer misst. Mit 15 Prozent geht eine besonders sparsam gefahrene ca. 275 Kilometer lange Eco-Runde in die Wertung ein. Die übrigen 15 Prozent entfallen auf die Sportfahrer-Runde. Die Länge gleicht in etwa der Eco-Runde, die Routenführung enhält aber einen größeren Autobahn-Anteil und damit im Schnitt höhere Geschwindigkeiten. Die Berechnungsgrundlage für die Kraftstoffkosten bildet immer die Preisangabe des Portals „mehr Tanken“ vom Tag der Artikel-Erstellung.

Die monatlichen Unterhaltskosten enthalten Wartung, Verschleißteilkosten und Kfz-Steuern bei einer angenommenen Jahresfahrleistung von 15.000 und 30.000 Kilometern ohne Wertverlust. Grundlage der Berechnung sind der Test-Verbrauch, eine dreijährige Haltedauer, Schadenfreiheitsklasse SF12 für Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung bei der Allianz inklusive Vergünstigungen für Garagenparker und die Beschränkung auf bestimmte Fahrer (nicht unter 21). SF12 beutet bei der Allianz einen Rabattsatz von 34 Prozent für die Haftpflicht und 28 Prozent für die Vollkasko.

Technische Daten:

i30 Fastback N Performance

Leistung: 202 KW (275 PS)
Drehmoment (bei U/min): 378
Höchstgeschwindigkeit:250 km/h
Grundpreis:34.900 €

Quelle: 2020 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Das Formel-1-Feld der Saison 2020 kam in Barcelona erstmals zu gemeinsamen Testfahrten zusammen. Wir zeigen Ihnen die ...mehr
Der chinesische Technologiekonzern Techrules hat seine selbstentwickelte Micro-Turbine zur Serienreife entwickelt.mehr
VW enthüllt die fünfte Generation des Caddy. Aus dem Nutztier wird ein smartes Vielzweckfahrzeug mit Technik aus dem ...mehr
Ähnliche Artikel
Anzeige