So viel Kapazität hat der Akku Ihres Notebooks noch

So viel Kapazität hat der Akku Ihres Notebooks noch
Bild 1 von 26

So viel Kapazität hat der Akku Ihres Notebooks noch

© Dell

Wir zeigen Ihnen mithilfe des Programms BatteryMon, wie Sie die restliche Kapazität Ihres Notebook-Akkus ermitteln können.

Je längere Zeit Sie ein Notebook nutzen, umso stärker verringert sich die Kapazität des Akkus. Da hilft auch das regelmäßige Aufladen nichts. Ursache ist ein stetiger und technologiebedingter Verschleiß des Akkus, wie er auch bei anderen elektronischen Geräten - vom Smartphone bis zum Elektro-Auto - unausweichlich ist. Wenn Sie wissen möchten, wie sehr die Kapazität Ihres Akkus bereits gesunken ist, empfiehlt sich das Programm BatteryMon.

Installieren Sie BatteryMon auf dem Notebook, dessen Akku-Kapazität Sie testen möchten. Wenn Sie das Programm starten, darf nur der Akku den mobilen Computer mit Strom versorgen. Ein gleichzeitiger Anschluss an das Stromnetz würde das Ergebnis verfälschen. Wählen Sie nun unter dem Menüpunkt "Info" den ersten Punkt "Battery Information".

Restkapazität des Akkus ermitteln

BatteryMon liefert Ihnen sofort eine Fülle von Informationen über den installierten Akku. Wichtig sind hier vor allem die "Design Capacity" und die "Full Charge Capacity". Während die "Design Capacity" die ursprüngliche Kapazität des Akkus angibt, zeigt die "Full Charge Capacity" dessen aktuelle Restkapazität bei voller Aufladung an. Durch die Differenz der beiden Werte können Sie die verlorene Akku-Kapazität ermitteln.

Aussagekräftiger ist aber der Quotient von "Full Charge Capacity" und "Design Capacity". Ergibt sich hier beispielsweise ein Wert von 0,7, so liegt die Restkapazität Ihres Akkus bei 70 Prozent im Vergleich zum Auslieferungszustand. Somit beläuft sich der Verschleiß auf 30 Prozent.

Verschleiß mindert die Lade-Fähigkeit

Das hat auch einen direkten Einfluss auf die Laufzeit des Akkus. Beträgt diese im Durchschnitt derzeit noch 180 Minuten, so würde diese bei einem Akku mit voller Kapazität gut 257 Minuten betragen. Diesen Wert erhalten Sie, indem Sie die derzeitige Laufzeit von 180 Minuten durch den ermittelten Quotienten aus Full Charge Capacity" und "Design Capacity" - also 0,7 - teilen.

Durch die Alterung des Akkus können Sie also durchschnittlich 77 Minuten weniger mobil am Notebook arbeiten. Diese Lücke lässt sich durch einen neuen Akku schließen. Dieser kann dann nicht nur als Ersatz, sondern auch als zusätzliche Stromquelle fungieren, sodass sich die Gesamtlaufzeit bei einem zwischenzeitlichen Akku-Wechsel sogar noch erhöht. Da Akkus aber oft nur für bestimmte Notebook-Modelle passen, sollten Sie jedoch anhand des Alters Ihres Notebooks entscheiden, ob ein neuer Akku wirtschaftlich ist.

Quelle: In Zusammenarbeit mit PC-Welt
Top-Themen
Die Hinweise darauf, dass Windows 10 mit einem neuen Startmenü ausgestattet werden könnten, verdichten sich – hier ...mehr
Mit dem Remake von Resident Evil 3 muss Capcom hohe Erwartungen erfüllen. Ist das den Japanern auch gelungen?mehr
Google veröffentlicht in der Coronavirus-Krise eine Auswertung anonymisierter Bewegungsdaten. Das soll den Behörden ...mehr
Anzeige