BMW M340d xDrive: Diesel mit 48-Volt-Mild-Hybrid in 3er-M-Version

BMW M340d xDrive: Diesel mit 48-Volt-Mild-Hybrid in
3er-M-Version
Bild 1 von 12

BMW M340d xDrive: Diesel mit 48-Volt-Mild-Hybrid in 3er-M-Version

© BMW

BMW präsentiert den M340d xDrive mit 48-Volt-Mild-Hybrid-System und 340 PS. Ab April kommt der erste M-Performance-3er mit Dieselmotor in Limousine und Touring auf die Straße.

Die Modellpalette des 3er von BMW bekommt kräftigen Zuwachs. Mit dem BMW M340d xDrive sowohl im Limousinen- als auch im Touring-Kleid erweitern die Münchener ihr Mittelklasseangebot um eine 340 PS starke M-Performance-Variante. Beide Karosserieversionen kommen im April 2020 zu Preisen ab 64.550 Euro für die Limousine und 65.850 Euro für den Touring auf die Straße. Erstmals ist das M-Emblem auf einem Dieselfahrzeug in der 3er-Reihe zu sehen. Zugleich gehört er zu den ersten 3ern, die mit dem neuen 48-Volt-Mild-Hybrid ausgestattet sind.

Ohne den elektrischen Boost durch das Mild-Hybrid-System wären die Verbrauchswerte von 5,3 bis 5,8 Litern (ausstattungsabhängig) auf 100 Kilometern wohl kaum zu erreichen. Die kurzzeitig anliegende Zusatzleistung von elf PS unterstützt beim Beschleunigen, aber das Mild-Hybrid-System steigert auch den Wirkungsgrad bei konstanter Fahrt. Mittels Rekuperation in Brems- und Schubphasen lädt überschüssige Bewegungsenergie die 48-Volt-Batterie. Wenn das nicht reicht, kann der Verbrennungsmotor durch Lastpunktanhebung Energie in den Akku einspeisen. Sprich: Der Sechszylinder läuft dann mit mehr Leistung als es für den Vortrieb nötig wäre.

Neben der Effizienzsteigerung bietet der 48-Volt-Generator noch einen Komfortvorteil: So sorgt er für ein schwingungsarmes Abschalten und ein komfortables Starten des Verbrennungsmotors bei Zwischenstopps an Kreuzungen oder im Stau. Wird das Fahrzeug abgebremst, kann der Verbrennungsmotor bereits bei Geschwindigkeiten von bis zu 15 km/h aus gehen. Dank aufwendiger Abgasreinigung einschließlich SCR-Katalysator mit AdBlue-Einspritzung erfüllen die M-Diesel des 3ers die künftige Emissionsnorm Euro 6d.

Bis zu 1.510 Liter Kofferraumvolumen beim Touring

Sowohl Limousine als auch Touring sind 4,71 Meter lang, 1,83 Meter breit und 1,44 Meter hoch. Keine Unterschiede sind zudem beim Radstand mit 2,85 Metern, dem Wendekreis mit zwölf Metern und dem Tankinhalt mit 59 Litern auszumachen. Lediglich auf der Waage zeigt sich der Touring mit 1.955 Kilogramm 60 Kilogramm schwerer. Dafür verfügt er mit 500 – 1.510 Litern für ein größeres Ladevolumen (Limousine: 480 Liter).

Das maximale Drehmoment von 700 Newtonmetern kommt größtenteils aus dem 3,0 Liter großen Reihensechszylinder-Dieselmotor. Beim Sprint ist die Limousine des BMW M340d xDrive im Vorteil. Mit 4,6 Sekunden ist sie 0,2 Sekunden schneller als der Touring. Das 8-Gang-Steptronic Sport Getriebe hilft in beiden Karosserieformen, wenig Zeit für Schaltpausen zu verschwenden, der Allradantrieb bringt die Kraft traktionsstark auf die Straße. Die hinterradbetonte Abstimmung des Allradsystems ist in den Fahrerlebnisschalter-Modi Sport und Sport+ besonders stark ausgeprägt.

Den sportlichen Charakter runden ein Sportfahrwerk, variable Sportlenkung, Sportabgasanlage, ein Sportdifferenzial und eine Sportbremsanlage ab, die zur Serienausstattung beider Modelle gehören. Die M-Bremse sorgt mit Vier-Kolben-Festsattel-Bremsen und 348 Millimeter große Scheiben an der Vorderachse sowie Ein-Kolben-Faustsattel-Bremsen mit 345 Millimeter großen Scheiben an der Hinterachse für einen zügigen Geschwindigkeitsabbau. Blau lackierte Bremssättel, die das M Logo tragen, setzen optische Akzente.

Das Sportpaket umfasst neben der Fahrzeugtieferlegung um zehn Millimeter auch hubabhängige Dämpfer. 18 Zoll große Leichtmetallräder mit Mischbereifung lassen den BMW M340d xDrive auch optisch gut auf der Straße liegen. An den Vorderrädern sind Reifen im Format 225/45 R 18 montiert, hinten kommen Reifen der Größe 255/40 R 18 zum Einsatz. Als Sonderausstattung stehen 19 Zoll große Leichtmetallräder in drei Ausführungen parat. Eine High-Performance-Bereifung ist ebenfalls im Angebot.

Innen und außen auf M getrimmt

Frontschürze, Seitenschweller und Heck sind bei den M-Performance-Modellen neu gestaltet. Bei der Limousine wird die Optik um einen in Wagenfarbe lackierten Heckspoiler ergänzt. Zu den spezifischen Designelementen beider Modelle gehören außerdem die Niere im Mesh-Design und die trapezförmigen Endrohrblenden der Abgasanlage. Schon von Weitem zu sehen sind die Außenspiegelkappen in Ceriumgrau metallic, die Lufteinlass-Blenden im vorderen Stoßfänger, die Einfassung und die Stirnflächen der Niere, die Endrohrblenden und der Modellschriftzug.

Im Innenraum fallen auf den ersten Blick die serienmäßigen Sportsitze für Fahrer und Beifahrer in Sensatec-/ Alcantara-Ausführung und eine Kontraststeppung in Blau auf. Hinzu kommen der anthrazitfarbene Dachhimmel, das Lederlenkrad mit Multifunktionstasten und Schaltwippen, eine M Pedalerie, spezifische Fußmatten sowie Interieurleisten in der Ausführung Aluminium Tetragon mit Akzentleisten in Perlglanz Chrom. Neben einer 3-Zonen-Klimaautomatik umfasst die Serienausstattung des BMW M340d xDrive noch eine Park Distance Control mit Sensoren an Front und Heck, das Live Cockpit Plus mit Navigationssystem und 8,8 Zoll großem Control Display sowie über das Connected Package Plus einschließlich Real Time Traffic Information, Remote Services, Concierge Services und Apple CarPlay Vorbereitung.

Quelle: 2020 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Gerade einmal 255 Kilometer stehen auf dem Tacho dieser bestens konservierten BMW-Limousine. Die Käuferin fuhr leider ...mehr
Comiczeichner Uderzo ist tot. Auto Motor und Sport hat ihn 1985 besucht. Denn der Asterix-Erfinder war begeisterter ...mehr
Der Tatra T87 war eines der coolsten und fortschrittlichsten Autos der späten 1930er-Jahre. Jetzt steht einer bei RM ...mehr
Anzeige