Peugeot e-308: Ab 2023 mit 400 km Reichweite

Peugeot e-308: Ab 2023 mit 400 km Reichweite
Bild 1 von 20

Peugeot e-308: Ab 2023 mit 400 km Reichweite

© Stellantis / Peugeot Deutschland GmbH

Der kompakte Franzose tritt ab Herbst 2023 auch in einer reinen Elektrovariante an. Jetzt wurden erste Eckdaten für den Stromer bekannt.

Peugeot wird 2023 den 308 auch als reine Elektrovariante an den Start bringen. Kommen soll der Kompakte dann als Steilheckversion und als Kombi SW. Mit der Elektroversion deckt der Franzose dann alle Antriebsarten (Diesel, Benziner, PHEV, BEV) ab.

Modifizierter Elektroantriebsstrang

Der batterieelektrische Antriebsstrang leitet sich zwar von dem aus den Modellen e-208 und e-2008 ab, wird für den Einsatz im e-308 aber angepasst. Die Leistung des Elektromotors steigt von 100 auf 115 kW (also von 136 auf 156 PS). Das maximale Drehmoment des E-Aggregats liegt mit 270 Nm zehn Nm über dem der kleineren Modelle. Angetrieben werden ausschließlich die Vorderräder. Gepaart wird der Antrieb mit einem von 50 auf 54 kWh Kapazität vergrößerten Akku, der verborgen im Fahrzeugboden sitzt. Die höhere Energiedichte erzielt Peugeot mit einer neuen NMC-Batteriechemie. Zusammen mit aerodynamischem Feinschliff, einer Wärmepumpe für die Innenraumheizung und weiteren Effizienzmaßnahmen soll der Peugeot e-308 auf eine Reichweite von rund 400 Kilometer kommen.

Die maximale Ladeleistung für das 400-Volt-System liegt bei 100 kW. Damit lässt sich der Energiespeicher in etwa 30 Minuten von 10 auf 80 Prozent nachladen. An der heimischen Wallbox dauert der Ladevorgang rund fünf Stunden. Alternativ kann der e-308 auch per 7-kW-Lader mit Strom versorgt werden.

Optisch kein Unterschied

Optisch soll es zu den bereits angebotenen Plug-in-Hybridmodellen des 308 keine merklichen Unterschiede geben. Auch in Sachen Laderaum sollen PHEV und BEV gleichauf liegen. Auf Augenhöhe mit den PHEV-Modellen wird der e-308 auch bei Gewicht liegen – hier stehen für die Hybrid-Modelle rund 1.600 Kilogramm zu Buche.

Der batterieelektrische Antrieb für den Peugeot e-308 baut nach wie vor auf der bekannten Stellantis-Plattform EMP2 auf und wird so später auch in den Konzernschwestermodellen Opel Astra und DS4 folgen.

Quelle: 2022 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Das meistverkaufte SUV im Jahr 2021 kommt von VW, heißt aber nicht Tiguan. In der Bestenliste des Jahres belegen die ...mehr
VDA und Classic-Analytics haben untersucht, wie sich die Werte beliebter Klassiker verändert haben. An der Spitze ...mehr
RM Sotheby's versteigert am 27. Januar 2022 in Phoenix, Arizon einen Mercedes-Benz 300 SL Flügeltürer, der sechs bis ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.