MAN TGX 2020 Weltpremiere: Das ist der neue Super-Truck

MAN TGX 2020
Bild 1 von 55

MAN TGX 2020

© MAN/Youtube

MAN bringt die komplette TG-Baureihe in neuer Generation. TGL, TGM, TGS und TGX decken alle Aufgaben von 7,5 bis 41 Tonnen ab. Im spanischen Bilbao feierten die neuen Trucks ihre Weltpremiere.

Bildershow: Das ist der neue MAN-Truck>>

„TOP SECRET Aufnahmen vom neuen MAN TGX“ versprach das Youtube-Video Wochen vor der Premiere. Mit wackeliger Kameraführung pirscht sich ein „Spion“ an einen Containerhafen an, in dem unter schwarzem Tuch verhüllt eine Sattelzugmaschine parkt. Zwei Männer in Overalls sind gerade dabei, das Tuch vom Truck zu ziehen, und dann...

Mit dem originellen Video machte sich MAN ein bisschen über die Zunft der Erlkönig-Jäger lustig, verriet aber auch gleichzeitig, um was es wirklich geht: Am 10. Februar 2020 feierte die neue Generation der TG-Baureihe in Bilbao Weltpremiere. Damit erneuert der Nutzfahrzeug-Hersteller aus München die komplette Truck-Familie vom kompakten 7,5-Tonner über die mittelschweren Modelle bis zu den großen Geräten mit maximal 41 Tonnen Gesamtgewicht.

Bis zu 640 PS im MAN TGX

Die schwere TGS- und TGX-Baureihe ist in unzähligen Aufbau-Varianten vom Baustellenfahrzeug bis zur Fernverkehrs-Zugmaschine lieferbar. Für TGS und TGX umfasst das Motorenangebot drei Aggregate von 9,0 bis 15,2 Liter Hubraum in neun Leistungsstufen von 330 bis 640 PS. Das stärkste Aggregat mit dem 2014 erstmals präsentierten D3876-Reihensechszylinder bringt es auf 3.000 Newtonmeter Drehmoment.

Die leichteren Modelle TGL (7,5-12 Tonnen) und TGM (12-26 Tonnen) bekommen Vier- und Sechszylinder aus der D08-Familie. Im TGL deckt der Vierzylinder drei Leistungsstufen von 160 bis 220 PS ab, der Sechszylinder leistet 250 PS. Dieser Reihen-Sechser ist beim TGM Standard und dort in Varianten mit 250, 290 und 320 PS zu haben.

Mit vier Achsen und Allradantrieb

Die schweren TGS und TGX sind mit bis zu vier Achsen erhältlich, um jeden Einsatzzweck abzudecken. Der TGS als Baufahrzeug lässt sich dabei in jeder Variante mit Allradantrieb oder mit dem Hydrodrive-Vorderachsantrieb ordern, beim TGX steht Hydrodrive für den Zweiachser zur Verfügung. Bei den leichteren Baureihen ist nur der TGM optional mit Allradantrieb bestellbar.

Insgesamt acht Fahrerkabinen in unterschiedlichen Längen und Höhen sind für die neue TG-Baureihe verfügbar. Die 2,44 Meter breiten GX und GM-Kabinen für den TGX sind für den Fernverkehr optimiert. Die niedrigere GM-Kabine bietet 1,87 Meter Stehhöhe im Inneren, bei der GX-Kabine sind es luftige 2,07 Meter. Auf Stehhöhe wird beim GN-Fahrerhaus verzichtet, um spezielle Aufbauten wie bei Autotransportern realisieren zu können.

Die Baureihen TGL, TGM und TGS erhalten Fahrerkabinen mit 2,24 Meter Breite und verschiedenen Längen sowie drei Aufbauhöhen von 1,65 bis 2,04 Meter. TGL und TGM sind außerdem als Doppelkabiner mit bis zu sieben Sitzplätzen verfügbar, ideal für Handwerksbetriebe, aber auch im kommunalen Einsatz.

Neues Cockpit

Das Cockpit der neuen MAN Truck-Generation ist in zwei Ebenen aufgeteilt. Dabei sind die Bedienelemente stärker in Richtung Fahrer geneigt als bisher, die Displays etwas weiter entfernt, um die Ablesbarkeit während der Fahrt zu erleichtern. Das Tip-Matic-Getriebe wird nun mittels Lenkstockhebel bedient, dort lässt sich auch die Dauerbremse ansteuern.

Optional sind die neuen MAN-Trucks mit volldigitalen Instrumenten erhältlich. Das zentrale Display mit 12,3 Zoll Diagonale bietet neben der gewohnten Instrumentdarstellung einen großen Displaybereich für zusätzliche Infos beispielsweise für die Fahrassistenzssysteme, das Multimediasystem oder für eine reduzierte Navi-Darstellung.

Das optionale Entertainment-System mit einem zweiten 12,3-Zoll-Bildschirm steht den Anlagen in modernen Pkw nicht nach und erlaubt die Einbindung von Smartphones und Tablets. Mittels App für das Mobiltelefon lässt sich das Mediasystem, zum Beispiel von der Schlafliege aus, fernbedienen.

Quelle: 2020 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Rolls-Royce, Lotus und Jaguar: So manches britische Modell steht in den deutschen Neuzulassungs-Charts kurz vorm Brexit.mehr
Obwohl noch letzte Genehmigungen fehlen, begann Tesla in Grünheide bereits, die ersten Bäume zu fällen. Und nutzt dazu ...mehr
Ex-Formel-1-Fahrer und TV-Experte Nico Rosberg analysiert die Lage bei Ferrari - Sebastian Vettel kann er sich in ...mehr
Anzeige