Opel Combo Life, Vivaro Kombi und Zafira Life: Verbrenner-Aus für 3 Familien-Opel

Opel gibt für drei Modelle das sofortige Verbrenner-Aus bekannt.
Darunter befindet sich zum einen der Combo Life, ...
Bild 1 von 9

Opel gibt für drei Modelle das sofortige Verbrenner-Aus bekannt. Darunter befindet sich zum einen der Combo Life, ...

© Opel

Opel treibt die Elektrifizierung seines Produktportfolios zügig voran. Die Transporter-Modelle Combo Life, Vivaro Kombi und Zafira Life sind ab jetzt nur noch mit E-Antrieb bestellbar. Zudem sind die Rüsselsheimer heiß auf den Marktstart des neuen Astra.

Opel hat sich hohe Ziele gesteckt in Sachen Elektrifizierung. Laut Geschäftsführer Uwe Hochgeschurtz gebe es dahingehend keine Alternative. Deshalb will die Marke auf dem europäischen Markt ab 2028 ausschließlich Modelle mit batterieelektrischem Antrieb verkaufen. Und die Rüsselsheimer nehmen in Sachen Elektrifizierung noch schneller Tempo auf, bis Mitte dieses Jahres sollen bereits 22 stromernde Opel-Modelle vorfahren – vom Mini-Leichtfahrzeug Opel Rocks-e bis hin zum großen Opel Movano-e, der zum Transporter-Programm gehört.

Zu Letzterem gehören auch die Van-, beziehungsweise Hochdachkombi-Modelle Combo Life, Vivaro Kombi und Zafira Life. Diese können Kunden künftig ausnahmslos nur noch elektrisch bestellen. Ab wann? Nun, ab sofort. Das gab Opel vor Kurzem in einer Pressemitteilung bekannt – mit dem zusätzlichen Hinweis, dass Combo und Zafira Life auf dem Markt bereits sehr erfolgreich seien. Zudem stellt CEO Hochgeschurtz in der Pressemitteilung klar: "Opel wird künftig noch stärker durch umweltfreundliche Innovationen punkten. Und was uns den schnellen Wandel noch einmal sehr deutlich vor Augen führt: Ab 2024 gibt es ausnahmslos jedes Opel-Modell auch elektrifiziert – sprich: auch die Nachfolger von Crossland und Insignia. Unser Statement ist eindeutig: Ab 2028 werden wir in Europa ausschließlich batterie-elektrische Opel verkaufen."

Fortschrittliche Wasserstoff-Power

Übrigens: Bezüglich der alternativen Antriebe konzentrieren sich die Rüsselsheimer nicht ausschließlich auf batterie-elektrische Technologie. Mit dem Vivaro-e Hydrogen hat Opel auch ein Transport-Fahrzeug im Programm, das zwar auf dem Vivaro-e basiert, seine Energie allerdings aus einer Wasserstoff-Brennzelle mit Plug-in-Batterie holt und vollgetankt mehr als 400 Kilometer schaffen soll. Laut Opel wird der erste gefertigte Vivaro-e Hydrogen seine emissionsfreie Arbeit im Fuhrpark des Hausgeräteherstellers Miele aufnehmen.

Fokus liegt auf neuem Astra

Als "Dreh- und Angelpunkt der E-Offensive" bezeichnet Opel für die kommenden Monate jedoch nicht etwa ein Modell aus dem Transporter-Segment. In erster Linie liege der Fokus nun auf der neuen Generation des Opel Astra, der nach seiner Premiere im September 2021 nun im kommenden Frühjahr zu den Kunden rollt. Als Plug-in-Hybrid ist der neue Astra schon direkt ab Marktstart verfügbar. Der rein elektrische Astra-e folgt im Jahr 2023.

Nachhaltigkeit abseits der Produktpalette

Auf dem Weg in die CO₂-neutrale Zukunft bezieht die Marke mit dem Blitz im Emblem nicht nur die Modelle und ihre Antriebsarten ein. Laut Angaben des Unternehmens forcieren Opel und Stellantis in diesem Jahr auch die Pläne zum Bau einer Batteriezellen-Gigafactory in Kaiserslautern. Und in Rüsselsheim verfolgt man das Konzept, den Stammsitz als künftige Deutschlandzentrale von Stellantis zum grünen Campus umzugestalten.

Quelle: 2022 Motor-Presse Stuttgart
Top-Themen
Der Fahrer eines Opel Corsa transportiert vier Matratzen mit seinem Kleinwagen. Für die Sicherung der Fracht nutzt er ...mehr
RM Sotheby's versteigert am 27. Januar 2022 in Phoenix, Arizon einen Mercedes-Benz 300 SL Flügeltürer, der sechs bis ...mehr
Im Sportwagen-Segment dominieren 2021 die roten Zahlen. Die Bilanz des abgelaufenen Jahres zeigt: Nur in Zuffenhausen ...mehr
Anzeige
gekennzeichnet mit
JUSPROG e.V. - Jugendschutz
freenet ist Mitglied im JUSPROG e.V.