So räumen Sie Speicherplatz bei WhatsApp frei

So räumen Sie Speicherplatz bei WhatsApp frei
Bild 1 von 15

So räumen Sie Speicherplatz bei WhatsApp frei

© oatawa / Getty Images

Wir zeigen Ihnen, wie Sie bei dem Messengerdienst WhatsApp nicht mehr benötigte Dateien komfortabel löschen und so mehr Speicherplatz freischaufeln.

Tendenziell liefern die Hersteller von Smartphones ihre Geräte mit immer mehr Speicherplatz aus. Hochauflösende Videos und Fotos nagen aber gleichzeitig auch immer stärker am zur Verfügung stehenden Speicherkontingent. Auf dem typischen Smartphone sorgen vor allem Messengerdienste wie WhatsApp für knappen Speicherplatz.

Das liegt weniger an normalen Nachrichten und Sprachnachrichten, sondern vor allem an den zahlreichen Fotos und Videos, die hier die Runde machen. Das summiert sich über die Nutzungszeit oft zu einem beträchtlichen Berg an Daten. Zum Glück gibt es eine einfache und komfortable Möglichkeit, um nicht mehr benötigte Dateien bei WhatsApp zu löschen.

WhatsApp-Speicher verwalten: So geht's

Starten Sie dafür zunächst WhatsApp und tippen Sie anschließend auf die drei senkrecht übereinander stehenden Punkte in der oberen Ecke des Bildschirms. Wählen Sie im nun aufploppenden Menü die Option "Einstellungen". Selektieren Sie danach "Speicher und Daten" und anschließend "Speicher verwalten".

Nun zeigt Ihnen WhatsApp nicht nur an, wie viel Speicher die über die App versendeten Dateien benötigen und welches Speicherplatzkontingent noch auf dem Gerät vorhanden ist. Sie sehen zudem auch einer Auflistung von besonders große Dateien sowie der Chats und Gruppen, die viel Platz benötigen. Weil die Übersicht nach Größe sortiert ist, lassen sich die größten Speicherfresser schnell eliminieren.

Sie vermissen einzelne Einträge in der Übersicht? Das liegt daran, dass Chats, die nur wenig Speicherplatz benötigen, nicht aufgeführt sind.

Kennen Sie schon diese WhatsApp-Funktionen?

  1. Sprachnachrichten schneller laufen lassen

    Die einen lieben sie, die anderen hassen Sie: Sprachnachrichten bei WhatsApp können praktisch sein, wenn man grade nicht tippen kann. Doch wenn man sich in Nebensächlichkeiten verliert und sich verhaspelt, wird die Message für den Empfänger zur Geduldsprobe. Seit Kurzem gibt es eine neue Funktion bei WhatsApp, mit denen man eine Sprachnachricht schneller ablaufen lassen kann. Das klingt zunächst etwas ungewohnt, hilft aber ungemein dabei, die wirklich relevanten Informationen schnell herauszuhören. Man kann wählen zwischen normaler Geschwindigkeit, der 1,5-fachen sowie der doppelten Geschwindigkeit. Das Feature soll nach und nach für alle Android- und iOS-Nutzer ausgerollt werden.

  2. Bestimmte Inhalte suchen

    Wer mit dem Lupensymbol die Suchfunktion aufruft, kann Formulierungen eintippen, um bestimmte Nachrichten eines Kontakts schneller zu finden. Das Feature eignet sich aber auch, um andere Inhalte zu suchen, darunter Dokumente, Audiodateien, Fotos, Videos, GIFs oder Links. Wenn man nach einem bestimmten Medientyp sucht, kann man hier auch einen Filter aktivieren, so dass etwa nur gefundene Clips angezeigt werden. Ebenso kann man sich einfach alle Inhalte eines Typs anzeigen lassen. Wer etwa einen bestimmten Link sucht, kann alle Nachrichten aufrufen, die solche enthalten.

  3. Nachrichten schnell löschen

    Womöglich versehentlich versendete Nachrichten lassen sich auch nach dem Senden an einen Kontakt oder eine Gruppe noch löschen. Dazu müssen Nutzer die gesendete Nachricht gedrückt halten und die Option "Für alle löschen" auswählen. Auch mehrere Nachrichten können gleichzeitig gelöscht werden. Hierbei gibt es laut WhatsApp allerdings mehrere Einschränkungen. Der Nutzer und der oder die Empfänger müssen die neueste Version der App installiert haben und die Nachricht kann nur bis zu rund einer Stunde nach dem Verschicken entfernt werden.

    WhatsApp warnt jedoch: Empfänger können die Nachricht womöglich bereits gesehen haben, bevor sie gelöscht wurde. Außerdem können etwa Bilder bereits heruntergeladen worden oder bei iOS-Nutzern weiter in den Fotos zu finden sein, auch wenn die Nachricht entfernt wurde. Zudem gibt es keine Benachrichtigung, falls das Löschen fehlschlägt. User können Inhalte über "Für mich löschen" auch nur für sich selbst entfernen, bei den Kontakten werden diese damit aber nicht gelöscht.

  4. Formatieren von Nachrichten

    Auf einfache Weise können Anwender ihre Nachrichten zudem formatieren. Ein Text lässt sich etwa kursiv schreiben, wenn davor und danach ein Unterstrich (_Beispieltext_) gesetzt wird. Werden Sternchen (*Beispieltext*) verwendet, wird das Ganze gefettet angezeigt. Bei Tilden (~Beispieltext~) wird der Inhalt durchgestrichen.

So leeren Sie den Speicher für WhatsApp

Das Löschen der Dateien ist mit wenigen Klicks erledigt. Klicken Sie einfach auf einen Chat oder eine Gruppe. Nun sehen Sie eine Übersicht der einzelnen Dateien mit Vorschaubildern und der jeweiligen Größe. Markieren Sie nun die gewünschten Objekte und drücken Sie anschließend auf das Papierkorbsymbol in der oberen Ecke des Displays.

Nachdem Sie bestätigt haben, dass Sie die Objekte auch wirklich löschen möchten, verschwinden diese dauerhaft aus dem Speicher. Falls Sie nicht sicher sind, was sich hinter den angezeigten Bildkacheln genau verbirgt, können Sie mit einem Klick Videos und Sprachnachrichten starten oder Fotos vergrößern.

Neues Feature hilft beim Speicher sparen

Sie möchten künftig nicht mehr so viel Datenmüll verursachen und sich die spätere Löschprozedur ersparen? Dann nutzen Sie - zumindest für einzelne Dateien - doch das neue WhatsApp-Feature "View Once", mit dem Sie Fotos und Videos zur einmaligen Ansicht verschicken können. Nach dem Anschauen löscht die App solche Dateien automatisch aus dem Speicher, sodass sie keinen Platz auf dem Smartphone in Anspruch nehmen. Auch für vertrauliche Informationen kann diese Funktion eine praktische Alternative zu standardmäßig versendeten Dateien sein.

Quelle: In Zusammenarbeit mit PC-Welt
Top-Themen
Der Tech-Riese Google hat am 19. Oktober zwei neue Smartphone-Modelle vorgestellt. Das sind Pixel 6 und Pixel 6 Pro.mehr
Apple setzte am 18. Oktober auf seinem zweiten Event innerhalb rund eines Monats besonders auf Musik und stellte unter ...mehr
Apple hat 3D-Audio bereits im Angebot. Jetzt zieht Amazon nach. Bei der Nummer eins im Musikstreaming-Geschäft gibt es ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.