USB-Speicher: Leistung unter Windows 10 optimieren

USB-Speicher: Leistung unter Windows 10 optimieren
Bild 1 von 3

USB-Speicher: Leistung unter Windows 10 optimieren

© Intenso

Nach Angaben von Microsoft liegt die Optimierungspriorität bei externen Speichergeräten seit dem Oktober-2018-Update auf „ schnellerem Entfernen“ anstatt auf „besserer Leistung“. Wie wirkt sich das aus?

Ist eine "bessere Leistung" wirklich vorteilhafter als "schnelleres Entfernen"? Bessere Leistung mag zwar verlockend klingen, die meisten Anwender scheinen mit der standardmäßigen Schnellentfernung indes ganz zufrieden zu sein. Es gibt von Microsoft verschiedene Richtlinien für externe Speichergeräte. Hierbei können Sie auswählen, welche über Thunderbolt oder USB angeschlossen sind. Ganz gleich, ob externe Festplatte oder USB-Stick: Für jedes einzelne Speichermedium gibt es eine spezifische Richtlinieneinstellung. Für verschiedene Geräte können Sie also unterschiedliche Richtlinien auswählen.

Per Standard wird in Windows 10 die Richtlinie "Schnelles Entfernen" verwendet, die wir bereits erwähnten. Windows ist angehalten, Daten möglichst schnell zu schreiben, sobald etwas auf einem externen Medium gesichert wird. Dadurch wird sichergestellt, dass das USB-Medium, ohne die lästige Hardware-sicher-entfernen-Option zu verwenden, entfernt werden kann. So jedenfalls lautet die Theorie. Mit dieser Option sollten Sie weiterhin arbeiten, denn möglicherweise schreibt ein Programm im Hintergrund ohnehin auf Ihr USB-Laufwerk. Daher ist diese Option weiterhin zu empfehlen. Das Risiko einer Datenbeschädigung wird dadurch drastisch reduziert. Andererseits können Anwendungen auch ausgebremst werden. Wenn Sie beispielsweise auf dem externen Laufwerk eine Datei speichern, stoppt das Programm unter Umständen seine Ausführungen. Erst wenn der Speichervorgang abgeschlossen wurde, nimmt es seine Arbeit wieder auf. Sie müssten dann genauso lang warten, bis Sie weiterarbeiten können.

Dies stellt eine Art Bremsklotz dar, der durch die Richtlinie "Bessere Leistung" verhindert wird. Windows 10 speichert die Daten in den Cache. Anwendungen fahren so fort, als ob die Daten bereits geschrieben wären. Weil sich der eigentliche Schreibvorgang im Hintergrund abspielt, können Anwendungen tatsächlich flotter ablaufen. Auf der anderen Seite können bei dieser Option in manchen Situationen Datenverluste nicht ausgeschlossen werden. Das ist fatal: Benutzer entfernen das externe Laufwerk zu früh, weil sie glauben, ihre Dateien seien bereits gespeichert. De facto ist das aber noch nicht der Fall. Das kann die Dateien auf dem Laufwerk beschädigen. Deshalb ist es ratsam, die Hardware-sicher-entfernen-Option zu verwenden, bevor unter Windows ein Laufwerk ausgesteckt wird. Die Option sorgt dafür, dass in Windows 10 sämtliche zwischengespeicherte Daten auf die Festplatte geschrieben werden. Dadurch wird das sichere Schreiben aller Daten auf das Laufwerk vor dessen Trennung vom Rechner sichergestellt.

Unklar bleibt, was "Bessere Leistung" in der täglichen Praxis tatsächlich bringt. Das Plus an Leistung ist nicht nur von der Geschwindigkeit des externen Speichermediums abhängig, sondern auch vom genauen Umgang der genutzten Anwendung mit dem Schreiben von Daten. Zudem hängt es auch von der Menge zu schreibender Daten zu einem bestimmten Zeitpunkt ab.

Hinweis: Die Option "Bessere Leistung" bezieht sich immer auf das angesteckte Speichermedium, nicht jedoch auf den Port.

Das Aktivieren der "Besseren Leistung" muss demnach vom Nutzer einzeln für jedes externe Speichergerät eingestellt werden. Windows weiß dann Bescheid, wie es die einzelnen Laufwerke handhaben muss. Zunächst müssen Sie sicherstellen, dass das externe Speichergerät am Rechner angeschlossen ist. Diese Einstellung können Sie mit der Datenträgerverwaltung steuern. Zum Öffnen müssen Sie mit der rechten Maustaste auf den Start-Button klicken und "Datenträgerverwaltung" auswählen. Am unteren Rand des Fensters müssen Sie dann den Namen des Datenträgers suchen und per rechter Maustaste jeweils das Kontextmenü aufrufen. Wählen Sie "Eigenschaften" und klicken Sie im geöffneten Fenster auf die Registerkarte "Richtlinien". Unter "Entfernungsrichtlinie" können Sie die Option "Bessere Leistung" aktivieren. Mit einem Klick auf "OK" speichern Sie Ihre Änderungen.

Quelle: In Zusammenarbeit mit PC-Welt
Top-Themen
Mit einer ab Dezember gültigen Gesetzesänderung steigt der Druck auf die Internetanbieter, den Verbrauchern die ...mehr
Gerade in der Vorweihnachtszeit begeben sich viele Menschen auf Schnäppchenjagd im Internet. Doch was günstig scheint, ...mehr
Am Freitag steigt erneut der alljährliche Black Friday. Viele Shops und Unternehmen bieten Sparaktionen zum ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.