1965 Toyota FJ45 Land Cruiser mit V8-Motor: Drei Jahre Restauration durch TLC 4x4

1965 Toyota FJ45 Land Cruiser mit V8-Motor: Drei Jahre
Restauration durch TLC 4x4
Bild 1 von 16

1965 Toyota FJ45 Land Cruiser mit V8-Motor: Drei Jahre Restauration durch TLC 4x4

© Greg Keysar 2020 Courtesy of RM Sotheby's

RM Sotheby's versteigert einen seltenen Toyota: Der Land Cruiser von 1965 trägt einen V8-Motor von GM unter der Haube.

Ursprünglich kaufte ein Kunde aus Kalifornien diesen Toyota Land Cruiser aus dem Jahr 1965. Der als Long-Bed-Version ausgelieferte FJ45 Pickup verbrachte bisher sein gesamtes Leben in dem sonnigen US-Bundesstaat, was seiner Karosserie guttat: Als ihn die Restaurations-Enthusiasten von TLC 4x4 im Jahr 1999 kauften, war sie in einem sehr guten Zustand. Auch der Einsatz als Nutzfahrzeug macht Karosserie und Lack üblicherweise zu schaffen – aber auch der Lack des Land Cruiser war top.

TLC 4x4 hat seine Heimat im nordwestlich von Los Angeles gelegenen Chatsworth, Gründer ist der in Land-Cruiser-Umbaukreisen bekannte Jonathan Ward, den eine US-Autozeitung einmal als „Dr. Frankenstein of sport-utilites“ bezeichnete, der bei der Reanimationen von Fahrzeugen magische Dinge vollbringe. Ziel von TLC 4x4 war es, das äußere Erscheinungsbild des FJ45 Land Cruiser weitestgehend zu erhalten. Eine kleine Änderung erlaubten sich die Umbauer aber: Sie tauschten die originalen Türen gegen sogenannte Bandeirante-Doors. Diese Türen stammen von der brasilianischen Variante des Land Cruiser, dem bis November 2011 in São Bernardo do Campo gebauten Toyota Bandeirante.

Außen fast unangetastet, innen 5,7-Liter-V8

Während TLC dem Land Cruiser sein Äußeres ließ, gingen die Tuner unter der Fronthaube heftig zur Sache: Anstelle des originalen Toyota-Motors grummelt jetzt ein mit einem Sportluftfilter versehener 5,7-Liter-Ram-Jet-V8-Motor von GM. Gekoppelt ist das mächtige Aggregat an die Toyota eigene manuelle Fünfgangschaltung H55F, wie sie auch bei neueren Land Cruisern zum Einsatz kommt.

Zu den weiteren Verbesserungen gehören neue Antriebswellen, Scheibenbremsen vorne, eine Servolenkung und ein Old-Man-EMU-Fahrwerk vom australischen Offroad-Spezialisten ARB. Laut TLC dienen die Verbesserungen allerdings nicht einer verbesserten Offroadtauglichkeit, sondern einem besseren Verhalten im ganz normalen Straßenverkehr.

40.000 bis 60.000 Dollar

Die Restauration und der Umbau benötigten drei Jahre – 2002 war der V8-FJ45 fertig. Auch dann war das rostschützende Kalifornien Heimat des Land Cruisers. Am 7. März 2020 versteigert ihn RM Sotheby’s im Zuge der Amelia-Island-Auktion. Für den 1965er Toyota Land Cruiser mit der Chassis-Nummer FJ45-22326 erwartet das Auktionshaus einen Erlös in Höhe von 40.000 bis 60.000 Dollar, aktuell umgerechnet zirka 36.974 bis 55.462 Euro.

Quelle: 2020 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Comiczeichner Uderzo ist tot. Auto Motor und Sport hat ihn 1985 besucht. Denn der Asterix-Erfinder war begeisterter ...mehr
Gerade einmal 255 Kilometer stehen auf dem Tacho dieser bestens konservierten BMW-Limousine. Die Käuferin fuhr leider ...mehr
Neueste Maßname zur Covid-19-Eindämmung: Reisewarnungen weltweit und Grenzschließungen. Reiserückkehrer aus ...mehr
Anzeige