Aston Martin DB5 (2020): Produktionsstart für 25 neue 007-Modelle

Aston Martin DB5 (2020): Produktionsstart für 25 neue
007-Modelle
Bild 1 von 8

Aston Martin DB5 (2020): Produktionsstart für 25 neue 007-Modelle

© Aston Martin

Aston Martin legt den legendären DB5 von 1964 wieder auf. Allerdings nicht als schnöden Nachbau des Sportwagens, sondern als exklusives James-Bond-Modell mit all seinen Geheimagenten-Features. Jetzt hat die Produktion begonnen.

Bereits 2016 hatte Aston Martin in einer Auflage von 25 Exemplaren den DB4 GT im Rahmen seines "Continuation Projects" aufgelegt und zum Stückpreis von 1,7 Millionen Euro unter die Sammler gebracht. Nun wird es wilder: In Zusammenarbeit mit der Filmproduktionsfirma "EON", die nahezu alle James Bond-Filme produzierte, entsteht der "Goldfinger"-DB5 im Aston-Martin-Werk in Newport Pagnell. Die Produktion ist soeben angelaufen.

Maschinengewehr, Nebelmaschine und Co.

Natürlich fehlen auch nicht die berühmten Gadgets des Filmautos wie zum Beispiel das rotierende Nummernschild, der kugelsichere Schutzschild, das Maschinengewehr aus den Scheinwerfern, die Nebelmaschine und der Ölwerfer aus den Blinkern, wie Aston Martin stolz in einem Video präsentiert. Die Gadgets werden gemeinsam mit dem Oscar-Gewinner Chris Corbould, Special Effects Supervisor aus den James-Bond-Filmen, entwickelt. Den Aston Martin DB5 gibt es zudem nur in der originalen Lackierung "Silver Birch".

Nach seinem Debüt in "Goldfinger" spielte der Aston Martin DB5 in sechs weiteren James Bond-Filmen mit: 1965 in "Thunderball" (Sean Connery), 1995 in "Golden Eye", 1997 in "Tomorrow Never Dies" (beide Pierce Brosnan), 2006 in "Casino Royale" sowie in "Skyfall" 2012 und "Spectre" 2015 (alle drei Daniel Craig). Der DB5-Nachbau aus "Goldfinger” kostet die Sammler rund 3,1 Millionen Euro zuzüglich Steuern. Ab 2020 können Sie dann auf Verbrecherjagd gehen, allerdings nicht auf öffentlichen Straßen, denn das Modell hat keine Straßenzulassung. Und das, obwohl in jedem Fahrzeug über 3.000 Arbeitsstunden stecken.

Top-Speed: 238 km/h!

Der originale Aston Martin DB5 wurde 1963 präsentiert und war eine Weiterentwicklung des DB4. So erhielt er für 42 Mehr-PS einen Reihensechszylinder mit 3.995 Kubikzentimetern Hubraum und drei SU-Vergasern. Insgesamt lag die Leistung bei 286 PS. Das reichte, um den Sportwagen von Null auf 96 km/h (60 Meilen pro Stunden) in 7,1 Sekunden zu beschleunigen. Als Höchstgeschwindigkeit standen 238 km/h an.

Quelle: 2020 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Bei 'ServusTV' spricht Sebastian Vettel ungewohnt offen über den Rausschmiss bei Ferrari, eine mögliche Rückkehr zu ...mehr
Ende der Sechziger dachte Erwin Hymer das Wohnmobil neu und baute mit seinem Hymermobil das erste vollintegrierte ...mehr
Weil Porsche keinen eigenen Vertrieb hatte, kamen die Kunden ins Werk. Das ist heute noch möglich und immer ein ...mehr
Anzeige