Corvette Z06 als Crate Engine?: GM erwägt Einzelverkauf des Motors

Corvette Z06 als Crate Engine?: GM erwägt Einzelverkauf des
Motors
Bild 1 von 27

Corvette Z06 als Crate Engine?: GM erwägt Einzelverkauf des Motors

© Corvette

GM denkt laut darüber nach, den Motor der Corvette Z06 als Crate Engine, also einzeln zu verkaufen. Erst sollen aber weiterhin komplette Autos zum Kunden gehen.

Crate Engines, also einzeln verkaufte Motoren, erleben aktuell insbesondere auf dem US-Markt eine Wiedergeburt. Die Hersteller bieten dort immer mehr dieser sogenannten Kisten-Motoren an – selbst Honda gab in einer limitierten Stückzahl seinen Civic-Type-R-Motor für den Einzelverkauf frei. Jetzt denkt GM laut darüber nach, den 5,5-Liter-V8 (Baureihe LT6) aus der aktuellen Corvette Z06 als Crate Engine anzubieten. Dafür muss der amerikanische Autobauer allerdings ein paar Hürden überwinden.

Performance-Chef bestätigt Überlegungen

Russ O'Blenes, bei GM Chef der Performance-Abteilung, hat bestätigt, dass es eine Diskussion darüber gibt, ob man den LT6-Motor auch einzeln verkaufen könnte. Allerdings betont er, dass sich GM viel mehr darüber freut, wie gut sich die Corvette Z06 verkauft – das Auto sei für die nächsten drei Jahre ausverkauft. Die Corvette-Bestelllisten abzuarbeiten, habe für GM oberste Priorität, betont der Performance-Direktor. Aktuell braucht GM also anscheinend alle Motoren für die Ausrüstung seiner Autos. Allerdings weist O'Blenes darauf hin, dass er und sein Team die Möglichkeit einer LT6-Crate-Engine weiter untersuchen.

Möglicherweise sehr teuer

Der 5,0-Liter-V8-Saugmotor der Corvette Z06 leistet 679 PS und generiert ein maximales Drehmoment von 623 Newtonmeter, womit der LT6 aktuell zu den stärksten in einem Serienauto eingesetzten Saug-V8 gehört. Dies macht den Motor so begehrt. Zu welchem Preis ihn GM einmal anbieten könnte, ist offen – mit der 1.017 PS leistenden V8-Saug-Crate-Engine ZZ632/1000 Deluxe bietet GM bereits ein viel kräftigeres und mit 10,35 Liter auch deutlich hubraumstärkeres Aggregat im Einzelverkauf an. Der Preis dieses Hubraum-Monsters beträgt 37.759 Dollar (aktuell umgerechnet zirka 32.744 Euro). Während der ZZ632 allerdings eher als für Beschleunigungsrennen gedachtes Low-Tech-Aggregat gilt, ist der LT6 beispielsweise mit geschmiedeten Titanpleuel ausgerüstet. Fans vermuten deshalb, dass der LT6 als Crate Engine noch teurer sein könnte als der ZZ623. Wie hoch die Absatzchancen für einen dann vielleicht über 40.000 Dollar teuren Motors sind, ist kaum abschätzbar.

Quelle: 2021 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Karl Lagerfeld hat der Welt Mode, Zitate und viel Besitz hinterlassen. Aus seinem Erbe kommen nun drei Rolls-Royce in ...mehr
Nichts hält ewig. Das gilt auch für Benzin und Diesel. Diese Daten und Fakten sollten Sie kennen.mehr
Bei der 78. Auflage der Motorradmesse EICMA 2021 stellen Aprilia, Kawasaki, Yamaha und Co. in Mailand vom 25. bis zum 28.mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.