Frühjahrskeynote von Apple: Das iPhone kommt mit neuer Farbe

iPhone 12 und iPhone 12 mini gibt es ab 30. April auch in
Violett
Bild 1 von 1

iPhone 12 und iPhone 12 mini gibt es ab 30. April auch in Violett

 © Apple

Am 20. April lud Apple zu seiner ersten Keynote des Jahres. Im Programm war von allem ein bisschen was - es ging unter anderem um einen neuen iMac und eine frische Farbe für das iPhone.

Neue Technik aus Cupertino: Apple hat am 20. April auf seinem ersten Event des Jahres zahlreiche Neuerungen vorgestellt. Auf der Frühjahrskeynote gab es unter anderem einen überarbeiteten iMac, ein frisches iPad Pro, das neue Accessoire AirTag sowie eine weitere Farbe für das iPhone 12 und iPhone 12 mini zu sehen.

iPhone bald auch in Violett

Passend zum Frühling hat Apple eine frische, farbenfrohe Variante des iPhone 12 und iPhone 12 mini vorgestellt. Damit ist das Smartphone künftig in sechs unterschiedlichen Farben erhältlich: Blau, Grün, Schwarz, Weiß, Rot und nun auch Violett. Das neue Modell können Verbraucher ab dem 23. April vorbestellen, verfügbar werden die Geräte ab 30. April sein. Je nach gewählter Speicherkapazität kostet das violette iPhone 12 mini zwischen 799 Euro und 969 Euro, das gleichfarbige iPhone 12 gibt es zwischen 899 Euro und 1.069 Euro.

Neu designter iMac und frisches iPad Pro

Ein bunter Hingucker ist auch der neue iMac, der am Dienstagabend erstmals gezeigt wurde. Ausgestattet mit einem M1 Chip und einem 4,5K Retina Display mit 24 Zoll, wartet der überarbeitete iMac besonders mit kompaktem - und mit 11,5 Millimeter äußerst schlankem - Design in den Farben Grün, Gelb, Orange, Rosé, Violett, Blau und Silber auf. Nach Angaben von Apple soll das Gerät im Vergleich zum 21,5-Zoll-iMac ein um 50 Prozent reduziertes Volumen besitzen. Vorbestellt werden kann der 24-Zoll-iMac ab dem 30. April, die Auslieferung soll in der zweiten Maihälfte erfolgen. Je nach bevorzugter Variante kostet das Gerät zwischen 1.449 Euro und 1.899 Euro.

Der M1 Chip kommt auch in einer neuen Fassung des iPad Pro zum Einsatz, das ein 12,9 Zoll Liquid Retina XDR Display - oder wahlweise ein 11 Zoll Liquid Retina Display - und 5G-Unterstützung bietet. Verbaut ist zudem unter anderem eine neu entwickelte Ultraweitwinkel-Kamera mit 12 Megapixeln auf der Vorderseite, die einen Folgemodus bietet. Dieser soll gewährleisten, dass Personen - etwa bei Video-Chats - zentriert im Bild gehalten werden. Das neue iPad Pro kann ab dem 30. April vorbestellt werden und ist dann ab der zweiten Maihälfte erhältlich. Je nach Displaygröße und gewählter Speicherkapazität liegt der Preis zwischen 879 Euro und 2.409 Euro.

AirTag, Apple TV 4K, Apple Podcasts

Schon sehr bald gibt es auch Schlüsselfinder von Apple. Diese tragen den Namen AirTag und werden ab 30. April für 35 Euro einzeln und für 119 Euro im Viererpack angeboten. Über die Accessoires können beliebige damit verbundene Gegenstände über "Wo ist?" geortet werden. Einmal eingerichtet, zeigt die App dann unter anderem einen Richtungspfeil und eine Entfernung zum gesuchten Schlüsselbund oder dergleichen an.

Auch eine neue Fassung der Set-Top-Box Apple TV hat der Konzern vorgestellt. Die kommende Generation von Apple TV 4K bekommt unter anderem eine neu designte Fernbedienung spendiert, besitzt nun einen A12 Bionic Chip und unterstützt HDR sowie Inhalte mit 60 Bildern pro Sekunde. Der Preis des Geräts liegt bei 199 Euro. Vorbestellen können Verbraucher ab dem 30. April, verfügbar soll die neue Generation dann ab der zweiten Maihälfte sein.

Fans von Podcasts erhalten unterdessen nicht nur eine überarbeitete "Apple Podcasts"-App, sondern können künftig auch ihre Lieblingspodcaster unterstützen. Ab Mai wird es "Apple Podcasts Abonnements" geben. Hier können Creator Premium-Abos gegen Entgelte anbieten, die beispielsweise zusätzliche Inhalte, vorzeitigen Zugang zu Folgen oder werbefreies Hören beinhalten können.

Quelle: spot on news AG
Top-Themen
User sollen bis 15. Mai die neuen Nutzungsbedingungen von WhatsApp bestätigen. Was passiert jedoch, wenn man diesen ...mehr
Im Corona-Frühling zieht es viele Menschen in die Natur. Mit diesen nützlichen Apps steht der nächsten Tour nichts ...mehr
Ist es Ihnen auch schon passiert, dass Sie einen Anruf erhalten und dabei zwei Nummern auf Ihrem Display sehen? Eine ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.