Die Sport-Höhepunkte am Samstag, 18. Januar 2020

Die Sport-Höhepunkte am Samstag, 18. Januar 2020
Bild 1 von 1

Die Sport-Höhepunkte am Samstag, 18. Januar 2020

 © SID

Am Samstag wird es äußerst sportlich: Neben sechs Bundesligapartien stehen u.a. Handball, Biathlon und Skispringen auf dem Plan.

Köln (SID) - Am ersten Bundesliga-Samstag des neuen Jahres steigt der Herbstmeister ins Geschehen ein. RB Leipzig trifft beim Rückrunden-Auftakt im Topspiel ab 18.30 Uhr auf Aufsteiger Union Berlin. Ab 15.30 Uhr legt Verfolger Borussia Dortmund beim zuletzt formstarken FC Augsburg vor.

Im zweiten EM-Hauptrundenspiel haben die deutschen Handballer den nächsten Sieg im Visier. Im Showdown gegen Ex-Weltmeister Kroatien geht es darum, die Chance auf das Halbfinale zu wahren. Anwurf in der Wiener Stadthalle ist um 20.30 Uhr.

Im letzten Staffel-Wettbewerb vor der WM in Antholz peilen die formverbesserten deutschen Biathleten ihr drittes Staffelpodest des Winters an. Beim Sprintrennen am Donnerstag machte der DSV mit drei Top-10-Plätzen einen starken Eindruck. Los geht es beim Heim-Weltcup in Ruhpolding um 14.15 Uhr.

Karl Geiger geht am Freitag in der ungewohnten Rolle des Topfavoriten in sein Heimspiel in Titisee-Neustadt. Nach seinem Doppelsieg in Val di Fiemme will der Oberstdorfer das gerade errungene Gelbe Trikot des Führenden des Gesamtweltcups erfolgreich verteidigen. Das Springen im Schwarzwald startet um 16.00 Uhr.

Eine Woche vor der Rückkehr nach Kitzbühel wird die kraftraubende "Lauberhorn"-Abfahrt in Wengen für Thomas Dreßen und dessen Knie zum echten Härtetest. Die Skirennläufer um die DSV-Hoffnung starten ab 12.30 Uhr in die mit fast 4,5 km längste Abfahrt der Welt.

Quelle: 2020 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Erling Haaland schießt in Dortmund die Star-Truppe von Paris Saint-Germain ab und das Netz steht Kopf! Wir haben die ...mehr
Die eiskalte Tormaschine Erling Haaland hat das Wiedersehen mit Thomas Tuchel für Borussia Dortmund zum Festtag gemacht.mehr
Sebastian Vettel ist beim Start in das für ihn so wichtige Formel-1-Jahr vom eigenen Körper ausgebremst worden.mehr
Anzeige