Wolff kann ter Stegen verstehen: "Persönlich ist das sehr bitter"

Wolff kann ter Stegen verstehen: "Persönlich ist das sehr
bitter"
Bild 1 von 1

Wolff kann ter Stegen verstehen: "Persönlich ist das sehr bitter"

 © SID

Andreas Wolff hat Verständnis für Marc-Andre ter Stegen im Hinblick auf den Kampf um die Nummer eins in der Nationalmannschaft.

Köln (SID) - Handball-Nationaltorwart Andreas Wolff hat Verständnis für seinen Fußball-Kollegen Marc-Andre ter Stegen im Hinblick auf den Kampf um die Nummer eins in der Nationalmannschaft. "Die Situation war doch für mich die gleiche beim THW. Da habe ich gute Leistungen gezeigt, aber da war ein anderer Weltklassetorhüter, der die Nase in den Augen des Trainers ein Stück weit vorne hatte", sagte Wolff der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

Wolff musste sich beim THW Kiel immer wieder hinter dem dänischen Olympiasieger und Weltmeister Niklas Landin anstellen, im vergangenen Sommer wechselte Wolff dann zum polnischen Spitzenklub KS Kielce. Ter Stegen ist beim DFB die Nummer zwei hinter Kapitän Manuel Neuer. "Für dich persönlich ist das sehr bitter und eine schwierige Situation - du musst weiterarbeiten, auch wenn du wenig spielst", sagte Wolff, der ter Stegen aber zur Geduld rät. 

"Marc-Andre ter Stegen ist ein paar Jahre jünger als Manu, seine Zeit wird kommen. Wenn er das Niveau hält, wird irgendwann kein Weg an ihm vorbeiführen", glaubt Wolff.

Quelle: 2020 Sport-Informations-Dienst, Köln
Top-Themen
Die Trainerlizenz von Hertha-Coach Jürgen Klinsmann ist rechtzeitig vor dem Rückrundenstart der Berliner gegen Bayern ...mehr
Seit Freitag sind die eigens für die Sommerspiele 2016 errichten Sportstätten in Rio de Janeiro für Sportler und ...mehr
Bayern München hat die Berliner Mauer von Ex-Trainer Jürgen Klinsmann spät überwunden und im Titelkampf der ...mehr
Ähnliche Artikel
Anzeige