Netflix-Porträt über Michael Schumacher: Erster Trailer zur Schumi-Doku

Netflix-Porträt über Michael Schumacher: Erster Trailer zur
Schumi-Doku
Bild 1 von 154

Netflix-Porträt über Michael Schumacher: Erster Trailer zur Schumi-Doku

© Wilhelm

Am 15. September erscheint auf der Streaming-Plattform Netflix eine exklusive Dokumentation über Michael Schumacher. An dem Film, der viele private Einblicke liefern soll, war auch die Familie der Formel-1-Stars beteiligt. Wir haben Infos und zeigen Ihnen den ersten Trailer.

Bildershow: Michael Schumachers Karriere in Bildern >>

Um Michael Schumacher ist es seit seinem schweren Ski-Unfall im Jahr 2013 ruhig geworden. Doch bald bekommen die Fans des siebenfachen Weltmeisters wieder etwas über ihren Helden zu sehen. Der Streaming-Dienst Netflix hat angekündigt, dass ab dem 15. September ein Dokumentarfilm über den ehemaligen Formel-1-Superstar abrufbar ist.

Die Verantwortlichen versprechen, dass in dem Porträt noch nie gezeigtes Archivmaterial zu sehen sein wird. Dazu kommen viele Familienmitglieder wie Vater Rolf und Bruder Ralf sowie Ehefrau Corinna und seine beiden Kinder Gina und Mick zu Wort. Auch viele ehemalige Wegbegleiter, wie Jean Todt, Bernie Ecclestone, Sebastian Vettel, Mika Häkkinen, Damon Hill, Flavio Briatore, David Coulthard, Willi Weber, Luca di Montezemolo, Piero Ferrari, oder seine Managerin Sabine Kehm standen für Interviews bereit.

Hier sehen Sie den Trailer zur Schumi-Doku:

Kritisches Porträt über Schumacher

Erzählt wird die Geschichte eines Sportlers, der es aus einfachen Verhältnissen an die Spitze der Formel 1 schaffte und die Königsklasse für lange Jahre dominiert hat. Die Dokumentation zeigt, wie ein leidenschaftlicher Kämpfer die Grenzen seines Sports immer weiter verschob, und wie der Teamplayer Schumacher seine Teammitglieder immer wieder mit Respekt und Hochachtung auf seine Seite ziehen konnte.

Die Aussagen seiner engsten Wegbegleiter sollen die zahlreichen Facetten einer vielschichtigen Persönlichkeit zeigen, versprechen die Macher. Herausgekommen sei am Ende ein sehr sensibles und dennoch kritisches Porträt des Rennfahrers und der Privatperson Michael Schumacher. Der Zeitpunkt der Veröffentlichung am 15. September ist übrigens nicht zufällig gewählt. Er fällt fast auf den Tag genau mit Schumis Einstieg in die Formel 1 vor 30 Jahren zusammen.

"Der größte Spagat bestand darin, die Balance zwischen dem unabhängigen Berichten und der Rücksicht auf die Familie zu finden", erklärte Regisseurin Vanessa Nöcker. "Hier aber war Corinna Schumacher selbst unsere größte Stütze. Sie selbst wollte einen authentischen Film, Michael so zeigen wie er ist, mit allen Höhen und Tiefen, ganz ohne Schönrednereien. Sie hatte die Größe uns machen zu lassen, und so haben wir auch ihre Grenzen respektiert und gewahrt. Eine sehr inspirierende, herzliche Frau, die uns alle nachhaltig beeindruckt hat.”

Geschenk der Familie an Michael Schumacher

Auch Schumachers Managerin und lange Wegbegleiterin Sabine Kehm ist zufrieden mit dem Ergebnis: "Michael Schumacher hat das Berufsbild des Rennfahrers neu definiert und neue Standards gesetzt. In seinem Perfektionsstreben schonte er weder sich noch sein Team und trieb es so zu den größten Erfolgen. Er wird auf der ganzen Welt für seine Führungsqualitäten bewundert."

"Die Kraft dafür und den Ausgleich davon holte er sich zuhause, bei seiner Familie, die er abgöttisch liebt. Um den privaten Bereich als Kraftquell zu bewahren, schottete er ihn schon immer rigoros und konsequent von seinem öffentlichen Leben ab. Dieser Film erzählt von beiden Welten. Er ist das Geschenk seiner Familie an den geliebten Ehemann und Vater."

Quelle: 2021 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Warum diese Autos noch am Flughafen Pittsburgh International stehen, weiß niemand – jetzt sind sie Teil einer Auktion.mehr
Die Zulassungszahlen in Deutschland sind im Keller – auch bei den SUV sind die Minuszeichen Programm. Allerdings nicht ...mehr
Opel liefert ab Jahresbeginn 2022 den neuen Astra aus. Der Kompakte basiert auf einer neuen Plattform und kommt als ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.