Tuning für den Mercedes-AMG A 45

01/2020; Renntech Mercedes-AMG A 45
Bild 1 von 4

01/2020; Renntech Mercedes-AMG A 45

© Renntech / Miranda Media

Dieser Leistungssprung gelingt allein per Software-Eingriff. Langfristig will der Tuner aber auch an die Hardware ran und den Mercedes-AMG A 45 auf 600 PS bringen.

Rein auf die Leistung bezogen kann dem Mercedes-AMG A 45 kein anderer Hot Hatch das Wasser reichen. Auf bis zu 421 PS und maximal 500 Newtonmeter bringt es dessen Zweiliter-Vierzylinder-Turbobenziner, sofern er in die stärkere S-Variante eingebaut ist. Die Fahrleistungen: 3,9 Sekunden von Null auf Hundert und 270 km/h Topspeed.

Erst 475 und später bis zu 600 PS

Trotz dieser beeindruckenden Werte war es klar, dass irgendwann ein Tuner auf den Plan tritt, der diese nach oben schraubt. Als einer der ersten zeigt Renntech, welches Potenzial das Hightech-Triebwerk in sich birgt. Ab Mitte Januar bieten die in Florida und in der Eifel ansässigen Leistungs-Fetischisten ein Software-Update an, das die Leistung auf 475 PS und das Drehmoment-Maximum auf 575 Newtonmeter anhebt. Preis und Fahrleistungen nennt Renntech bislang zwar nicht. Aber die Firma stellt schon jetzt ein geändertes Schubumluft-Ventil in Aussicht, dass dem kleinsten AMG-Motor den turbotypischen Blow-Off-Sound verpassen soll.

Zudem gibt der Tuner einen Ausblick, was da leistungsmäßig noch passieren wird im Verlauf des ersten Quartals 2020. Renntech wird sich dann auch um die Hardware kümmern und dem Mercedes-AMG A 45 unter anderem einen neuen Turbolader verpassen. Einen beträchtlichen Beitrag zu den weiteren Leistungssprüngen auf 550 und 600 PS werden die verschiedenen Auspuff-Optionen leisten. Es beginnt bei einer Downpipe samt Sportkatalysator, geht über eine bereits jetzt verfüg-, nachrüst- und fernbedienbare Klappensteuerung für den Serien-Auspuff und endet bei einer kompletten Abgasanlage ab Katalysator beziehungsweise Ottopartikelfilter.

Tieferlegungs-Federn und bis zu 20 Zoll große Räder

Das Fahrwerk rüstet Renntech mithilfe von Tieferlegungs-Federn samt geänderter Federraten nach. Felgen hält der Tuner im 19- und 20-Zoll-Format bereit. Er bietet sowohl Guss- als auch eigens gestaltete Schmiederäder an; Letztere fertigt der US-Spezialist Vossen. Der hier abgebildete Mercedes-AMG A 45 rollt auf 20-Zoll-Rundlingen, die den Namen RPS 10.2 sowie nach Kundenvorgaben lackierte und austauschbare Außenringe tragen.

Quelle: 2020 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Rolls-Royce, Lotus und Jaguar: So manches britische Modell steht in den deutschen Neuzulassungs-Charts kurz vorm Brexit.mehr
Obwohl noch letzte Genehmigungen fehlen, begann Tesla in Grünheide bereits, die ersten Bäume zu fällen. Und nutzt dazu ...mehr
Ex-Formel-1-Fahrer und TV-Experte Nico Rosberg analysiert die Lage bei Ferrari - Sebastian Vettel kann er sich in ...mehr
Anzeige