Das sind die seltsamsten Ortsnamen

Seltsame Ortsnamen: Von Fickmühlen über Hurendeich nach Petting…
Bild 1 von 38

Seltsame Ortsnamen: Von Fickmühlen über Hurendeich nach Petting…

© Collage freenet.de /Getty Images

Ein Ehepaar aus Lübeck spürte 999 Orte mit skurrilen Namen auf - und erstellte einen Heimat-Atlas, der richtig Lust auf kuriose Trips durchs Land macht

Kennen Sie Mauken? Oder Brömsenknöll? Aber vielleicht haben Sie sich ja schon mal in Pillenbruch oder gar in Pups umgesehen? Kein Witz: In Deutschland gibt es jede Menge Orte, die einen Namen zum Kaputtlachen tragen, wie Stephan Hormes und Silke Peust aus Lübeck herausfanden.

Die geniale Idee des Ehepaars: "Wir trugen alle skurrilen Ortsnamen in eine Deutschlandkarte ein - und blickten dann verwundert auf ein seltsames Land", schmunzelt Stephan Hormes. Das ungewöhnliche Werk war geboren: der "Atlas der 999 Seltsamen Ortsnamen" (Kalimedia Verlag, Faltkarte oder Poster). Doch nicht nur Orts- und Städtenamen haben das Zeug zum Kaputtlachen. Wir haben für Sie auch die verrücktesten Straßennamen zusammengetragen. Ob nur Staatsdiener in der "Beamtenlaufbahn" wohnen?

24 Kategorien - von "Beleidigung" bis "Wollüstiges"
Der verrückte Deutschland-Atlas hat noch mehr zu bieten: Die schrägen Ortsnamen haben Stephan Hormes und Silke Peust in 24 Kategorien unterteilt. Städtchen oder Orts- und Gemeindeteile wie Beutelsau, Blöden, Damelack, Oberneger oder Sackpfeife fallen z.B. um unter den Themenpunkt "Beleidigung" - hingegen sind Ellenbogen, Kindisch, Petze, Tollhaus oder Unwürde unter "Menschliches" einsortiert. Meinkot, Pissen, Klobach oder Pups gehören zum Atlas-Spezial "Notdurft", Erbsen, Hartschimmel, Knoblauch und Sülze unter "Kulinarisches".

Wer's viel sündiger mag, schaut in die Kategorie "Wollüstiges": So könnte z.B. eine knapp 1000-Kilometer-Reise von Fickmühlen (Ortsteil von Bad Bederkesa/Cuxhaven) über Hurendeich (Kleve/Niederrhein) bis nach Petting (Bayern) sicherlich sehr reizvoll sein. Und überhaupt: Der "Atlas der 999 Seltsamen Ortsnamen" macht richtig Lust auf einen Themen-Trip durch Deutschland! Finden Sie nicht? Dann kübeln Sie doch Ihren Frust in Kotzen aus - diese Gemeinde finden Sie übrigens in Brandenburg…

Woher kommen die absurden Ortsnamen?
"Oft hat es mit dem Kinderspiel-Prinzip ,Stille Post' zu tun", weiß Stephan Hormes. So wurde zum Beispiel der Ort Blatmarisheim 788 nach einem Franken namens Blatmar benannt. Durch Sprachübermittlungsfehler kannte man das Nest im Jahr 1070 jedoch dann unter dem Namen Blettenesheim und rund 200 Jahre später wurde daraus Bleidinsheim. Im Jahre 1613 bekam der Ort den wenig schmeichelhaften Namen "Blödesheim". Die große Wende: 1971 setzten sich die Bewohner für eine erneute Namensänderung ein - heute trägt der kleine 430 Einwohner-Ort in Rheinland-Pfalz den Namen "Hochborn".

Alberner Name hat auch Vorteile
Das können die Bewohner aus "Fucking" (Oberösterreich) nur bestätigen! Tausende Touristen pilgern jährlich in den Ortsteil der Gemeinde Tarsdorf (Bezirk Brunau/nahe deutsche Grenze) - und schon mehrmals wurden die Ortschilder mit dem schlüpfrigen Namen geklaut. Dennoch verlieren die Fuckinger nicht den Mut: Seit Januar gibt es das eigene Bier "Fucking Hell". Ein echter Superhit - und noch dazu ein mega-leckeres Pils, wie die Kritiker loben!

Quelle: freenet.de
Top-Themen
So traumhaft ist Bayern Jedes Jahr strömen Millionen Besucher auf das Münchner Oktoberfest und damit nach Bayern.mehr
Diese Sehenswürdigkeiten dürfen Sie nicht mehr besichtigen Die Terrakotta-Armee, die Teil des Mausoleums des ...mehr
Zu teuer, zu überlaufen, zu öde: Auch über die beliebtesten Reise-Ziele lässt sich meckern.mehr
Anzeige