Neuzulassungen nach Segmenten

Platz 27: BMW 5ER: Das Modell kommt im Gesamtjahr 2019 auf
35.949 Neuzulassungen.
Bild 1 von 74

Platz 27: BMW 5ER: Das Modell kommt im Gesamtjahr 2019 auf 35.949 Neuzulassungen.

© BMW Group

Im Dezember 2019 gab es vier Führungswechsel. Zu den neuen Siegern gehören der Fiat 500, der VW Polo, der Mercedes E-Klasse sowie der BMW 7er. Außerdem: Die jeweiligen Top 3 des Jahres 2019 in den Segmenten.

283.380 Pkw-Neuzulassungen im Dezember 2019 bedeuten ein Plus von 19,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Mit dem Zuwachs gab es auch in den Hierarchien in den einzelnen Segmenten Verschiebungen auf den Spitzenplätzen im Dezember 2019.

Fiat 500 mit Dezember-Krone

Bei den Minis tauschen im Berichtsmonat der Smart Fortwo und der Fiat 500 die Plätze. Der Italiener schafft es 3.271 Neuzulassungen auf sich zu vereinigen, der Smart liegt knapp 500 Exemplare dahinter auf dem zweiten Rang. Ein Hingucker auf Platz 3: Hier rangiert der Hyundai i10, der auf 2.626 Neuzulassungen kommt und klar den VW Up hinter sich lässt. 116,3 Prozent Zuwachs im Vergleich zum Dezember 2018 sprechen eine eindeutige Sprache beim kleinen Koreaner. Übrigens: Der VW Up bleibt im Jahresranking (siehe Tabelle unten) Dritter, hinter Fortwo und Fiat 500.

Stand bei den Kleinwagen im November der VW Polo noch ganz oben, so sichert sich im Dezember 2019 der Mini den Platz an der Sonne. Über 5.000 Neuzulassungen konstatiert das Kraftfahrtbundesamt in Flensburg. Der Wolfsburger reiht sich mit 4.114 Neuzulassungen auf Platz zwei ein, verdrängt den Opel Corsa auf Platz 5. Als Dritter fährt wie im Vormonat der Ford Fiesta über den Zielstrich. Sein Ergebnis: 2.564 neu zugelassene Modelle.

Golf beherrscht alles

Die Kompaktklasse bleibt auch im letzten Monat des Jahres fest in Golf-Hand, dahinter geht es aber so richtig ab: Die A-Klasse als Zweiter und der Skoda Octavia als Dritter im November sind nicht mehr in den Top 3 zu sehen. Stattdessen rangieren hier der BMW 1er sowie der Ford Focus auf den Plätzen. Die Jahresstatistik: Golf, Focus, Octavia.

Etwas weniger dramatisch zeigt sich die Mittelklasse im Dezember. Der VW Passat bleibt ganz oben mit 5.770 Exemplaren, Mercedes C-Klasse und BMW 3er tauschen die Plätze. München kommt auf 5.076 Neuzulassungen, Stuttgart auf 3.686.

Die Obere Mittelklasse sieht dann wieder einen neue Führenden im letzten Monat 2019. Der BMW 5er schafft es mit 4.576 Neuzulassungen die E-Klasse von Mercedes vom ersten Rang zu stoßen und auf Platz zwei (3.561 Zulassungen) zu vertreiben. Dritter im Bunde ist der Audi A6 (2.456 Neuzulassungen).

Auch die Oberklasse hat mit dem BMW 7er und dessen 332 Zulassungen eine neuen Anführer. Ins zweite Glied rutscht der Audi A7 mit 296 Exemplaren. War im November noch der Mercedes CLS auf Platz drei, so steht einen Monat später der BMW 8er auf diesem Platz (234).

Ford Kuga beliebtester SUV

In Deutschland boomt der SUV-Markt ( Wann ist ein SUV ein SUV?) und so ist es umso verwunderlicher, dass sich ein Kandidat über längee Zeit an der Spitze halten kann. Das ist auch im Dezember der Ford Kuga, der mit weitem Abstand von 8.371 Neuzulassungen den Duster (4.484) und den Nissan Qashqai (3.753) in die Schranken weist. Besonders augenfällig: Im November stand auf dem 2. Rang der Mercedes GLC, auf Platz 3 der VW T-Roc.

Während es in den Segmenten der Geländewagen, und der Utilities keine Veränderungen gab, wechselten bei den Großraum-Vans und den Mini-Vans jeweils die dritten Plätze. So verstieß der Renault Scénic den Ford C-Max bei den kleinen Vans, bei den größeren Brüdern konnte der Peugeot 5008 den Ford S-Max aus den Top 3 vertreiben.

Und was machen die Sportwagen? Hier ist auch im Dezember 2019 klar: Die Sportwagenkrone geht an den Porsche 911, BMW Z4 und Mercedes E-Klasse Coupé holen sich nur die Plätze zwei und drei.

Hinweis: Bei der Zulassungsstatistik handelt es sich um die offiziellen Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg. Die Einteilung in die jeweiligen Klassen erfolgt per Schlüsselnummer über die Hersteller. In der Statistik können auch Modelle erscheinen, die es nicht auf den deutschen Markt gibt, oder nicht mehr gebaut werden. Diese Besonderheit kann bei der KBA-Statistik auftreten, wenn z.B. ausländische Fahrzeuge erstmals in Deutschland zugelassen werden oder Fahrzeuge eine neue Ident-Nr. erhalten.

Quelle: 2020 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Dezent, feingeistig, elegant: All das sind die Fahrzeuge von Dartz NICHT. Der wahnwitzige Prombron Black Stallion ...mehr
Russische Bastler haben einen Lada Niva bis auf das Bodenblech tiefergelegt. Aber – der Geländewagen fährt immer noch ...mehr
Das Autojahr 2019 stand schon stark im Zeichen des Brexit und der Abkehr vom Diesel. Entsprechend war die Kauflaune ...mehr
Anzeige