VW Atlas Cross Sport GT Concept (2021): SUV-Coupé mit Golf-R-Motor

VW USA hat einen Atlas Cross Sport in das Atlas Cross Sport GT
Concept verwandelt.
Bild 1 von 20

VW USA hat einen Atlas Cross Sport in das Atlas Cross Sport GT Concept verwandelt.

© VW USA / Patrick Lang

VW USA hat ein beeindruckendes Einzelstück auf die Räder gestellt. Das Concept soll das sportliche Potenzial des großen SUV Coupés beweisen. Die Maschine aus dem Golf R hilft bei dieser Aufgabe tatkräftig mit.

Wer in den USA Lust auf einen großen VW-SUV hat, der schaut im Händlerprospekt auf den Atlas. Wer Lust auf einen großen und sportlichen VW-SUV hat, der schaut in die Röhre. Bis jetzt – denn VW schiebt der performance-hungrigen SUV-Kundschaft ein schickes Einzelstück ins Blickfeld. Der in Schottland geborene Auto-Nerd und Schrauber Jamie Orr hat den Umbau des Autos durchgeführt, das sein Leben als herkömmlicher VW Atlas Cross Sport begonnen hat.

Wenn Sie sich schon jetzt grämen, weil es den Atlas Cross Sport nicht bei uns zu kaufen gibt, dann tröstet sie vielleicht die Farbwahl des GT Concept ein wenig. Eisvogelblau gibt es nämlich ganz regulär bei uns, nicht aber in den USA. Ein Patt herrscht beim Motor. Im aufgemotzten Atlas sitzt nämlich der EA888, der sowohl bei uns als auch in Übersee für gewöhnlich den Golf R mit 300 PS befeuert. Exakt diese Leistung stellt er nebst seiner zwei Liter Hubraum nun auch dem etwas größeren Volkswagen zur Verfügung. Dazu gesellt sich im Cross Sport GT Concept der Kühler aus dem Golf R der Vorgängerbaureihe. Die Leistung sortiert ein Siebengang-DSG.

Innen wie außen

Das abgesenkte SUV-Coupé steht auf 22 Zoll großen Abt HR Aerofelgen, umspannt mit Bereifung aus dem Hause Yokohama (Advan Sport 285/35 R22). Ein Gewindefahrwerk sorgt für die geduckte Haltung, hinter den Vorderrädern sitzt eine Acht-Kolben-Bremse von Tarox. Glanzschwarze Akzente ersetzen rundum den serienmäßigen Chrom-Zierrat.

Auch im Innenraum bestimmt die Kombination aus Schwarz und Eisvogelblau das Bild. Das Atlas Cross Sport GT Concept stattet Jamie Orr mit vier einzelnen Recaro-Sportsitzen aus. Die hinteren Sitze trennt eine Mittelarmlehne, die jener in der ersten Reihe entspricht. Gurte, Schalthebel, Lenkrad, Fußmatten und Sitze tragen jeweils ganz oder teilweise Eisvogelblau. Alle Modifikationen sind laut VW USA vegan – auf das Basisfahrzeug trifft das jedoch nicht zu. Was am Ende bleibt, ist die Frage, ob all diese Modifikationen die Chance auf eine Serienproduktion haben. Darüber allerdings schweigt VW. Der Atlas Cross Sport GT wird seine Karriere zunächst als Showcar bei unterschiedlichen Events in den USA beginnen.

Quelle: 2021 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Vom 1. Oktober 2021 an müssen Tankstellen in Deutschland mit mehr als sechs Mehrproduktzapfsäulen (also mit diversen ...mehr
Mercedes ergänzt die S-Klasse um den S 680 Guard 4-Matic, dessen Panzerung der Beschussklasse VR 10 genügt und somit ...mehr
Von der Glashalterung bis zur Schrankerweiterung: promobil-LeserInnen sind besonders kreativ bei der Optimierung des ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.