Hector gibt nicht auf: "Eine extreme Herausforderung"

Hector gibt nicht auf: "Eine extreme Herausforderung"
Bild 1 von 1

Hector gibt nicht auf: "Eine extreme Herausforderung"

 © SID

Jonas Hector wurde seit einem Jahr nicht mehr aufgestellt, hofft aber dennoch auf weitere Einsätze in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft.

Düsseldorf (SID) - Jonas Hector vom Bundesligisten 1. FC Köln wurde seit einem Jahr nicht mehr aufgestellt, hofft aber dennoch auf weitere Einsätze in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. "Hoffnung ist immer da, sonst wäre ich nicht dabei", sagte der Linksverteidiger am Donnerstag vor den EM-Qualifikationsspielen in Mönchengladbach gegen Weißrussland (Samstag) und in Frankfurt/Main gegen Nordirland (Dienstag, beide 20.45 Uhr/RTL).

Durch den erhöhten Konkurrenzkampf auf seiner Position ist Hector in der Hierarchie gesunken. "Es gab Zeiten, da war ich der einzige Linksverteidiger. Da konnte ich mich nicht beschweren", sagte der 29-Jährige. Nico Schulz (Borussia Dortmund) und Marcel Halstenberg (RB Leipzig) spielten aber zuletzt, Hector stand mehrfach ohne Einsatz im Kader oder war verletzt. 

"Es ist wichtig, den Konkurrenzkampf zu haben", sagte Hector, "jetzt sind wir zu dritt, das ist eine extreme Herausforderung, wenn man hinten ansteht." Sein bisher letztes von 42 Länderspielen hat er am 15. November 2018 gegen Russland (3:0) absolviert.

Quelle: 2019 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Nach Jürgen Klinsmanns unrühmlichem Abgang bei Hertha BSC hat Manager Horst Heldt vom 1. FC Köln kein gutes Haar am ...mehr
Jürgen Klinsmann hat seinen überraschenden Rücktritt als Trainer von Hertha BSC mit einem Kompetenzgerangel ...mehr
Die deutschen Biathlon-Männer könnten nachträglich Staffel-Gold von den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi erhalten.mehr
Ähnliche Artikel
Anzeige