So binden Sie einen neuen Drucker schnell ins Netzwerk ein

Schnelleinbindung neuer Netzwerkdrucker
Bild 1 von 14

Schnelleinbindung neuer Netzwerkdrucker

© Canon

Wenn Sie einen neuen Drucker im Netzwerk einrichten, kann es oft ein wenig dauern, bis das Gerät auf Notebook, PC & Co. angezeigt wird. Mit unseren Tricks beschleunigen Sie den Vorgang deutlich.

Geduld mit neuen Druckern

Begeben Sie sich in die Systemsteuerung von Windows und dort in "Geräte und Drucker" und "Drucker hinzufügen", kann es oft mehrere Minuten dauern, bis ein ausgewählter Drucker wirklich in der Übersicht erscheint. Entfernen Sie einen Drucker wieder, werden Sie ebenfalls bemerken, dass dieser Vorgang einige Minuten dauern kann.

Dieses Phänomen lässt sich damit begründen, dass Windows bestimmte Metadaten über Ihren Drucker aus dem Internet abruft (wie Icons oder Apps). Je nach Qualität der Verbindung und der Server am anderen Ende kann dies eine längere Zeit dauern. Gleichzeitig funktioniert der Drucker aber in 99 % der Fälle auch ohne diese Daten - und im Zweifelsfall können Sie sie ohnehin nachträglich manuell herunterladen.

Deaktivierung von Daten-Downloads

Beschleunigen können Sie dieses Verfahren, indem Sie den Download der Metadaten deaktivieren und damit die Einbindung des Druckers beschleunigen. Wir stellen Ihnen drei Wege vor, die alle zum Erfolg führen:

  1. Gehen Sie in die Einstellungen von Windows und dort auf "System" und "Info". Weiter unten klicken Sie dann auf "Erweiterte Systemeinstellungen" und schließlich "Hardware". Danach klicken Sie auf das Wortungetüm "Geräteinstallationseinstellungen" und anschließend im neuen Fenster auf "Nein" und "Änderungen speichern".

  2. Die zweite Möglichkeit besteht in der Veränderung von Gruppenrichtlinien. Geben Sie im Suchfeld in der Taskleiste "gpedit" ein und bestätigen Sie mit Enter. Dann klicken Sie auf "Gruppenrichtlinie bearbeiten". Anschließend führt der Weg durch "Computerkonfiguration" nach "Administrative Vorlagen", "System", "Geräteinstallation" und "Abrufen von Gerätemetadaten aus dem Internet verhindern". Diese Einstellung wechseln Sie auf "Aktiviert". Schließen Sie das Fenster, indem Sie auf "OK" klicken.

  3. Alternativ wenden Sie sich an die Registry. In der Taskleiste geben Sie dazu "regedit" ein und öffnen damit den "Registrierungs-Editor". In der folgenden Ordnerstruktur orientieren Sie sich an HKEY_CURRENT_USER und öffnen darin "ControlPanel" und "Desktop". Im Fenster rechts klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das freie Feld. Nun geht es über "Neu" nach "DWORD-Wert (32-Bit)". Erstellen Sie diesen Wert und geben Sie ihm den Titel "MetadataPreventDeviceMetadataFromNetwork". Kopieren Sie diesen Begriff am besten, da Tippfehler dafür sorgen würden, dass dieses Vorgehen nicht funktioniert. Anschließend öffnen Sie den Wert mit einem Doppelklick und ändern den Wert auf 1.

Starten Sie das Gerät nach den Änderungen in jedem Fall neu.

Quelle: In Zusammenarbeit mit PC-Welt
Top-Themen
Bei Aldi Nord bietet sich nächste Woche ein wahres Schnäppchen: Eine Apple Watch lässt sich dort wesentlich günstiger ...mehr
Mit ihren enormen Rechenleistungen gelten Quantencomputer als die großen Hoffnungsträger in der Informationstechnologie.mehr
Wer am PC spielt, spielt am Schreibtisch – und wer am Schreibtisch sitzt, benötigt einen bequemen Stuhl. Das gilt ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.