So werden Sie Mundgeruch los

Mundgeruch ist vielen Menschen unangenehm und peinlich. 
Bild 1 von 17

Mundgeruch ist vielen Menschen unangenehm und peinlich. 

© Imago/ McPhoto

Ob beim ersten Date oder Vorstellungsgespräch – zum positiven Erscheinungsbild zählen gemeinhin gepflegte Zähne und ein frischer Atem. Mundgeruch ist den Betroffenen unangenehm und peinlich. Wir zeigen Ihnen, welche Tipps gegen Mundgeruch helfen. 

So werden Sie Mundgeruch los: 

  1. Zähne putzen
    Regelmäßiges und gründliches Zähneputzen ist essentiell für eine gute Mundhygiene. Dem Stern erklärt Zahnexpertin Nicole Arweiler: „Wenn Qualität vor Quantität geht, reicht unter Umständen auch einmaliges Putzen.“ Alle Zahnflächen müssen gründlich gereinigt werden.
  2. Zeitpunkt des Putzens
    Nach dem Verzehr säurehaltiger Speisen sollte 30 bis 60 Minuten bis zur Zahnreinigung gewartet werden, um den Zahnschmelz zu schonen.
  3. Zunge reinigen
    Vor allem auf der Zungenoberfläche sammeln sich Bakterien an. Der Zungenbelag sollte mindestens zweimal täglich mit der Zahnbürste oder einem Zungenschaber entfernt werden. Anschließend den Mund mit Wasser ausspülen.
  4. Zahnseide
    Auch Zahnseide sollte in die tägliche Mundpflegeroutine integriert werden. Nur so können die Zahnzwischenräume geputzt werden.
  5. Zuckerfreie Kaugummi
    Zuckerfreie Kaugummi regen die Speichelproduktion an und entfernen Speisereste im Mund. So kann zumindest kurzfristig Abhilfe bei Mundgeruch geschaffen werden. 
  6. Viel trinken
    Wer viel Wasser trinkt, darf sich nicht nur über eine strahlende Haut, sondern auch über einen frischen Atem freuen. Das Wasser hält den Mund feucht und unterstützt die Beseitigung geruchsbildender Bakterien.
  7. Ernährung
    Dank seiner basischen Wirkung sorgt Gemüse für eine ausgeglichene Mundflora. Ein No-Go hingegen ist zu viel Zucker.
  8. Auf Koffein verzichten
    Schlechte Nachrichten für Kaffeetrinker: Zu viel Koffein trocknet den Mund aus und begünstigt Mundgeruch. Deshalb sollten Sie den Wachmacher in Maßen genießen.
  9. No-Go: Alkohol
    Ob als Genussmittel oder in der Mundspülung, Alkohol trocknet die Mundhöhlen aus. Folglich wird der Speichelfluss reduziert. Der Rest ist bekannt…
  10. Salbei und Pfefferminze
    Die Kräuter wirken nicht nur antibakteriell, sondern sorgen auch für einen frischen Atem. Ein lauwarmer Salbei- oder Pfefferminztee eignet sich auch als Mundspülung.
  11. Arztbesuch
    Hält der Mundgeruch trotz gründlicher Mundpflege und Hausmitteln an, sollte ein Termin beim Arzt vereinbart werden. Im schlimmsten Fall können sich chronische Erkrankungen hinter dem Mundgeruch verstecken.
     

Tabuthema Mundgeruch

Der in der Fachsprache als Halitosis bekannte Mundgeruch bleibt oft lange unbemerkt. Betroffenen nehmen den unangenehmen Geruch selbst nicht wahr. Andere trauen sich meist nicht, das Thema anzusprechen. Vertraute sollten sich jedoch nicht scheuen, den Leidtragenden auf die Geruchsbildung hinzuweisen. Denn nur wer das Problem kennt, kann dagegen vorgehen.

Gründe für unangenehmen Geruch

Die Gründe für einen unangenehmen Geruch in den Mundhöhlen können vielseitig sein. Eine unzureichende Zahnpflege, ungesunde Ernährung oder Erkrankungen können die Mundflora ins Ungleichgewicht bringen. 

Kein Lust auf Mundgeruch?
Happy-Preise bei freenet!

Mundgeruch geht in der Regel mit einem trockenen Mund einher. Der Speichelfluss ist in diesen Fällen nicht ausreichend, um Bakterien, die zur Geruchsbildung beitragen, zu entfernen. Die Folge: Schlecht riechenden Schwefelverbindungen werden freigesetzt. 

Quelle: freenet.de
Top-Themen
Ob selbstgenähte Maske oder Einweg-Variante: Mund-Nase-Bedeckungen behalten nur ihre Wirkung, wenn sie regelmäßig ...mehr
Ärzte nutzen immer wieder Begriffe und Abkürzungen, die Laien nicht unbedingt verstehen. Im Extremfall können ...mehr
Viele Krankheiten schlagen vor allem im höheren Alter zu. Das müsste nicht sein, glauben die Autoren Dominik Duscher ...mehr
Anzeige