Coronavirus: Mihambo begrüßt Absage der Hallen-WM in China

Coronavirus: Mihambo begrüßt Absage der Hallen-WM in China
Bild 1 von 1

Coronavirus: Mihambo begrüßt Absage der Hallen-WM in China

 © SID

Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo (25) hat die Absage der Hallen-WM in China wegen des Coronavirus-Ausbruchs begrüßt.

Hamburg (SID) - "Die Entscheidung ist hinsichtlich der Gesundheit der Athleten und Betreuer das einzig Richtige", sagte Deutschlands Sportlerin des Jahres dem SID. Mihambo hatte bei den Titelkämpfen einen Doppelstart über 60 m und im Weitsprung angestrebt.

Am Mittwochabend hatte World Athletics die Hallen-WM für dieses Jahr ersatzlos gestrichen, sie soll nun im März 2021 nachgeholt werden. "Unser medizinisches Team, das in Kontakt mit der Weltgesundheitsorganisation WHO steht, hat uns informiert, dass sich der Ausbruch des Coronavirus' - sowohl in China als auch außerhalb des Landes - immer noch auf einem besorgniserregenden Niveau befindet", erklärte der Weltverband. Niemand solle in einer solchen Situation eine Großveranstaltung organisieren, "die verschoben werden" könne.

Auch der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) in Person von Idriss Gonschinska, Generaldirektor Sport, bezeichnete den Entschluss als richtig. Zuvor hatte der DLV beim Weltverband World Athletics um eine schnelle Entscheidung über die Austragung der im März geplanten Titelkämpfe in Nanjing gebeten.

Trotz der beispiellosen Sicherheitsmaßnahmen der chinesischen Behörden breitet sich das Coronavirus weiterhin rasant aus. Laut einer neuen offiziellen Zwischenbilanz vom Donnerstag stieg die Zahl der Todesfälle in China sprunghaft um weitere 38 auf mindestens 170 an. Die Zahl der bestätigten Infektionen in der Volksrepublik wuchs um rund 1700 auf gut 7700 Patienten. Die WHO will am Donnerstag erneut über die mögliche Ausrufung eines internationalen Gesundheitsnotfalles beraten.

Quelle: 2020 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko hat im Umgang mit der Coronakrise fragwürdige Pläne für seine Formel-1-Piloten ...mehr
Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke von Borussia Dortmund hat seinen umstrittenen Auftritt in der Sportschau ...mehr
Lothar Matthäus erwartet von Manuel Neuer im Vertragspoker mit Bayern München ein Entgegenkommen.mehr
Anzeige