Tesla-Internetzugang jetzt kostenpflichtig

Auch die Scheinwerfer - wie Lichtfunktionen finden sich im
Untermenü. Das dient nicht gerade der Verkehrssicherheit. Positiv
zeigt sich die Toucheingabe bei der Navi-Eingabe, die schnell
vonstatten geht. Eine der wenigen Funktionen, die mit einem
richtigen Schalter bedient werden dürfen, ist der Warnblinker.
Allerdings sitzt der Mini-Schalter versteckt im Dachhimmel.
Bild 1 von 1

Auch die Scheinwerfer - wie Lichtfunktionen finden sich im Untermenü. Das dient nicht gerade der Verkehrssicherheit. Positiv zeigt sich die Toucheingabe bei der Navi-Eingabe, die schnell vonstatten geht. Eine der wenigen Funktionen, die mit einem richtigen Schalter bedient werden dürfen, ist der Warnblinker. Allerdings sitzt der Mini-Schalter versteckt im Dachhimmel.

 © Hans-Dieter Seufert

Der kostenlose Internetzugang bei Tesla ist passé – die Kalifornier hatten bereits Zähler für die Menge der übertragenen Daten installiert.

Wer einen Tesla kauft, bekommt einen kostenfreien Internetzugang dazu – dies ist seit 2012 so. Aber bereits 2014 kündigte der kalifornische Elektroautohersteller an, dass in vier Jahren das Gratis-Modell ausläuft. Jetzt, fünf Jahre später, genießen Teslafahrer immer noch den kostenlosen Zugang. Nun hat Tesla-Boss Elon Musk ein Ende der kostenlosen Zugänge angekündigt.

Premium auf Lebenszeit

Schon im Sommer 2019 führte Tesla einen zweistufigen Internetzugang ein. Die Basisanbindung sorgt für Standard-Karten, Navigation und Fern-Updates. Beim sogenannten Premiumzugang gibt es beispielsweise Karten in Satelliten-Ansicht, Medien-Streaming und einen Internetbrowser für Model S und X. Aktuell ist nur bei der Basisversion des Model 3 die erste Stufe installiert, alle anderen Ausstattungen und Modelle haben den Premiumzugang an Bord.

Ab dem ersten Januar 2020 rutschen all jene Tesla-Käufer, die ihr Auto am ersten Juli 2018 oder später erstanden haben, vom Premium auf das Standard-Modell. Wer also weiterhin Echtzeit-Verkehrsdaten, Satelliten-Ansicht, Video-Streaming, Musik-Streaming, Karaoke und einen Internet-Browser möchte, muss monatlich 9,99 Dollar plus Steuern zahlen. Glück haben diejenigen, die ihren Tesla vor dem ersten Juli 2018 gekauft haben, denn ihnen garantiert Elon Musk einen kostenfreien Premium-Account auf Lebenszeit – Lebenszeit des Autos, nicht des Besitzers wohlgemerkt.

Quelle: 2019 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
VW enthüllt die fünfte Generation des Caddy. Aus dem Nutztier wird ein smartes Vielzweckfahrzeug mit Technik aus dem ...mehr
Der Start in die Formel-1-Saison 2020 in Australien ist nur noch einen Monat entfernt. Vorher beantworten wir noch ...mehr
Die Spur-Verstellung des Mercedes am Lenkrad war das Aufreger-Thema der ersten Testwoche. Welchen Vorteil bringt das „ ...mehr
Anzeige