So blockieren Sie Stalker auf Instagram

So blockieren Sie Stalker auf Instagram
Bild 1 von 11

So blockieren Sie Stalker auf Instagram

© fizkes / Getty Images

Wer auf Instagram bestimmte Personen oder Spam-Bots sperren will, kann diese einfach blockieren. Doch wie funktioniert das? Und kann man die Aktion rückgängig machen?

Manchmal will man für bestimmte Personen oder Accounts auf Instagram nicht sichtbar sein. Und dann gibt es noch die Spam-Bots oder Stalker, die ständig Nachrichten schicken oder kommentieren. All das ist lästig. Doch es gibt Abhilfe! Auf Instagram ist es möglich, diese Konten zu blockieren oder zu sperren. Wie das geht, erklären wir in diesem Artikel.

Extra-Tipp: Sie können sogar einstellen, dass neue Accounts, die der Stalker anlegt, sofort geblockt werden.

Alles zum Blockieren bei Instagram:

  1. Account bei Instagram blockieren

    Um auf Instagram jemanden zu blockieren, müssen Sie die Instagram-App nutzen. Über den Desktop ist das Blockieren nicht möglich. Und so funktioniert es:

    Öffnen Sie die Instagram-App auf Ihrem Smartphone. Klicken Sie auf das Nutzer-Profil, das Sie blockieren möchten. Auf dem Profil sehen Sie oben rechts drei Punkte - klicken Sie darauf. Wählen Sie im Menü "Blockieren" aus. Sie haben jetzt die Möglichkeit, nur den gewählten Kontakt zu sperren oder auch die neuen Accounts, die er erstellen sollte. Bestätigen Sie die Blockierung. Instagram wird die Person für Sie blockieren.

  2. Was passiert, wenn Sie eine Person auf Instagram blockieren?

    Haben Sie jemanden auf Instagram blockiert, kann der Nutzer nicht mehr:
    - Ihre Fotos, Videos und Storys sehen Ihr Profil suchen oder Ihr Profil abonnieren

    Wichtig: Der Nutzer, den Sie blockiert haben, bekommt darüber keine Information.

  3. Was hat das Blockieren noch für Auswirkungen?

    Haben Sie einen Instagram-User geblockt, sind Sie für diesen quasi unsichtbar. Bisherige Kommentare und Likes bleiben allerdings bestehen. Falls Sie das nicht wollen, müssen Sie diese manuell entfernen. Direkte Nachrichten (DMs) sowie Threads bleiben ebenfalls nach dem Blockieren erhalten. Sobald Sie den Nutzer blockiert haben, werden aber keine Nachrichten mehr an Sie zugestellt. Auch Ihre Nachrichten kommen nicht mehr an.

    Hinweis: Schickt Ihnen der Nutzer während der Blockierung Nachrichten, gehen diese unwiederbringlich verloren. Sollten Sie die Blockade eines Tages wieder aufheben, werden die Nachrichten nicht nachträglich zugestellt.

    Da Ihr Benutzername für den blockierten User nicht mehr sichtbar ist, kann er Sie nicht mehr markieren. Auch Tags funktionieren nicht mehr. Wenn Sie einen Chatroom erstellen, kann der blockierte Kontakt diesem nicht betreten. Sind Sie mit dem blockierten Nutzer in einer gemeinsamen Gruppe, wird Ihnen Instagram eine Anfrage senden, ob Sie in der Gruppe bleiben oder diese verlassen möchten. Bleiben Sie in der Gruppe, werden Sie dort alle Nachrichten sehen - auch die des blockierten Nutzers.

  4. Blockierung bei Instagram aufheben

    Möchten Sie die Instagram-Blockierung aufheben? So funktioniert es:

    Suchen Sie in der Instagram-App das Profil, das Sie blockiert haben. Klicken Sie unterhalb der Profilzahlen auf den Button "Blockierung aufheben". Bestätigen Sie die Aufhebung.

    Tipp: Alternativ machen Sie die Blockierung über Ihre Profil-Einstellungen rückgängig. Profil-Einstellungen > Privatsphäre > Blockierte Konten

  5. Welchen Unterschied gibt es zwischen Sperren und Blockieren?

    Sperren und Blockieren haben auf Instagram unterschiedliche Auswirkungen. Sperren ist jedoch nicht ganz so rigoros.

    Sperren Sie einen Nutzer auf Instagram, hat das keine Auswirkungen auf das Folgen oder Entfolgen. Sie entfolgen dem Nutzer also nicht und er bleibt auch zukünftig Ihr Abonnent. Haben Sie eine Person gesperrt, können Sie Kommentare ausblenden. Private Nachrichten des gesperrten Nutzers werden in den Ordner "Anfragen" verschoben. Der Kontakt erhält keine Lesebestätigung mehr. Das gilt auch dann, wenn Sie die Nachricht gelesen haben.

Quelle: In Zusammenarbeit mit PC-Welt
Top-Themen
Troubleshooting im Netzwerk dreht sich oft um das Transfertempo. Wie Sie Ihren Daten Tempo machen können, erklären wir ...mehr
Als erstes Bundesland wird Schleswig-Holstein nicht die Lizenz für die Nutzung der Luca-App verlängern. Es gebe keinen ...mehr
Es gibt ganz einfache Tricks, wie Nutzerinnen und Nutzer von WhatsApp wichtige Textpassagen in ihren Nachrichten ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.