Kosten und Realverbrauch: Genesis GV80 3.0 Diesel AWD

Kosten und Realverbrauch: Genesis GV80 3.0 Diesel AWD
Bild 1 von 16

Kosten und Realverbrauch: Genesis GV80 3.0 Diesel AWD

© Rossen Gargolov

Was kostet der große Allrad-SUV mit 278 PS starkem Dreiliter-Sechszylinderdiesel im Alltag? Der Kostencheck liefert die Antwort.

"Das Luxusflair und ordentliche Fahreigenschaften kombiniert Genesis mit fünf Jahren Garantie zu einem viel günstigeren Preis als die deutsche Konkurrenz." So lautet das Testfazit von Thomas Hellmanzik zum großen Allrad-SUV von Genesis. Im Vergleich zu den Konkurrenten BMW X5 und VW Touareg ging der GV80 als günstigster in den Vergleichstest. Wie aber sieht es bei den Sprit- und Unterhaltskosten aus?

Unser Testverbrauch

Im Testmittel genehmigte sich der 278 PS starke Dreiliter-Reihensechszylinder-Diesel exakt 10,0 Liter Diesel auf 100 Kilometer – exakt einen Liter mehr als die WLTP-Wert verspricht. Bei den heutigen Spritpreisen summieren sich die Kosten somit auf 15,40 Euro für die angegebene Distanz. Wer mit dem Gaspedal behutsam umgeht wie wir auf unserer Eco-Runde, kommt mit 8,0 Litern über die 100 km, was an der Zapfsäule mit 12,32 Euro zu Buche schlägt. Sportlich bewegt fließen 12,7 Liter durch die Brennkammern, die aktuell für 19,56 Euro zu haben wären. Die Kosten errechnen sich anhand des tagesaktuellen Kraftstoff-Preises auf unserem Partner-Portal mehr-tanken.de (27.10.2021 / Diesel: 1,54 Euro/Liter).

Monatliche Unterhaltskosten

Die Kfz-Steuer liegt bei 697 Euro. Die Haftpflicht-Versicherung kostet laut  Allianz Direct* jährlich 568 Euro. Für den Teilkasko-Schutz wird ein Jahresbeitrag von 217 Euro fällig, die Vollkasko-Versicherung kostet 1.067 Euro extra. In der Summe ergeben sich monatliche Unterhaltskosten von 403 Euro bei einer Fahrzeugnutzung über 15.000 Kilometer im Jahr. Verdoppelt sich die Kilometerzahl, werden 697 Euro fällig. Der Wertverlust ist hier nicht eingerechnet.

So wird getestet

Der auto motor und sport-Testverbrauch setzt sich aus drei unterschiedlich gewichteten Verbrauchsfahrten zusammen. 70 Prozent macht der sogenannte "Pendler-Verbrauch" aus. Dabei handelt es sich um eine Fahrt vom Wohnort zum Arbeitsplatz, die im Schnitt 21 Kilometer misst. Mit 15 Prozent geht eine besonders sparsam gefahrene, ca. 275 Kilometer lange Eco-Runde in die Wertung ein. Die übrigen 15 Prozent entfallen auf die Sportfahrer-Runde. Die Länge gleicht in etwa der Eco-Runde, die Routenführung enthält aber einen größeren Autobahn-Anteil und damit im Schnitt höhere Geschwindigkeiten. Die Berechnungsgrundlage für die Kraftstoffkosten bildet immer die Preisangabe des Portals "mehr Tanken" vom Tag der Artikel-Erstellung.

Die monatlichen Unterhaltskosten enthalten Wartung, Verschleißteilkosten und Kfz-Steuern bei einer angenommenen Jahresfahrleistung von 15.000 und 30.000 Kilometern ohne Wertverlust. Grundlage der Berechnung sind der Testverbrauch, eine dreijährige Haltedauer, Schadenfreiheitsklasse SF12 für Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung bei der Allianz Direct inklusive Vergünstigungen für Garagenparker und die Beschränkung auf bestimmte Fahrer (unfallfrei/jährlich 15.000 km/wohnhaft im Postleitzahlenbereich 70174/nicht unter 21/Partnerfahrer älter als 25 Jahre).

Quelle: 2021 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Nachdem 2021 der legendäre Pirelli-Kalender wegen Corona entfiel, legt der Reifenkonzern The Cal für das Jahr 2022 ...mehr
Mercedes hat ein Maybach Offroad-Concept vorgestellt, das in Zusammenarbeit mit dem jüngst verstorbenen Designer ...mehr
Wer sein Auto lieber selbst wäscht, muss sich an die Gesetze halten. Und die erlauben nicht alles.mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.