Spritztour mit Golfmobil trotz Corona-Sperre: Neuseeländischem Fußballer droht Strafe

Spritztour mit Golfmobil trotz Corona-Sperre: Neuseeländischem
Fußballer droht Strafe
Bild 1 von 1

Spritztour mit Golfmobil trotz Corona-Sperre: Neuseeländischem Fußballer droht Strafe

 © SID

Zwei Spieler von Wellington Phoenix sollen während der Ausgangsperre in Sydney über öffentliche Straßen gefahren sein.

Hamburg (SID) - Diese Spritztour könnte teuer werden: Zwei Spieler des neuseeländischen Fußball-Klubs Wellington Phoenix sollen sich während der Ausgangsperre in Sydney ein Golfmobil "geliehen" haben und damit über öffentliche Straßen gefahren sein. Dies berichten neuseeländische Medien.

Laut New Zealand Herald sei Mittelfeldspieler Tim Payne mit nacktem Oberkörper gefahren und schließlich von der Polizei festgenommen worden. Er habe Alkohol im Blut gehabt. Sein Beifahrer, Torwart Oliver Sail, wurde dagegen nicht belangt.

Wellington nimmt an der Topliga A-League in Australien teil und befand sich angesichts der Corona-Pandemie nach dem Grenzübertritt aus Neuseeland zum Zeitpunkt der vorgeworfenen Tat in der Nacht zum Dienstag in häuslicher Isolation. Das Team sollte noch Ligapartien bestreiten, doch mittlerweile wurde der Spielbetrieb eingestellt und Phoenix ist zurück in die Heimat gereist.

Quelle: 2020 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Toni Leistner hat nach seinem Ausraster nach dem Pokal-Aus des Fußball-Zweitligisten Hamburger SV beim Drittligisten ...mehr
Der frühere deutsche Formel-1-Pilot Hans Herrmann hat den viermaligen Weltmeister Sebastian Vettel für dessen ...mehr
Christoph Metzelder hat offenbar gestanden, Kinderpornos besessen zu haben. Das berichtet unter anderem der Spiegel.mehr
Anzeige