EM-Quali: Schweers nur noch auf Abruf, Hartig neu bei DFB-Frauen

EM-Quali: Schweers nur noch auf Abruf, Hartig neu bei
DFB-Frauen
Bild 1 von 1

EM-Quali: Schweers nur noch auf Abruf, Hartig neu bei DFB-Frauen

 © SID

Mit Neuling Isabella Hartig, aber ohne die aussortierte Verena Schweers gehen die deutschen Fußballerinnen in die Spiele der EM-Qualifikation.

Köln (SID) - Mit Neuling Isabella Hartig, aber ohne die aussortierte Verena Schweers gehen die deutschen Fußballerinnen in die Spiele der EM-Qualifikation gegen die Ukraine und in Griechenland (5. und 8. Oktober). Um den Kader mit Blick auf die Endrunde 2021 in England zu verjüngen, steht Schweers laut Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg künftig als "Backup-Spielerin" bereit.

"Es ist gut zu wissen und spricht für sie als Teamplayerin, dass sie diese Entscheidung mitträgt", sagte Voss-Tecklenburg über die 30-Jährige von Bayern München. Ihre Premiere gibt die Hoffenheimerin Hartig, Anna Gasper (beide 22) von Turbine Potsdam kehrt erstmals seit dem Winter-Trainingslager in den DFB-Kader zurück.

Im 23-köpfigen Aufgebot für das Heimspiel in Aachen (14.00 Uhr/ARD) und die Begegnung in Thessaloniki (14.00 Uhr/ZDF) stehen nach verletzungsbedingten Pausen auch wieder Melanie Leupolz und Lena Lattwein. Verzichten muss der Rekordeuropameister hingegen auf Torhüterin Almuth Schult, Svenja Huth, Sara Doorsoun, Carolin Simon und Marina Hegering.

Nach dem torreichen Start in die EM-Quali Anfang September (10:0 gegen Montenegro, 8:0 in der Ukraine) will Voss-Tecklenburg "keine Zweifel am Ziel der direkten Qualifikation für die EM aufkommen lassen. Es gilt, mit der gleichen Spielfreude, Konzentration und Zielstrebigkeit vorzugehen wie bei den ersten beiden Begegnungen".

Vierter deutscher Gegner in der Staffel I ist erst im Frühjahr Irland. Die neun Gruppensieger und die drei besten Gruppenzweiten qualifizieren sich direkt für die EM. - Der Kader in der Übersicht:

Tor: Merle Frohms (SC Freiburg), Laura Benkarth (FC Bayern München), Lisa Schmitz (HSC Montpellier)

Abwehr: Kathrin Hendrich, Giulia Gwinn(beide Bayern München), Leonie Maier (FC Arsenal), Lena Oberdorf (SGS Essen), Johanna Elsig, Anna Gasper (beide Turbine Potsdam), Felicitas Rauch (VfL Wolfsburg)

Mittelfeld/Angriff: Alexandra Popp (VfL Wolfsburg), Lea Schüller, Turid Knaak (beide SGS Essen), Lena Lattwein, Isabella Hartig (beide TSG Hoffenheim), Dzsenifer Marozsan (Olympique Lyon), Sara Däbritz (Paris St. Germain), Linda Dallmann, Melanie Leupolz, Lina Magull (alle Bayern München), Klara Bühl, Sandra Starke (beide SC Freiburg), Pauline Bremer (Manchester City)

Quelle: 2019 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Teammanager Thomas Tuchel und der FC Chelsea haben sich ins Achtelfinale des englischen Ligapokals gezittert.mehr
Trainer Mauricio Pochettino hat Superstar Lionel Messi nach dem Wechsel-Knatsch im Topspiel der französischen Ligue 1 ...mehr
Der Zusammenbruch von Dänemarks Starspieler Christian Eriksen bei der Fußball-EM im Sommer lässt seine Mitspieler bis ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.