Motorräder der F1-Piloten

Charles Leclerc hat ein neues Motorrad - eine Husqvarna Vitpilen 701! Wir zeigen, welche Bikes die anderen Formel 1-Piloten in ihrer Freizeit fahren!
Bild 1 von 100

Charles Leclerc hat ein neues Motorrad - eine Husqvarna Vitpilen 701! Wir zeigen, welche Bikes die anderen Formel 1-Piloten in ihrer Freizeit fahren!

© Guillaume Petranto

Charles Leclerc hat sich vom französischen Custom-Bike-Spezialisten Bad Winners eine Spezialversion der Husqvarna Vitpilen 701 aufbauen lassen. Mit seiner Zweirad-Leidenschaft ist der Ferrari-Pilot nicht alleine im F1-Fahrerfeld.

Bildershow: Die Motorräder der F1-Piloten>>

Lewis Hamilton hat gerade mit Valentino Rossis MotoGP-Bike ein paar Runden auf der Rennstrecke gedreht, Sebastian Vettel schraubt im Winter immer an seinen klassischen Mopeds und Kimi Räikkönen hat gleich zwei große Custom-Chopper in der heimischen Garage stehen. Wie nun bekannt wurde, gehört auch Ferrari-Youngster Charles Leclerc zur Zweirad-Fangemeinde im F1-Fahrerfeld.

Der Monegasse ließ sich in den vergangenen Monaten von der Custom-Schmiede „Bad Winners“ ein individuelles Bike nach eigenen Wünschen aufbauen. Die Kontaktaufnahme mit dem französischen Veredler lief übrigens über Instagram. „Er hat mir geschrieben, dass er meine Bikes mag und gefragt, ob es möglich wäre, wenn wir ihm eins anfertigen“, erinnert sich Bike-Bauer Walid.

Husqvarna mit Carbon-Kit

Schnell waren die Kontaktdaten ausgetauscht und die Modalitäten geklärt. Dabei hatte Leclerc von Beginn an klare Vorstellungen, wie seine neue Maschine aussehen soll. „Er sagte mir, dass unser Bike 'The Apex', das wir vor ein paar Jahren basierend auf einer Yamaha FZS600 entworfen haben, sein Favorit ist“, berichtet Walid. „Er wollte gerne ein Bike im ähnlichen Stil, das auf der Husqvarna Vitpilen 701 aufbaut.“

Das Grunddesign war in kurzer Zeit erstellt. Und so konnten sich die Customizer direkt an die Arbeit machen. Einige Befestigungsteile wurden im 3D-Drucker geformt. Dazu legte Leclerc Wert auf eine ganze Reihe von Carbon-Teilen, die ebenfalls bei Bad Winners in-house angefertigt wurden. Nur die Kohlefaser-Felgen ließ man vom britischen Spezialisten Dymag zuliefern.

Komplett-Umbau für Leclerc

Zur Spezial-Ausstattung gehört auch die neue Tacho-Einheit im Display-Format, die über die Standard-ECU an den Kabelbaum des Bikes angeschlossen wurde und sämtliche elektrische Funktionen steuert. Weitere Individualisierungsmaßnahmen betreffen den Rahmen, den Lenker, die Leuchteinheiten, den Sattel und den Auspuff.

Das fertige Leclerc-Bike, das auf den Namen „The Apex 2.0“ hört, muss kein Einzelstück bleiben. Bad Winners bietet auch Normal-Kunden vier verschiedene Umbaustufen der Husqvarna Vitpilen 701 an. Je nach Umfang des Customizing liegen die Preise der Maschine zwischen 14.690 Euro und 20.990 Euro. In der Galerie zeigen wir Ihnen nicht nur das neue Leclerc-Bike im Detail sondern auch noch die Motorräder von anderen F1-Piloten.

Quelle: 2020 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Eine geänderte Führerscheinrichtlinie erlaubt Autofahrern unter bestimmten Voraussetzungen den Umstieg auf 125er ...mehr
Das US-Coupé wurde nach einer filmreifen Suche entdeckt und danach perfekt restauriert. Nun wurde es mit einem anderen ...mehr
Da Campingbusse schon seit Jahren boomen, wächst auch die Bandbreite an Modellen und mit ihr das Angebot an ...mehr
Anzeige